Benutzer Diskussion:Conservator/Archiv/2010

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist ein Archiv. Sie enthält abgeschlossene Diskussionen und sollte nicht mehr geändert werden. Wenn du ein archiviertes Thema wieder aufgreifen willst, benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite und verweise auf den entsprechenden Abschnitt dieser Archivseite.
2011  2009 >


Inhaltsverzeichnis

Metapedia:Nominierungsverfahren#Umerziehung

Du solltest das mal moderieren. Immerhin bist Du ja dafür zuständig. Zumindest solltest Du die Seite beobachten. Gruß --Rauhreif 17:56, 2. Jan. 2010 (CET)

Polen, "Slawen" und Kaschuben

ein Ausriß. Wen der Pole eben gerade braucht... Gruß --Rauhreif 00:45, 18. Jan. 2010 (CET)

Siehe auch: Edit-Zusammenfassung

Dieser Edit macht nichts am Abschnitt Quelle, sondern fügt einen neuen Abschnitt hinzu. Wenn man technisch einen Abschnitt editiert, aber etwas anderes macht, sollte man den geniertien Hinweis in der Edit-Zusammenfassung löschen. Unter »Siehe auch« (ohne Doppelpunkt) sollten meiner Meinung keine Verweise auf noch zu erstellende Artikel stehen. --Mms 17:14, 20. Jan. 2010 (CET)

Stimmt, da achte ich oftmals nicht darauf - danke für den Hinweis. Mit den noch zu erstellenden Artikeln hast du an sich Recht, jedoch sind wir ja noch eine Enzyklopädie im Aufbau, daher sei das zu verzeihen. Conservator 19:06, 20. Jan. 2010 (CET)
Es war auch nur als Hinweis gemeint. Ich merke gerade, daß man in meinen obingen Text kann man auch Ruppigkeit hineininterpretieren kann. Doch es war sachlich gemeint. Dazu kommt, daß ich in Wikis üblicherweise nicht grüße. --Mms 19:16, 20. Jan. 2010 (CET)

Ich habe es nicht als ruppig aufgefaßt - mir ist ja bewußt, daß ich beim Anliegen neuer Kategorien etwas auf den Edit-Hinweis achten sollte, weil es dann übersichtlicher für andere wird. Aber nett, daß du es noch mal ansprichst. Conservator 19:19, 20. Jan. 2010 (CET)

Ich halte das schon für sinnvoll. Zumeist füge ich solche internen Verweise mit dazu und erstelle wenige Tage danach den entsprechenden Artikel. Das ist dann immer nervig, wenn irgendein ganz Schlauer das dann gerade wieder gelöscht hatte. Letztens gerade so geschehen: Ich setz wwas rein, DinA4löscht das raus. ich erstelle den Artikel, tagelang merke ich nichts. Irgendwann sehe ich, daß der Verweis plötzlich weg ist. Nur Verweise auf aller Wahrscheinlichkeit nach nie zu erstellende Artikel sollten unterbleiben. Der ganze rote Kram ist eben noch dem Aufbau geschuldet. Besonders dramatisch ist das ja immer in der Tagesrubrik zu sehen. Gruß --Rauhreif 19:32, 20. Jan. 2010 (CET)

Einwanderer bilden keine Minderheit, vgl. [1] -- Gast 00:26, 25. Jan. 2010 (CET)

Da muß ich dich wirklich loben: Deine Ergänzungen sind sehr gut. Danke dir, jetzt sieht es schon besser aus. Conservator 19:16, 25. Jan. 2010 (CET)


Minderheiten im Reich

Nun gilt es, eine gute Karte zu finden. Wenn dies nicht möglich ist, dann müssen wir eine anfertigen. Die von Dir hochgeladene kann man leider auch nicht meher nachbearbeiten. Die ist völlig verseucht. Leider... Ich bleibe aber dran. Gerade die Kaschuben waren ja das Zünglein an der Waage. ich gehe davon aus, daß Du Dir mal rasch den empfohlenen Zeitungsausschnitt durchgelesen hast... :-) Gruß --Rauhreif 00:03, 29. Jan. 2010 (CET)

Den habe ich gelesen ja. Daher fiel es mir ja auch auf, daß die angeblich polnische Kaschuben nicht zu finden sind. Ich würde sagen, wir lassen die Karte mal drin, schreiben darunter aber Hinweis zu den Kaschuben. Conservator 00:06, 29. Jan. 2010 (CET)
Nein um Himmels Willen! Lies Dir mal die Kommentare auf der Karte durch. Das ist ja ätzend! Sowas passiert aber mal. Das kann man aber (leider) so einfach nicht drinlassen. Wir brauchen was neues mit Kaschuben, Masuren usw. Gruß --Rauhreif 00:18, 29. Jan. 2010 (CET)

Was? Die Masuren waren auch nicht drauf? Oha ... offenbar lies ich mich vom optischen Erscheinungsbild blenden. Nun, wo kriegen wir eine bessere her? Ich wüßte nicht, wie ich so eine machen sollte. Gut, wissen würde ich es schon, aber die würde dann nicht wirklich perfekt aussehen ... zudem: Was für eine Karte brauchen wir denn? Eine vom ganzen Deutschland oder nur vom Kaiserreich um 1910 herum etc.? Conservator 00:22, 29. Jan. 2010 (CET)

Genau das ist die Frage. Hatte ich auch schon überlegt. Ich denke von 1914, wenn wir das österreichische Gebiet Deutschlands separat darstellen. Ich suche mal in den nächsten Tagen nach was Brauchbarem. Dabei: Ich hatte gerade gestern mal wieder im Buch "Der Tod sprach Polnisch" geblättert. Da wird sehr schön mit Zeugenaussagen aufgeführt, wie die Polanen nach 1945 die Masuren gezwungen haben, sich zu Polen zu bekennen. Es war die Hölle. Soviel nochmal zu "Deinen" Slawen! Gruß --Rauhreif 00:27, 29. Jan. 2010 (CET)

Das von dir genannte Buch wollte ich mir auch mal kaufen, soll - was ich hörte- trotz des stark unsachlichem Titel äußerst informativ sein. Muß ich jetzt wirklich mal besorgen. / Am besten wäre natürlich, wenn wir den gesamten Lebensraum der Deutschen nehmen und bei der Darstellung so machen, als ob es die Vertreibungen nie gegeben hätte. Denn die betreffenden Minderheiten wie etwa sie Sorben, Friesen, Ungarn oder Rätoromanen lebten damals ja so ziemlich auf dem selben Gebiet wie heute, da sollte es nur geringfügige Änderungen. Ach, ich könnte es ja mal selbst mit dem Zeichnen versuchen, mehr als schiefgehen kann es immerhin nicht. / „Meine Slawen“ - wie das klingt ... Conservator 00:37, 29. Jan. 2010 (CET)

