Birken, Sigmund von

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sigmund von Birken.jpg

Sigmund von Birken, Betulius, (* 25. April 1626 in Wildenstein bei Eger; † 12. Juni 1681 in Nürnberg), war ein deutscher Dichter und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Zu seinem Wirken heißt es:[1]

Sigmund Betulius - von Birken - geb. 25. April (a. St.) zu Wildenstein in Böhmen, kam mit seinem Vater 1632 nach Nürnberg, studierte in Jena, kehrte, ohne seine Studien (Rechtswissenschaft, schöne Wissenschaften) vollenden zu können, nach Nürnberg zurück, war 1645 unter dem Namen „Floridan“ Mitglied der „Pegnitzschäfer“, deren „Oberhirte“ er nach Harsdorffers Tode 1662 wurde. 1646 war er Erzieher der Prinzen Anton Ulrich - des späteren Romanschreibers - und Ferdinand Albrecht von Braunschweig-Wolfenbüttel, seit 1648 ist er wieder in Nürnberg. Hier leitete er die Aufführung der großen Friedensspiele, welche 1650 gefeiert wurden, wodurch die Herrschaft des französischen Geschmacks offiziell inauguriert wurde. Kaiser Ferdinand III. erhob ihn dafür in den erblichen Adelstand (15. Mai 1654), auch Kaiser Leopolds Gunst erfreute er sich. Er starb zu Nürnberg den 12. Juni (a. St.) 1681. Als der „Erwachsene“ gehörte er seit 1657 der Fruchtbringenden Gesellschaft, als der „Riechende“ der Deutschgesinnten Genossenschaft an. Birken wird heute zu sehr unterschätzt; von seinen zahlreichen Schriften waren die bei Gelegenheit der Nürnberger Friedensfeier verfaßten die bekanntesten. „Freudenmahl“ (1650), „Friedens-Einzug“ (1650), „Friederfreute Teutonie“ (1652); „Margenis“ (gedruckt erst 1679). Zu beachten ist auch seine „Pegnesis“ (1673-79) und „Guelsis“ (1669). Das Archiv des Blumenordens bewahrt einen reichen dichterischen Nachlaß Birkens.


Kurze Einführung in Leben und Werk:[2]

Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 01.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 02.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 03.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 04.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 05.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 06.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 07.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 08.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 09.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 10.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 11.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 12.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 13.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 14.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 15.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 16.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 17.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 18.jpg
Gustav Quedefeld - Ueber Sigmund von Birken 19.jpg


Werke (Auswahl)

  • Teutsche Rede-,bind- und dicht-kunst; oder, kurze Anweisung zur teutschen Poesie (PDF-Datei)
  • Königlich- auch Chur- und Fürstlich-Sächsischer Helden-Saal (PDF-Dateien: Band 1, Band 2)
  • Eigentliche Beschreibung, auch grund- und perspectivischer Abriß des Fried- und Freudenmahls (PDF-Datei)
  • Fortsetzung der Pegnitz-Schäferey, behandelnd unter anderem Lust-Gedichten (PDF-Datei)
  • Teutscher Kriegs Ab- und FriedensEinzug (PDF-Datei)
  • Der Donau-Strand: in dreyfacher Land-Mappe vorgestellt (PDF-Datei)
  • Königlich-Polnischer, Chur- und Fürstlich-Sächsischer Helden-Saal (PDF-Datei)
  • Chur- und fürstlicher sächsischer Helden-Saal (PDF-Datei)
  • Margenis oder das vergnügte, bekriegte und wiederbefriedigte Teutschland

Literatur

Verweise

  • Biographie und Gedichte auf Zeno.org (Keine direkte Einbindung, da von dort aus auf die linksextreme Wikipedia verwiesen wird)

Fußnoten

  1. Bilderatlas zur Geschichte der deutschen Nationallitteratur herausgegeben von Gustav Könnecke (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  2. „Ueber Sigmund von Birken“ von Gustav Quedefeld, 1878 (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
Meine Werkzeuge