Quigley, Carroll

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von Carroll Quigley)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carroll Quigley (Lebensrune.png 9. November 1910 in Boston; Todesrune.png 3. Januar 1977) war ein VS-amerikanischer Historiker und Zivilisationstheoretiker.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Nach dem Schulbesuch in Boston plante er zunächst eine Karriere als Biochemiker, bevor er sich der Geschichtswissenschaft zuwandte. An der Universität Harvard erwarb er Bachelor, Master und Ph.D. und lehrte zunächst in Harvard und Princeton.

Er lehrte ab 1941 an der „Edmund. A Walsh School of Foreign Service“ der berühmten Georgetown University in Washington D.C..[1] Sein bekanntester Schüler war der spätere amerikanische Präsident Bill Clinton, der ihn als einen der wichtigsten Professoren seiner Studienzeit bezeichnet. Quigley beschäftigte sich mit den Zusammenhängen von Finanzwelt und Politik. Dabei richtete er sein Augenmerk auch auf Eliten wie zum Beispiel Teilnehmer der Bilderberg-Konferenzen oder den Council on Foreign Relations (CFR). Er war als Berater für amerikanische Institutionen wie das Verteidigungsministerium, die VS-Marine, das Smithsonian Institute und den Vorläufer der NASA tätig.

Carroll Quigleys Buch „Tragedy and Hope“ offenbarte, daß der Ausschuß für Auswärtige Beziehungen (CFR) eine Nebenerscheinung der Geheimgesellschaft, die von Cecil Rhodes gegründet wurde, ist. Er verfaßte ein Werk darüber, wie ein internationales Netzwerk von Finanzleuten ein weiteres Netzwerk geschaffen hat, das die politischen Systeme aller Länder mit Hilfe der Zentralbanken beherrschen kann. Er nannte Namen und lieferte eine peinlich genaue Dokumentation. Sein Buch wurde unterdrückt.[2]

Werke

In deutscher Sprache :

In englischer Sprache :

Veröffentlichungen über Quigley

  • Joseph Plummer: Geheime Machtstrukturen – Weshalb Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und Demokratie nur eine Illusion sind, Kopp Verlag, 2016, ISBN 978-3864453847 [221 Seiten]

Fußnoten

  1. Carroll Quigley war Geschichtsprofessor an der Georgetown University.
  2. G. Edward Griffin: Die Kreatur von Jekyll Island. Die US-Notenbank Federal Reserve – das schrecklichste Ungeheuer, das die internationale Hochfinanz je schuf, Kopp-Verlag, Rottenburg 2006, ISBN 978-3938516287
Meine Werkzeuge