"Der Tod sprach Polnisch" ist ein sehr informatives Buch mit sehr vielen Augenzeugenberichten quer durch die Zeit ab 1919. Der Titel ist bewußt provokant gewählt und lehnt sich an einen (sehr bekannten!!!) deutschenhassenden Ausspruch an. Kannst ja mal suchen. Ansonsten gebe ich Dir einen Tip! :-) Die Bilder sind allerdings ziemlich grausam. Die wären gar nicht nötig gewesen. Das ist noch ein zusätzlicher Schockeffekt. Zum Problem: Wir hätten Posen nicht nehmen dürfen. Das konnten wir aber aber nicht ablehnen, sonst hätte es sich der Russe genommen. Und danach waren wir einfach zu nett. Besser wäre es gewesen, wenn Friedrich alle Polanen zusammengepackt und in die Karpaten gejagt hätte. Das ist damals dumm gelaufen. Wir waren eben einfach viel zu nett, wie immer. Passiert uns aber nicht noch einmal. Ganz sicher! Gruß --Rauhreif 00:49, 29. Jan. 2010 (CET)

Das Buch könnte ich mal einem Jusos-Genie aus meinem Bekanntenkreis zeigen, wäre interessant, was der dazu sagt. Wahrscheinlich schafft der es am Ende festzustellen, daß in dem Buch nur von bösen Deutschen ermordete unschuldige Polen zu sehen sind. Traue ich dem zu ... / Oh Nein! Passiert uns doch gerade wieder: „Seid doch nicht so böse zu den armen Türken“, „die Araber in Berlin stellen doch eine willkommene Bereicherung dar“ etc. - da sind wir wieder einmal saublöd und verhindern nicht, daß die uns unser Land wegnehmen. Erst sind es einzelne Straßen, dann die Stadtteile und wo es am Ende hingehen wird, muß ich ja nicht sagen. Eigentlich schon wahnsinnig: Da raubt man uns schon ein Viertel unseres Lebensraumes und dann verschenken wir nur wenige Jahrzehnte danach munter auch noch das restliche Land ... / Ich träume ja immer noch von den Reichsreformplänen ... Junge, das wären doch mal schicke äußere Grenzen gewesen ... (gut, Südtirol ... wäre es mir aber sogar wert gewesen ...) Conservator 00:59, 29. Jan. 2010 (CET)
Empfehle ihm Wahrheit für Deutschland. Das ist der Anfang. Mit der Kriegsschuldfrage geht das Nachdenken los. Und das kann er sich sogar als PDF durchlesen. Kostet nicht mal Geld. Wer das nicht schafft, ist eh verloren. Und danach diskutiere nochmal mit ihm. Gruß --Rauhreif 01:05, 29. Jan. 2010 (CET)

Also ich denke nicht, daß es etwas bringt. Der ist ideologisch zu verblendet, der sieht nichts anderes mehr. Wenn der nur den Begriff Deutsches Reich hört, setzt das Verstand bereits aus und der Gegen-Rechts-Kampfmodus setzt ein. Habe dem mal versucht zu erklären, daß es etwa keinen Befehl gibt, nachdem das Reich aufgelöst wurde, hat er aber einfach gesagt, daß sei Blödsinn, das Reich gebe es seit 1945 nicht mehr und das sei auch gut so. Maximale Argumentationsresistenz! Bezeichnet sich übrigends als Patriot ... lachhaft. Wahrscheinlich so Grundgesetzpatriot ... / Ebenso habe ich einer Freundin mal versucht meinen Standpunkt klarzumachen, die ist aber mehr so der Meinung: „Ach ... was willste denn mit dem ehemaligen deutschen Gebieten, das ist doch schon soooo lange her!“ Original-Zitat: „Ich hoffe doch jetzt mal, du willst die nicht wirklich zurück haben?“ Genau, die wollte auch mal wissen, wieso ich Österreich eigentlich als deutsch bezeichne. Habe ich erklärt (mal ehrlich: Was sprechen die denn? Bairisch!), aber sie meinte eben, sie sieht es anders. Die Österreicher sehen sich nicht als solche und sind es daher auch nicht. (Übrigends hochintelligent das Mädel aber eben leider nicht ansatzweise dazu gewillt, sich mal mit dem Thema zu beschäftigen.) / Schade eigentlich. Ich rege mich ja nicht auf, wenn einer sagt, er kann es nachvollziehen, glaubt es aber nicht, aber diese völlige Verweigerung anderer Ansichten ...? Naja, sagt mir ja eigentlich nur, daß ich richtig liege. Conservator 01:14, 29. Jan. 2010 (CET)

was willste denn mit dem ehemaligen deutschen Gebieten, das ist doch schon soooo lange her! Dazu habe ich letztens (auf Altermedia?!) eine gute Antwort gelesen: Ja, das ist schon nervend, das ständige Interesse des Tanzbären an seinem Nasenring. Das ist doch schon so lange her! Gute Nacht. Gruß --Rauhreif 01:18, 29. Jan. 2010 (CET)

Übrigends: Der besagte Jusos-Typ ist sogar noch rein deutsch, bis 1800 oder so gesichert. Ausgerechnet so einer ... / Genau, das las ich auch vor kurzem auf Altermedia und fand, daß die Antwort einfach genial war. Besser kann man es nicht darstellen. Wieso nur immer der Rummel darum? Gute Nacht, Conservator 01:21, 29. Jan. 2010 (CET)

