Cappi, Conrad

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Conrad Cappi (1878-1944)

Conrad Curd Cappi (gebürtig Conrad Lehmann; * 8. Januar 1878 in Weimar; † nach 1944) war ein deutscher Schauspieler.

Wirken

Der in Österreich aufgewachsene Conrad Curd Cappi, seit 1896 war der gebürtige Conrad Lehmann österreichischer Staatsbürger, studierte vier Semester an der Technischen Hochschule. 1908 stieß er zum Theater, ab Oktober 1912 war Conrad Cappi in Berlin ansässig. Im Jahre 1919 stieß er als Curd Cappi zum deutschen Film.

Cappi arbeitete auf der Bühne und vor der Kamera als klassischer Kleindarsteller. Vor allem in den frühen 1920er Jahren und dann erneut im Dritten Reich wirkte er in mehreren von Kinofilmen mit, zuletzt mit Auftritten von Sekundenkürze. Er verkörperte einen Drehorgelspieler ebenso wie einen Intendanten, einen Theaterportier ebenso wie einen Büroangestellten.

Noch 1940 bis 1943 soll er trotz nachweislich intensiver Filmtätigkeit und fortgeschrittenem Alter in der Wehrmacht gedient haben.[1] Sein letztes Lebenszeichen stammt aus Linz, wo er 1944 gewohnt hatte. Danach verliert sich seine Spur.

Filmographie

  • 1920/1921: Ratten der Großstadt. 1. Die geheimnisvolle Nacht
  • 1920: Rafaello, das Rätsel von Kopenhagen. 1. Das Mysterium des Hauses Ragmar
  • 1920: Menschliche Hyänen
  • 1920: Lebenshunger (Russalka)
  • 1920: In den Goldfeldern von Nevada
  • 1920: Frauenliebe. Mosaik, aus drei Steinbildern zusammengesetzt
  • 1920: Der schwarze Gast
  • 1920: Der Unerkannte
  • 1920: Der Spitzel
  • 1920: Der Schrecken der Millionäre
  • 1920: Das Geheimnis der Mitternachtsstunde
  • 1920: Betrogene Betrüger
  • 1920: Apachenrache. 3. Die verschwundene Million
  • 1921/1922: Schande
  • 1921: Die kleine Midinette (Erlauschtes aus der Konfektion)
  • 1921: Die goldene Pest
  • 1921: Die Brillantenmieze. 2. Teil
  • 1921: Das Achtgroschenmädel. Jagd auf Schurken. 1. Teil
  • 1922: Im Glutrausch der Sinne. 1. Die Irrungen der Prinzessin Chimay
  • 1922: Im Glutrausch der Sinne. 2. Die geschminkte Frau
  • 1922: Die rote Marianne
  • 1922: Der Roman einer Halbweltdame
  • 1928: Polnische Wirtschaft
  • 1928/1929: Das Recht der Ungeborenen
  • 1930: Namensheirat. Diskretion Ehrensache
  • 1933: Das Tankmädel
  • 1935/1936: Mädchenräuber
  • 1935: Eine Seefahrt, die ist lustig
  • 1935: Eine Nacht an der Donau
  • 1935: Die selige Exzellenz
  • 1935/1936: Arzt aus Leidenschaft
  • 1936/1937: Truxa
  • 1936/1937: Ritt in die Freiheit
  • 1936: Moral

Fußnoten

  1. Vgl. dazu Cappis Personalakte der Reichsfilmkammer, Bundesarchiv Berlin
Meine Werkzeuge