Blankenfelde (Berlin)

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Blankenfelde

Staat: Deutsches Reich
Landkreis: Pankow
Einwohner (31. Dez. 2011): 1.885
Bevölkerungsdichte: 145 Ew. p. km²
Fläche: 13 km²
Postleitzahl: 13159
Telefon-Vorwahl: 030
Kfz-Kennzeichen: B
Koordinaten: 52° 37′ 7″ N, 13° 23′ 24″ O
Blankenfelde befindet sich entweder unter Fremdherrschaft oder wird durch die BRD oder BRÖ staatsähnlich verwaltet.
Bundesland: Berlin

Der Berliner Ortsteil Blankenfelde im Bezirk Pankow wurde 1920 bei der Bildung Groß-Berlins aus der seinerzeit selbstständigen Landgemeinde Blankenfelde mit 549 Einwohnern und dem Gutsbezirk Blankenfelde mit 360 Bewohnern gebildet. Blankenfelde ist das letzte Dorf auf Berliner Stadtgebiet, das rundherum von Feldern umgeben ist, und ist der am dünnsten besiedelte Ortsteil Berlins.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Blankenfelde wird erstmals im Jahr 1375 urkundlich erwähnt, wahrscheinlich ist es aber bereits um 1200 im Rahmen der Besiedlung des Barnim entstanden. 1652 wurden 17 Höfe und neun Kossätenstellen gezählt, doch waren hiervon 14 Höfe und vier Kossätenstellen wüst.

Von 1943 bis 1945 befanden sich an der Straße nach Lübars zwei Lager für Ostarbeiter. Das Lager südlich der Straße war als Durchgangslager für die Rücksendung von Ostarbeitern eingerichtet worden, die arbeitsunfähig geworden waren. Es wurde auch als Krankenlager für Ostarbeiter genutzt, ein Teil davon für die Unterbringung Schwangerer.

Wirtschaftliche Entwicklung

Seit dem späten Mittelalter verlief ein Zweig der Fernhandelsstraße zwischen Berlin und Prenzlau durch Blankenfelde. Zwischen Rosenthal und Blankenfelde befanden sich seit der Gründerzeit bis zum Jahr 1985 Rieselfelder, auf denen die Abwässer Berlins verbracht wurden.

Ab 1901 hatte Blankenfelde einen Bahnanschluß mit Bahnhof an der sogenannten „Heidekrautbahn“. Mit dem Bau der Berliner Mauer 1961 wurde die bis dahin bestehende Verbindung zwischen Wilhelmsruh und Blankenfelde unterbrochen, der Ort war anschließend bis zur Stilllegung des Streckenabschnitts nach Basdorf 1983 südlicher Endpunkt der Bahn.

Sehenswürdigkeiten

  • Köppchensee
  • Botanischer Volkspark Pankow
  • Latènezeitliches Gräberfeld

Siehe auch


Meine Werkzeuge