Zum Thema "Verdrängen" habe ich gestern gerade was treffendes gelesen: Die Vertreibung aus den Ostgebieten Deutschlands war im Anschluß an einen sechsjährigen Krieg die größte Katastrophe auf deutschem Boden seit dem Dreißigjährigen Krieg. Dieser Aderlaß hat Deutschland bis in die tiefste Seele getroffen, in seinem Innern hat Deutschland diese Katastrophe nie überwunden. Es wurde nur nicht darüber gesprochen, woran das dunkle, erdrückende Trauma erkennbar wird, wenn man von seinem eigenen erlittenen Leid nicht spricht. Die in einem wohnende, die Seele besetzende Trauer wurde nie richtig verarbeitet - höchstens wurden durch die vergangene Zeit die Eindrücke etwas überlagert. Heute passiert das Unfaßbare, daß in Deutschland nur noch das Leid anderer, nicht jedoch die Qualen der eigenen Landsleute thematisiert werden. Macht das eine moderne, selbstbewußte, freie Nation eigentlich aus? Quelle. Die Polanen haben sich bei ihrem Völkermord darauf berufen, daß vor 700 Jahren mal irgendwer in Ostdeutschland einen Baumstamm abgelegt haben soll. Die Juden haben (angeblich!) 2000 Jahre lang eisern ihr Ziel verfolgt. Carl Schmitt hat mal zu diesem deutschen Drama ganz treffend gesagt: Dadurch, dass ein Volk nicht mehr die Kraft oder den Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. Dem kann man eigentlich nichts merh hinzufügen. Es ist nicht schön, dem eigenen Volk beim Sterben zuzuschauen. Dieser Vorgang ist eigentlich nur vergleichbar mit der Ausrottung der Indianer und der totalen Vernichtung von deren Kultur. Gruß --Rauhreif 12:43, 29. Jan. 2010 (CET)

Ja, mich mich es auch traurig, wie gleichgültig den meisten Leuten in meinem Umfeld dieses Sterben ist, aber was soll man machen? / Und zu den Ostgebieten - das Kernproblem ist ja, daß die meisten einfach keinen Bezug dazu haben, daher das Unverständnis, daß man die Gebiete wiederhaben will. Die bundesdeutsche Politik sieht ja die Vertreibung offensichtlich nur als Wohnortwechsel und nicht Verbrechen, von daher ist es in der neuen Generation ganz normal, daß die Oder-Neiße Deutschlands Ostgrenze ist und - wie viele möglicherweise auch denken - schon immer war. Conservator 13:14, 29. Jan. 2010 (CET)


Die Rückgabe Ostdeutschlands wird Prüfstein sein für den Umgang in den nächsten Jahrhunderten. Ich kann den Iren nur raten, bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit die Engländer aus Nordirland zu vertreiben oder zu ermorden. Es lohnt sich! Das selbe wäre den Serben anzuraten mit den Albanern. Bei der nächsten Möglichkeit sollten sie durch einen Völkermord Fakten schaffen. Seit 1918 entscheidet also nicht die Moral oder das zukünftige Wohl der Völker, sondern nur brutale rücksichtslose Gewalt des gerade jeweils Stärkeren. Wenn die Gutmenschen das wollen, dann sind sie auf dem richtigen Weg. Darüberhinaus ist Ostdeutschland nicht nur irgendein Gebiet, sondern Teil unserer nationalen und kulturellen Identität. Ein Volk definiert sich über seine Geschichte. Und zwar lückenlos! Das ist ein über Jahrhunderte gewachsener Prozess. Ich kann aus einer Baumwurzel nicht ein Stück herausschneiden, ohne daß der Baum zwangsläufig stirbt. Er mag noch grün aussehen über eine gewisse Zeit, aber er ist zum Untergang verurteilt. Wie auch immer die Lösung der Rückgabe aussehen mag, aber sie ist möglich! Weil sie möglich sein muß! Geschieht dies nicht, dann werden wir in Zukunft Dinge erleben, die alles bislang dagewesene weit in den Schatten stellen wird! Gruß --Rauhreif 13:39, 29. Jan. 2010 (CET)

Ja, an sich wäre das eigentlich klug für diese Völker. Der Unterschied ist nur: Es sind keine Deutschen. Und wenn es keine Deutschen sind, die vertrieben oder ermordet werden, dann ist es ein großes Verbrechen. Ich denke nicht, daß die Nordiren sich das leisten könnten, da gäbe es sicher überall Aufschreie. / Zudem denke ich nicht mehr wirklich, daß Deutschland noch zu retten ist. Conservator 15:39, 29. Jan. 2010 (CET)

Die Nordiren müssen nur den richtigen Zeitpunkt abwarten und dann losschlagen. England demontiert sich derzeit gerade selbst. Deutschland: Doch, es ist noch zu retten. Nach dem 30jährigen Krieg war alles verwüstet und die Einwohner waren auf 10 Millionen im ganzen Land reduziert! Und das Land war damals sehr viel größer als derzeit. Da habe ich mal ein passendes Zitat gelesen: "Die Reichsidee ist immer eine Frage des Herzens, niemals des Verstandes." Es liegt nur an uns. MÖGLICH ist alles! Unsere größten Feinde heißen Umerziehung und Umvolkung. Die Verantwortlichen dafür müssen wissen, daß sie sich des Völkermordes schuldig machen. Gruß --Rauhreif 15:46, 29. Jan. 2010 (CET)

Das mit dem Dreißigjährigen Krieg finde ich nicht so passend: Es waren da zwar nur noch zehn Millionen übrig, aber es waren immerhin 10 Millionen Deutsche. Haben wir in diesem kleineren Land heute überhaupt noch 10 Millionen Deutsche? Wieviele wirkliche Deutsche leben denn noch in der BRD? Natürlich, Rettung ist an sich noch möglich, ich halte es nur nicht für wahrscheinlich. Jeder Vierte hat doch heute schon ausländische Wurzeln und die ausländischen Wurzeln sind meistens nicht-europid. Man bekommt ja überall auch vorgesagt, die Deutschen werden nicht biologisch verdrängt, denn sie werden - welch Glück - ja bereichert, die deutsche Volkssubstanz wird somit nur noch besser und besser. Bis der Deutsche mal kapiert, was los ist, haben Ali und seine Brüder doch längst die Kontrolle übernommen. Ich verweise mal auf Ägypten, wo heute lauter Araber leben und die christlichen Kopten, die Nachfahren der richtigen Ägypter und in meinen Augen auch die rechtmäßigen Besitzer Ägyptens, eine Minderheit und Menschen zweiter Klasse sind. Das ist, was uns drohen wird, wie ich fürchte. Conservator 09:38, 30. Jan. 2010 (CET)

10 Millionen Deutsche dürften es schon noch sein. Man darf auch nicht vergessen, daß nach dem 30jährigen Krieg das Land auch kulturell und wirtschaftlich völlig am Boden lag. das ist heute nicht so. Wir können Gott sei Dank auf einen großen Fundus zurückgreifen, den uns unsere Ahnen hinterlassen haben. Was die Fremden anbelangt: Sie wurden hier von Menschen hereingeholt und sie werden auch von Menschen wieder hinausgeworfen. Alles ist Möglich! Es liegt nur an uns! Clausewitz hat mal gesagt: Die Zeit ist euer. Was sie sein wird, wird sie durch euch sein. Gruß --Rauhreif 12:13, 30. Jan. 2010 (CET)

