Beta, Ottomar

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ottomar Beta.png

Ottomar Beta eigentlich Ottomar Bettziech gelegentlich auch Bettzeich ( Lebensrune.png 7. Februar 1845 in Berlin; Todesrune.png 20. Februar 1913 in Steglitz) war ein deutscher Schriftsteller.

Leben

Er wurde in Stettin erzogen, dann in London wohin sein Vater hatte fliehen müssen. Nach der Rückkehr nach Deutschland im Zuge einer Amnestie arbeitete er als Übersetzer und Schriftsteller.


Werke (Auswahl)

  • David Rizzo (1867)
  • Schmollis, ein Hundeleben
  • Unter Unkraut (1876)
  • Politik des Unbewußten
  • Altmodisch und modern
  • Russischer Bilderbogen
  • Deutschlands Stellung zwischen Russland, England und Amerika (1871)
  • Darwin, Deutschland und die Juden oder Juda-Jesuitismus (Berlin 1875)
  • In Liebesbanden, Novellen (1877) (PDF-Datei: Band 1)
  • Im Weltbrande (1886)
  • Die Kunst, verheiratet und doch glücklich zu sein (1887)
  • Bei der Baronin von Plettenbach (1888)
  • Die Greuel der französischen Revolution: ihre Naturgeschichte und Pathologie (1889) (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Warum?: Warum liegen wir Deutsche in den Ketten der Schuldknechtschaft (1892)
  • Die Rache ist mein (1893)
  • Wanderlieder (1895)
  • Deutschlands Verjüngung: Zur Theorie und Geschichte der Reform des Boden- und Creditrechts (1901)
  • Das Buch von unsern Kolonien (1908) (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Der Schlüssel zu Goethe's Faust
  • Beitrag zur Reichsfinanzreform (1909)

Literatur

  • Kurzer Lebenslauf in: Deutsches Dichter-Lexicon: Biographische und bibliographische Mittheilungen Von Franz Brümmer, S. 20f. (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
Meine Werkzeuge