Bech, Fedor

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Fedor Bech (* 30. März 1821 in Rettgenstett bei Kölleda; † 6. Oktober 1900 in Zeitz) war ein deutscher Germanist.

Bech studierte in Halle und wurde dann Gymnasiallehrer in Halberstadt, Magdeburg und seit 1853 in Zeitz. Seine Arbeiten galten der lexikalischen Durchforschung des Mittelhochdeutschen, besonders der mitteldeutschen Dialekte.

Schriften (Auswahl)

  • Über Johannes Rothe .... Wien, 1864
  • Beiträge zu Vilmars Idioticon von Kurhessen. 1868 (Netzbuch als PDF-Datei)
  • Hartmann von Aue. Mit Erläuterungen von Fedor Bech (Hrsg.), 3 Bde., Leipzig, F.A. Brockhaus, 1870‒91
  • Unterweisung zur Vollkommenheit : ein geistliches Lehrgedicht aus dem Kloster Mildernfurt (14. Jahrhundert). Wien, 1877
  • Verzeichniss der alten Handschriften und Drucke in der Domherren-Bibliothek zu Zeitz. Berlin, Weidmannsche Buchhandlung, 1881
  • Beispiele eigentümlicher Verwendung der Praepositionen âne und Sunder im Mittelhochdeutschen. Zeitz, Druck der Offizin von C. Brendel, 1885
  • Lexikalische Beiträge aus Pegauer Handschriften des 14. und 15. Jahrhunderts. Zeitz, Druck der Officin von C. Brendel, 1887
  • Sprachliche Erläuterungen zu den im Programm von 1887 gebrachten Beiträgen von Pegauer Handschriften. Zeitz, Druck der Officin von C. Brendel, 1888
Meine Werkzeuge