Nach dem ersten 30-jährigen Krieg waren die übrig gebliebenen Deutschen bei trotz aller Widrigkeiten noch echte Deutsche. Heute, nach dem zweiten 30-jährigen Krieg (Winston Churchill) sind die Deutschen selbsthassende und ignorante Deutsche – also eigentlich keine Deutschen mehr. Man beachte die unterschiedlichen Phasen der Umerziehung. Bis in die 1960er Jahre wären die Behauptungen, die wir heutzutage von unseren Politikern hören und in der Presse lesen, unmöglich gewesen. Es hätte massenhaften Widerspruch aus Volk gegeben, weil es es damals noch besser wußte. Auch wenn man es damals anders empfand, aus der heutigen Sicht, hatte man damals vorwiegend zum »dunklen Kapitel der deutschen Geschichte« geschwiegen und gewartet, bis der überwiegende Teil der Erlebnisgeneration gestorben ist oder so alt ist, daß sie keiner mehr ernst nimmt. Mit der sog. Wiedervereinigung wurde der Kampf gegen Rechts (also gegen die Deutschen) erheblich ausgeweitet – ich finde, er nimmt immer noch weiter zu – auch im Ausland. Die politische Klasse wird immer hysterischer. Schon harmlose Gutmenschen, die nur etwas freidenkerisch veranlagt sind und somit nicht 100%ig linientreu sind, werden als Nazis diffamiert. Und »Nazi« bedeutet selbstverständlich, daß man 6 Millionen Juden systematisch ermordet hat bzw. als Nachgeborener das gut findet und wiederholen will.
Sicher, ein Potential für eine geistig-moralische Wende ist vorhanden: Dem deutschen Michel geht die Erinnerungarbeit am Holocaust auf die Nerven, aber er glaubt doch selbst an den Holocaust. Und er glaubt zwar auch, daß »früher« nicht alles schlecht war, jedoch hat er eine tiefsitzende Angst davor, zu den Ersten zu gehören, die dies zugeben. Er weiß ja, was mit den Pionieren in dieser Hinsicht geschieht, denn er beteiligt sich ebenfalls an der sozialen Ausgrenzung dieser »Nazis«. Die Österreicher glauben außerdem, sie seien keine Deutschen und sie wären die ersten Opfer der Nazis gewesen. Deswegen finde ich die Lage für das deutsche Volk erheblich schlimmer als nach dem ersten 30-jährigen Krieg. Unser Feind hat dazu gelernt und kennt keine Skrupel. Das Modell der SU hat sich nicht bewährt, das der BRD eignet sich viel besser zur Versklavung der Massen. Es handelt sich um eine freiwillige Knechtschaft. Die hat es seit Anbeginn der Geschichte gegeben, doch die Konformitätszwang breitet sich auf immer mehr Bereiche des Lebens aus. Bei aller Freiwilligkeit der Knechtschaft gibt es gleichzeitig zwingend auch die Sehnsucht nach Freiheit – und die wird durch die vermeintliche FDGO befriedigt. Es gilt, zu durchschauen, daß der einzelne freiheitsliebende Mensch, nie zulassen wird, daß er frei ist. Wir müssen das Problem an der Wurzel packen. Dies ist kein deutsches Problem, wir Deutschen stehen nur an exponierter Stelle in der Geschichte. Dies Aufgabe steht den anderen existenzbedrohenden Herausforderung in der Geschichte der Menschheit in nichts nach. --Mms 14:07, 30. Jan. 2010 (CET)

Wir erleben gerade eine Revolution. Eine Kommunikations- und Informationsrevolution von einem Ausmaß, das nicht ohne Folgen bleiben wird. Wir sind somit in der Lage, die Schweigespirale zu durchbrechen. Wir sind Teil dieser Revolution und tragen dazu bei, indem wir z.B. hier schreiben. Die Rettung wird kommen. Sie wird kommen, da wir nicht allein sind. Wir stehen zusammen mit Ungarn, Spanien und Schweden. Eventuell gibt es auch noch Potential in Italien und Frankreich, das es zu wecken gilt. Das Ganze funktioniert so lange, wie der Michel Brot und Spiele hat. Das wird aber nicht mehr lange funktionieren. Wir sind nicht mehr in der Lage, uns selbst zu ernähren und abhängig von Monsanto-Dreck. Freiwillig! Das ist gut so. Denn das, was eigentlich zu unserer systematischen Versklavung geplant war, richtet sich dann gegen unsere Feinde. Mag sein, daß noch einige Figuren auf dem Schachbrett stehen, aber das Spiel ist bereits aus! Gruß --Rauhreif 14:36, 30. Jan. 2010 (CET)

Ich kann nur hoffen, daß diese Wende bzw. Revolution auch sicher kommen wird. Langsam wäre es einmal Zeit dafür ... Conservator 23:40, 31. Jan. 2010 (CET)
Ich sage nochmal: Es liegt nur an uns. Wir sind Teil des Ganzen! Verzaget nicht! :-) Ach, da fällt mir ein... Wo habe ichs nur... Moment... Ach hier: Deutsche, verzaget nicht! Eine wissenschaftliche Prophezeiung zum Weltkrieg (PDF-Datei). Wir sollten den Mann nicht enttäuschen. Denn ob er recht hat oder nicht, liegt nämlich nur an uns! Um den Herrn selbst abschließend nochmal zu zitieren: „Und darum sage ich als Geschichtsphilosoph nach streng sachlicher Prüfung aus voller wissenschaftlicher Überzeugung noch einmal und immer wieder: Deutsche, verzaget nicht!“ Gruß --Rauhreif 00:37, 1. Feb. 2010 (CET)

Linker Revisionismus

Schau mal: Diskussion:Linker Revisionismus. --Polylux ٩(●̮̮̃•̃)۶ 16:20, 23. Feb. 2010 (CET)

Nie wieder F

Da war ich leider zu flink am löschen des Verweises. Sorry --Ariovist 21:02, 23. Feb. 2010 (CET)

