Ünal, Arif

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Arif Ünal (geb. 15. November 1953 in Korkmaz, Göksun, Türkei) ist ein türkischer Politiker der BRD-Blockpartei Bündnis 90/Die Grünen und seit der Landtagswahl 2010 Abgeordneter des Landtags von Nordrhein-Westfalen. Obwohl er seit über 20 Jahren in der BRD lebt, sind seine Kompetenzen der deutschen Sprache recht mangelhaft.

Inhaltsverzeichnis

Positionen

Der türkische Grünen Abgeordnete Arif Ünal stellte 2011 im nordrhein-westfälischen Landtag als erster den Antrag, die Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ abzuschaffen.[1] Dieser wurde – für jeden bislang fast unvorstellbar – sogar einstimmig von den Vertretern der SPD- und Grünenfraktion angenommen. CDU und FDP stimmten dagegeben, womit die Zwei-Drittel-Mehrheit zur Änderung der NRW-„Verfassung“ verfehlt wurde.[2] Im Juni 2016 wurde das Thema erneut im Landtag diskutiert und anschließend zu Abstimmung gestellt. Dieses Mal konnte der Antrag die notwendig Mehrheit finden, denn CDU und FDP stimmten gemeinsam mit SPD und Grünen, außerdem stimmten die Fraktion der Piratenpartei dafür.[1]

Der Türkei Ünal ist somit als Feinde der Deutschen zu betrachten.

Filmbeitrag

BRD-Referenzen

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 33-cabinet.png Abgerufen am 28. Juni 2016. Bei WebCite® archivieren.NRW-Minister schwören nicht mehr auf das „deutsche Volk“Junge Freiheit, 28. Juni 2016
  2. 33-cabinet.png Abgerufen am 13. März 2012. Archiviert bei WebCite®.Arif Ünal - der BesonneneDeutsche Welle, 13. Juli 2010
Meine Werkzeuge