Arnold, Heinz Ludwig

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinz Ludwig Arnold

Heinz Ludwig Arnold (geb. 29. März 1940 in Essen; gest. 1. November 2011 in Essen) war ein deutscher Publizist und ein bedeutender Vermittler der Gegenwartsliteratur. Seit 1978 ist er außerdem Herausgeber des in der edition text + kritik erscheinenden Kritischen Lexikons zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (KLG) und von 1983 bis 2008 des Kritischen Lexikons zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur (KLfG).

Arnold und Ernst Jünger

In den Semesterferien verdingte er sich von 1961 bis 1964 als Privatsekretär bei Ernst Jünger. Seine Dissertation blieb unvollendet.

Noch während seines Studiums gründete er 1963 die Zeitschrift für Literatur text + kritik. Die Startausgabe von text + kritik war bezeichnenderweise Günter Grass gewidmet und erst die Nummer 105 / 106 Ernst Jünger. Und da ging es immer noch „kritisch“ zu, wie bei allen Stellungnahmen Arnolds zu Jünger, der nie sein Meister war, und in den sechziger Jahren sowieso ungeeignet als Bezugspunkt für eine Karriere in Germanistik beziehungsweise Literaturwissenschaft, die Arnold (trotz gescheiterter Dissertation) durchlaufen und zu einem der einflußreichsten Zunftvertreter gemacht hat.[1]

Werke

  • Krieger, Waldgänger, Anarch. Versuch über Ernst Jünger. Wallstein, Göttingen 1990.

Fußnoten

Meine Werkzeuge