Natürlich kann ich es verstehen, daß es nicht klug ist, einen Haufen Verweise auf noch nicht vorhandene Artikel zu machen, wenn man sie dann nicht anlegt, von daher mache ich dir da keinen Vorwurf. Hättest du das eben nicht gelöscht, hätte ich längst vergessen, daß ich dem Verweis noch mit einem Artikel das Rot nehmen wollte. Kannst es mir ja mal sagen, wenn es da noch weitere solche roten Siehe-auchs gibt, denen ich mich einmal widmen sollte, dann schaue ich, daß sich da schneller etwas tut. LG, Conservator 21:06, 23. Feb. 2010 (CET)

Jetzt habe ich die Schnauze voll

Wahrscheinlich habe so ca 25% der toten Verweise korrigiert. Es ist zum Kotzen! Ich gehe jetzt erstmal raus... Gruß --Rauhreif 19:45, 27. Feb. 2010 (CET)

Man kann nur hoffen, daß sich deine Mühen irgendwann einmal auszahlen werden und nicht alles umsonst war. Bis dann, Conservator 19:51, 27. Feb. 2010 (CET)
Ich bin ein Perfektionist. Ich kann einfach nicht anders. Es muß merkwürdig sein, wie die meisten anderen Menschen sinnlos durchs Leben zu rennen. Oder wie Wolf Larsen im Film Der Seewolf mal sagte: „Mein Fehler war, daß ich jemals ein Buch aufgeschlagen habe“. Gruß --Rauhreif 21:44, 27. Feb. 2010 (CET)

[2]

Schau mal hier... Gruß --Rauhreif 23:18, 1. Mär. 2010 (CET)

Ja ... ich vergesse es immer. Ich sehe mir die Sachen gleich mal an. Conservator 23:28, 1. Mär. 2010 (CET)

Hallo Urlauber

[3] hab da was auf deine ältere frage. --Gruß, Franziska Knuppe 01:26, 7. Mär. 2010 (CET)

Hallo, auch hier sind paaar interessante Bilder: http://www.youtube.com/watch?v=AYp-mvatL9g --Mit freundlichen Grüßen Wilhelm Schmitz 01:37, 7. Mär. 2010 (CET)
hitoon das magst du doch!--Gruß, Franziska Knuppe 02:56, 7. Mär. 2010 (CET)

Wahnsinn, was es nicht alles für Sachen im Comic-Bereich gibt ... Conservator 01:58, 8. Mär. 2010 (CET)

„Willkommen-bei-Metapedia“-Neugestaltung

Da gibt es einige Vorschläge: Metapedia:Plauderecke --DasGewisseEtwas 22:49, 1. Apr. 2010 (CEST)

Danke, wollte mich gerade dazu äußern. Conservator 22:53, 1. Apr. 2010 (CEST)

Metapedia:Artikel_mit_fehlenden_Bildern#Conservator

Kannst Du bitte die fehlende Datei nochmal hochladen. Gruß --Rauhreif 00:15, 29. Apr. 2010 (CEST)

Puh, da müßte ich erst mal nachsehen, wo genau ich die her hatte. Kann etwas dauern ... Conservator 13:29, 29. Apr. 2010 (CEST)
Nicht die, sondern das. Was sollte daran dauern? Ich habe ja auch innerhalb von 2 Tagen 50 Bilder ersetzt. Gruß --Rauhreif 13:30, 29. Apr. 2010 (CEST)

Daß ich anderes auch noch zu tun habe. ;-) Aber ich schaue, daß ich es schnell wieder habe. Conservator 13:31, 29. Apr. 2010 (CEST)

Ging schneller als gedacht ... Conservator 13:35, 29. Apr. 2010 (CEST)


Tschechien

Interessanterweise wird hier: Paul Rühlmann: „Europa am Abgrunde; die wichtigsten Bestimmungen des Versailler Friedensvertrages in ihren Wirkungen erläutert“ (PDF-Datei) auf Seite 17 unten bereits vor 90 Jahren von „Tschechien“ gesprochen!!! Gruß --Rauhreif 00:24, 13. Mai 2010 (CEST)


Interessanter Kurztext

http://www.deutschlanddokumente.de/lhwGrenfell.htm Weil Du letztens das Gefasel von diesem "Kriegsrat" angesprochen hattest! Solltest Du der dämlichen umerzogenen Kuh mal ausdrucken. Wobei die dort dargestellte passive Rolle Englands so nicht stimmt. England war nur schlau genug, hinter den Kulissen zu hetzen. Kriegsgründe für England gab es genug. Es gab nur einen, der überhaupt kein Interesse an einem Krieg haben konnte: Deutschland! Zu groß war die Gefahr, das mühsam errungene zu gefährden, wie sich ja auch gezeigt hat. Gruß --Rauhreif 18:46, 14. Mai 2010 (CEST)

Datei:Holocaust Literatur Regal Augsburg Bibliothek.JPG

Bist du sicher, daß du die Exif-Daten in der Datei haben willst? Wenn nicht, solltest du sie mit einem entsprechenden Programmen löschen. Weiters sollten die Dateierweiterungen kleingeschrieben werden, da es nur Windows egal ist, wenn in Majuskeln „JPG“ geschrieben wird. --DasGewisseEtwas 14:50, 25. Mai 2010 (CEST)

Was bedeutet das? Daß man aus dem Bild weitere Informationen ablesen kann? Conservator 14:52, 25. Mai 2010 (CEST)
Hochauflösend würden manche vielleicht schön finden, da man sieht, was für Literatur im Regal steht. Sonst ist für mich das Bild irgendwie sinnlos. --DasGewisseEtwas 15:04, 25. Mai 2010 (CEST)

Naja, ich fand eben interessant, daß es so etwas eigentlich zu fast keinem anderen Thema gibt. Nur bei diesem Thema gibt es ein Sonderregal, wo man sich gründlich über die eigene Schuld informieren kann. Das sollte das Bild meiner Ansicht nach aussagen. Conservator 15:06, 25. Mai 2010 (CEST)

Ich kann bei der Auflösung nicht mal erkennen, daß es sich um Holocaustliteratur handelt. Du könntest einfach irgend welche Bücher photographieren und behaupten, sie wären über den Holocaust. --DasGewisseEtwas 15:21, 25. Mai 2010 (CEST)

Man kann das Schild doch einigermaßen gut lesen, wie ich finde. Conservator 15:25, 25. Mai 2010 (CEST)
Ich finde das nicht und die Schweden haben genug Speicherplatz. --DasGewisseEtwas 15:30, 25. Mai 2010 (CEST)

Hm ... dann müßten wir das alte Bild glatt wieder hochladen. Bleibt die Sache mit den Metadaten, die dabei sind. Wie man das rausmacht, weiß ich leider Gottes nicht. Conservator 15:33, 25. Mai 2010 (CEST)

Vielleicht hat dein Bildbearbeitungsprogramm so eine Funktion. Das Bildbearbeitungsprogramm XnView kann die Infos entfernen, wie ich weiß, das „Tool“ JStrip kann das, das „Tool“ JPG & PNG Stripper kann das, und mit PhotoME kannst du Exifinfos anschauen und editieren. --DasGewisseEtwas 15:55, 25. Mai 2010 (CEST)

ja, es gibt dafür extra kleine Programme. Rauhreif kann dir da sicherlich weiterhelfen. --Polylux ٩(●̮̮̃•̃)۶ 16:08, 25. Mai 2010 (CEST)
Nachtrag: JStrip hatte er damals empfohlen. --Polylux ٩(●̮̮̃•̃)۶ 16:11, 25. Mai 2010 (CEST)

Wäre Datei:Holocaust Literatur Regal Augsburg.png in hoher Auflösung hochgeladen, könnte man im Bilde sehen, was für Medien „Bezug zum Holocauste“ haben. --DasGewisseEtwas 23:33, 21. Jul. 2010 (CEST)

ich schreibe es mir auf und schaue, daß ich es in den nächsten Tagen in passender Qualität hochladen werde. Conservator 23:35, 21. Jul. 2010 (CEST)
Bei Sturm auf die Bastille wolltest du auch noch mehr schreiben. Und was ist mit dem Nominierungsverfahren von Anthropogener Treibhauseffekt? --DasGewisseEtwas 15:14, 7. Aug. 2010 (CEST)

Ich weiß ... ich sollte es machen. Derzeit bin ich allerdings so am Boden, das kann etwas dauern, bis ich wieder in der Lage bin, das alles anzugehen ... tut mir leid, aber mir geht es einfach nicht mehr so gut. Conservator 22:43, 8. Aug. 2010 (CEST)

Weiterleitungen

Es ist nicht sinnvoll, Weiterleitungen zu löschen, wenn sie denn dem Lexikon keinen Schaden zufügen oder völlig unsinnig sind. Das gewisse Etwas berücksichtigt zwar so ziemlich alle Beugungen und Fälle :-) Letztlich ist daran aber nichts schädliches zu erkennen. Löschen spart keinen Platz und kann eventuell bei der Gegenseite mißverständlich interpretiert werden. Gruß --Rauhreif 21:20, 26. Mai 2010 (CEST)

Metapedia:Nominierungsverfahren

Wie läuft es eigentlich mit der Nominierung des Artikels „Anthropogener Treibhauseffekt“? --DasGewisseEtwas 15:54, 27. Mai 2010 (CEST)

Hachja, da müßte ich mich mal darum kümmern ... Conservator 21:51, 28. Mai 2010 (CEST)
Och ne, wie oft muß ich noch fragen? :-( --DasGewisseEtwas 13:51, 26. Jun. 2010 (CEST)
Zieh mal n' Finger! Sonst nervt der noch ewig. ;-) --Polylux ٩(●̮̮̃•̃)۶ 12:21, 14. Aug. 2010 (CEST)

Filme

Klicke möglichst auf "K", wenn Du noch keinen Mausarm hast so wie ich. Wilhelm wird sonst wahnsinnig, weil er bei jeder Änderung eine Meldung bekommt! (Gute Nacht...) Gruß --Rauhreif 01:11, 21. Jun. 2010 (CEST)

Gut, ich werde schauen, daß ich daran denke ... Conservator 01:12, 21. Jun. 2010 (CEST)
Danke, nachhinein habe ich auch daran gedacht, noch solche Kategorie einzufügen, mir waren es aber inzwischen zuviele Filme gewesen um dies nachzuholen ;) DANKE.--Mit freundlichen Grüßen Wilhelm Schmitz 05:41, 21. Jun. 2010 (CEST)

Portal:Monarchie

Hallo,

ich würde gern ein Monarchie-Portal aufbauen und suche Unterstützung. Du hast ja schon mehrere Artikel verfasst. -- Pirmin 03:53, 27. Jun. 2010 (CEST)

Das ist eine gute Idee, ich werde da bei Gelegenheit mal reinschauen. Conservator 11:28, 28. Jun. 2010 (CEST)

[4]

Schau mal. Gruß --Rauhreif 17:24, 19. Jul. 2010 (CEST)

Man kann sagen: Da hat sich jemand Mühe gegeben. Conservator 21:02, 19. Jul. 2010 (CEST)
Bitte achte mal in Zukunft mehr auf Deine Rechtschreibung. Gruß --Rauhreif 11:11, 14. Aug. 2010 (CEST)

So schlecht? Naja ... kann sein, daß ich derzeit etwas in meinem eigenen Schatten stehe. Ich werde darauf achten. Conservator 11:29, 14. Aug. 2010 (CEST)

Es gibt hier nur eine Handvoll Autoren, die die deutsche Sprache perfekt beherrschen. Du gehörst eigentlich dazu. Diese müssen mit ihren Fähigkeiten die Defizite anderer Autoren ausgleichen. Das liegt in der Natur der Sache und ist für mich auch kein Problem. Wenn ich aber jetzt hier auch noch anfangen muß, vermeidbare(!) Rechtschreibfehler von Dir und Polylux nachzukorrigieren, dann weiß ich echt langsam nicht mehr weiter. Gruß --Rauhreif 13:14, 14. Aug. 2010 (CEST)

Danke für die Verbesserungen beim „Elsaß-Artikel″, sieht jetzt wirklich anständiger aus, vor allem auch wegen der ausgelagerten Rubriken „franz. Städtenamen“ und „Kulin. Spezialitäten“. Die restlichen frz. Bezeichnungen hab ich noch rausgenommen (bis auf ganz wenige, die mir vertretbar erschienen). --Thore 13:47, 15. Aug. 2010 (CEST)

Ich bin eben für eine einheitliche Linie bei den Städtenamen, die Angabe der französischen Namen im Artikeltext selbst sehe ich daher nicht nutzbringend. In der Einleitung kann man es machen, aber sonst nicht. / Habe den Küchen-Artikel nochmals etwas bearbeitet, gibt aber noch einiges zu tun. Conservator 22:50, 15. Aug. 2010 (CEST)
Steht auch eigentlich schon hier: Metapedia:Schreibregeln#Schreibweise. Sollte aber nochmal ein eigener Abschnitt "Ortsnamen" erstellt werden. Gruß --Rauhreif 22:55, 15. Aug. 2010 (CEST)

BRD ohne Tarnung

Wir hatten doch mal irgendwo das Thema, daß erst nach 1990 die BRD ihren Demokratie-Schafspelz abgeworfen hat und so Lieder wie Es zittern die morschen Knochen erst nach dem Beitritt Mitteldeutschlands verboten wurden. Der deutsche Michel, als Kanonenfutter im kalten Krieg durchaus brauchbar, hatte seine Schuldigkeit getan! Da sehe ich gerade, daß die Wiking-Jugend ebenfalls in genau diesem Zeitraum verboten wurde!!! Zufall? Alles Zufall? Nie! Da fügt sich ein Mosaiksteinchen zum anderen! Gruß --Rauhreif 23:05, 22. Aug. 2010 (CEST)

In der Tat, das ist seltsam ... wo es die schon seit den 1950ern gab ... naja, ich vermute mal, man ist härter gegen so etwas vorgegangen, weil man Angst hatte, Deutschland würde gleich wieder anfangen wollen, eine deutsch-chinesische Grenze zu errichten ... jaja ... Conservator 16:18, 23. Aug. 2010 (CEST)


Errungenschaften des Nationalsozialismus

Wohin kann das weitergeleitet werden? Du hattest mal was ähnliches angelegt, aber ich finde das einfach nicht mehr. Gruß --Rauhreif 22:40, 31. Aug. 2010 (CEST)

Meinst du Fortbestehende NS-Einführungen? LG, Conservator 22:54, 31. Aug. 2010 (CEST)
Ja genau! Ich mach die Weiterleitung. Habe ich echt nicht mehr gefunden. Sowas ist natürlich Mist. Gruß --Rauhreif 23:29, 31. Aug. 2010 (CEST)
Es wäre auch gut, sowas im Portal einzuarbeiten, sonst geht das irgendwann unter. Oder im Hauptartikel Nationalsozialismus. Du legst ja öfters solche kurios benannten Artikel an. Irgendwann findet die aber keiner mehr. Gruß --Rauhreif 23:50, 31. Aug. 2010 (CEST)

Ich habe es nun beim Portal Nationalsozialismus unter „Sonstiges/Fortschritt“ reingemacht, das paßte am ehesten, wie ich fand. In den Hauptartikel füge ich es am Besten auch gleich ein. Conservator 22:39, 1. Sep. 2010 (CEST)

Diskussion:Einzigartigkeit des Nationalsozialismus

Schau mal. Sollte in Singularität des Holocaust eingegliedert werden. Gruß --Polylux ٩(●̮̮̃•̃)۶ 18:17, 1. Sep. 2010 (CEST)

Diskussion:Hitler, Alois junior

Schau mal hier und rücke das bitte wieder gerade. Gruß --Rauhreif 22:36, 4. Sep. 2010 (CEST)

Stell doch einfach die gelöschten Weiterleitungen wieder her. Und dann schaust Du, was in den doppelten Weiterleitungen steht. So eine Flickschusterei jedenfalls bringt ja nix. Kinda neee... Gruß --Rauhreif 00:31, 5. Sep. 2010 (CEST)

Ich denke, jetzt paßt es ja wieder? Conservator 00:32, 5. Sep. 2010 (CEST)

Nein, es gibt noch immer tote Verweise. Es gibt auch keinen Grund, Weiterleitungen zu löschen. Ich verstehe das auch ehrlich gesagt überhaupt nicht. Das ist doch völlig unlogisch! Gruß --Rauhreif 00:40, 5. Sep. 2010 (CEST)

Da kann ich leider nicht abstreiten, daß du Recht hast ... ich merke es mir für nächste Mal ... Conservator 00:42, 5. Sep. 2010 (CEST)

Danke

Hallo, danke für das Willkommen! Ja, um etwas zu schreiben, habe ich mich ja angemeldet ;-) . Grüße Finsterling --Finsterling 22:14, 10. Sep. 2010 (CEST)

Minderheiten

Walter von der Vogelweide

Die Benennung des Artikels ist ja nicht das Problem. Da hast Du schon recht. Es geht um die alphabetische Einordnung in den Kategorien. Z.B. Kategorie:Autor. Dort erscheint er jetzt unter W. Das kann ja so bleiben, aber das war genau die Frage, die Franziska Knuppe vorhin an mich gestellt hatte: Metapedia:Bearbeitungshilfe#Sortierung Gruß --Rauhreif 21:02, 23. Sep. 2010 (CEST)

Ich blicke ehrlich gesagt gerade nicht durch, um was es eigentlich geht? Irgendetwas mit vereinfachter Einsortierung? Conservator 21:53, 23. Sep. 2010 (CEST)
Schau in die Kategorie und suche den Namen. Das paßt nicht so richtig da rein. Gruß --Rauhreif 22:45, 23. Sep. 2010 (CEST)

Ist doch richtig eingeordnet zwischen Wagner und Watson? Conservator 23:07, 23. Sep. 2010 (CEST)

Sicher. Man kann das auch so lassen. Aber so richtig gefällt mir das nicht. Franziska Knuppe hatte deshalb eine separate Unterkategorie vorgeschlagen für Leute, deren Namen man eben nicht in Vor-Zu trennen kann. Das klingt gut. Nur so für die Zukunft als Gedankenstütze... Gruß --Rauhreif 00:39, 24. Sep. 2010 (CEST)

Mir geht es die Namen mit „von“ auszuschreiben und alphabetisch in der Kategorie zu haben - ich mach es mal bspw. bei Eike von Repgow - siehe hier [5] zu sehen. jetzt habe ich es unter „E“ abgelegt, was eigentlich richtig ist. --Gruß, Franziska Knuppe 00:50, 24. Sep. 2010 (CEST)

Ich verstehe es immer noch nicht. Wenn man es so wie jetzt läßt, paßt es doch? Kritisch wird es bei römischen Namen, da bei Acbd Efgh Ijkl der Familiename der mittlere Name ist, aber das kann man ja beheben, indem man es wie bei dem Link gezeigt korrigiert. So wie ich es sehe, paßt nun doch alles? Walter ist nun bei W, Wolfram bei W - was will man noch? Conservator 02:15, 24. Sep. 2010 (CEST)

Fotos

Wenn Du in München fotografierst, dann mach doch am Königsplatz hiervon Ehrentempel für die Gefallenen der Bewegung noch einige aktuelle Bilder. Die Sockel sieht man noch. Ich weiß nicht, ob ich es dieses Jahr noch schaffe... Gruß --Rauhreif 22:55, 29. Sep. 2010 (CEST)

Ich hoffe, daß ich in den nächsten zwei Wochen dazu kommen werde. Die Sockel sind hoffentlich noch deutlich genug zu erkennen? Conservator 00:19, 30. Sep. 2010 (CEST)
Als ich im Sommer von der Feldherrnhalle zum Königsplatz spazierte, waren die Sockel zu sehen. Bißchen vermüllt zwar, aber das ist ja in der BRD und vor allem in Bayer nichts ungewöhnliches. Gerade in Bayern und hierbei vor allem in München versucht man sich ja in ekelhafter Anbiederei an die politische Korrektheit geradezu zu überschlagen. Da gibt es im Rathaus, von dessen einer Hälfte uns die Anglo-Amerikaner zwischenzeitlich befreit hatten, eine Inschrift. Gleich unten im Eingangsbereich links. An die lieben Amerikaner! Muß schön warm im Arsch von anderen sein. Mir wäre das dennoch nichts... Gruß --Rauhreif 00:25, 30. Sep. 2010 (CEST)

Mal watt anständijet

Das hier ist aber ein gutes Buch: Michael Neubaur: „Der Zweite Dreißigjährige Krieg 1914 - 1945. Der Untergang des Abendlandes.“ (auf Google-Bücher) Bis auf einige kleine Ausrutscher sehr zu empfehlen, da es das gante Elend in ziemlich komprimierter Form enthält. Kann man sicher auch mal verschenken, so weit wie ich das jetzt durchhabe ist das brauchbar... Gruß --Rauhreif 19:30, 12. Okt. 2010 (CEST)

Diskussion:Lagarde, Paul De

Schau mal bitte hier. Gruß --Rauhreif 22:33, 5. Nov. 2010 (CET)

Verschiebewunsch

Könntest du bitte Repressiver Erinnerungsvandalismus nach Destruktive Erinnerungspolitik verschieben?

Vgl. http://de.metapedia.org/w/index.php?title=Diskussion:Repressiver_Erinnerungsvandalismus&diff=prev&oldid=181656 Danke. -- Pirmin 23:37, 5. Nov. 2010 (CET)

Getan. Conservator 23:42, 5. Nov. 2010 (CET)

[6]

Unbrauchbar ist es nicht. Es ist schlecht. Hast Du ein besseres? Es geht hier nicht darum, zu löschen, sondern darum, zu verbessern. Gruß --Rauhreif 01:15, 14. Nov. 2010 (CET)

Ich finde schon, denn bei 1x1 Zentimeter sieht man nunmal nicht sonderlich viel. Ein besseres habe ich leider nicht, aber dann habe ich leider keines als solch kleine. Conservator 13:01, 14. Nov. 2010 (CET)
Möglicherweise ist es das einzige Bild von herrn Landig, das es im Netz überhaupt gab. Ich weiß es nicht, da ich noch nie danach gesucht habe... Gruß --Rauhreif 13:18, 14. Nov. 2010 (CET)

Möglicherweise. Allerdings bezweifel ich, daß das Bild viel bringt, wenn man kaum etwas erkennt. Conservator 16:23, 14. Nov. 2010 (CET)

Ich vermute, daß das Bild au einem Vorschau-gif extrahiert wurde. Es muß also in dem entsprechenden Video in besserer Qualität vorhanden sein. Es ist möglich mit Virtualdub ein Standbild aus einem Film zu extrahieren. Die neueren Versionen unterstützen aber nur avi. Wenn der Film in einem anderen Format vorliegt, kann er leicht mit "Any Video Converter" als avi konvertiert werden. Ich könnte das alles machen. Aber leider hat mein Tag nur 24 Stunden... :-) Wie auch immer... Gruß --Rauhreif 16:52, 14. Nov. 2010 (CET)

[7]

Hallo, schau mal (nur für den Fall, daß Du's übersehen haben solltest...) --Thore 01:25, 15. Nov. 2010 (CET)

Abend, ich habe mich dazu soeben geäußert. Conservator 01:36, 15. Nov. 2010 (CET)

Leisten

Kann man Leisten auch als Vorlagen gestalten, damit man globale Änderungen vornehmen kann?--Arnhild 17:08, 8. Dez. 2010 (CET)

Ehrlich gesagt: Keine Ahnung, da kenne ich mich leider nicht aus ... Conservator 22:15, 8. Dez. 2010 (CET)
Ja, kann man. Welche Leisten denn konkret? Gruß --Rauhreif 22:44, 8. Dez. 2010 (CET)
Ich habe eine Leiste sämtlicher Brandenburgischen Markgrafen gebastelt, die unter "Friedrich II. (Preußen)" zu bewundern ist.--Arnhild 22:05, 9. Dez. 2010 (CET)

[8]

Könntest Du das korrigieren? Ich kann die entsprechende Stelle in dem langen Text nicht finden. --Thore 17:52, 15. Dez. 2010 (CET)

Habe es nun einmal abgeändert und zwar so, daß die Leute ihn oft so nannten, er dazu aber nie etwas sagte. Conservator 18:20, 15. Dez. 2010 (CET)

was soll dieses hin und her

Spezial:Doppelte_Weiterleitungen Gruß --Rauhreif 00:32, 22. Dez. 2010 (CET)

Biege das mal bitte wieder gerade. Wir halten uns alle dabei raus. Als gemeinsamen Zielnamen schlage ich vor „Nürnberger Ärzteprozess“, da das Doppel-SS geläufig ist und es möglicherweise auch noch andere Prozesse mit dem Namen „Ärzteprozess“ gegeben haben mag. Gruß --Rauhreif 00:59, 22. Dez. 2010 (CET)

Habe es nun gerichtet, aber ich habe alles auf „Nürnberger Ärzteprozeß“ weitergeleitet - wieso wir ss am Ende verwenden sollen, leuchtet mir nämlich nicht wirklich ein. Conservator 08:53, 23. Dez. 2010 (CET)

Kategorie:Mann

Hallo, zur Info: Ich habe einen Löschantrag auf diese Kategorie gestellt. MkG--Widerstandberlinnord 20:42, 23. Dez. 2010 (CET)

Vielen Dank für den Hinweis. Conservator 16:22, 24. Dez. 2010 (CET)
Meine Werkzeuge