Schulz, Dennis Ingo

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von Dennis Ingo Schulz)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dennis Ingo Schulz

Dennis Ingo Schulz (Lebensrune.png 2. September 1981 in Berlin-Wittenau, West-Berlin) ist ein deutscher Diplom-Ingenieur[1] und Selbstdarsteller aus Berlin-Reinickendorf, der sich im Weltnetz, vor allem mittels zahlreicher YouTube-Videos, als BRD-Dissident, Antijudaist, Cineast, Filmemacher und Revisionist präsentiert. Seine in hoher Stückzahl entstandenen beinahe täglichen Kommentarvideos – zu Fragen der politischen Bewertung von Zeiterscheinungen – weisen erheblich schwankende Qualität auf.

Inhaltsverzeichnis

Wirken

Schulz als – freiwillige oder unfreiwillige – Witzfigur in seiner Pseudouniform (welche wohl an die Uniform der SA erinnern soll) vor einem Nausicaä-Plakat

BRD-kritische Blogger kennen und kommentieren die Arbeiten von Schulz häufig, beurteilen sie jedoch zumeist (und mitunter geradewegs neidisch) nach dem Maßstab einer ihm gewährten Narrenfreiheit. In Arbeiten, in denen eine satirisch-darstellerische Form überwiegt, gelingt Schulz die expressive Botschaft; bei anderen, rasch erstellten Arbeiten hingegen kippt seine weit überwertige Selbstdarstellung um ins Obszöne, Banale oder Kleinliche. Seit dem Sommer 2016 hat Schulz im Weltnetz hohe Mißbilligung erfahren, weil er seine persönlichen Lebensumstände thematisierte – in einer die Persönlichkeitsrechte mit ihm verbundener Personen mißachtenden Weise.

Werdegang

Schulz leistete nach Absolvierung des Fachabiturs im Juli 1999 in Berlin seinen Zivildienst in der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik bis zum September 2000 ab. 2004 absolvierte er sein Hochschulstudium im Bereich der Gebäude- und Energietechnik mit dem Studienschwerpunkt Erneuerbare Energien. Er beschäftigte sich nun mit Verschwörungstheorien zu verschiedensten (politischen, esoterischen, archäologischen, religiösen etc.) Bereichen und stellte hierzu über 500 Filme (Stand Februar 2013) ins Netz. Es folgten zwei polizeiliche Hausdurchsuchungen bei Schulz am 27. Februar und 4. Dezember 2013. Am 15. Juli 2015 erfolgte sein Gerichtsverfahren am Amtsgericht Tiergarten, wo Schulz bezüglich § 86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) verurteilt wurde. Er ging hiergegen zweimal erfolglos in Revision.

Schulz ist für die deutsche Übersetzung des englischsprachigen Dokumentarfilms „Hellstorm: The Death of Nazi Germany, 1944–1947“ des VS-amerikanischen Historikers und Autors Thomas Goodrich verantwortlich. Für seinen jüngeren Bruder Dirk Erik schreibt er sporadisch Drehbücher für Zeichentrickserien und selbstfabrizierte Zeichentrickkurzfilme.[2][3][4][5]

Eine partielle Bekanntheit, d. h. Bekanntheit im Netz, erlangte Schulz durch veröffentlichte Aufzeichnungen seiner Buchrezensionen und Vorträge u. ä. auf YouTube unter der Bezeichnung „TheTrueAssociation“[6][7] (engl.|dt. „Die richtige, wahre Assoziierung“, „Der reinrassige Bund“) sowie durch das Interview mit der 88jährigen Gudrun R. über die alliierten Luftangriffe auf Dresden 1945.

Ende Februar 2018 wurde Schulz vom BRD-Regime zu sieben Monaten Gesinnungshaft auf zwei Jahre Bewährung wegen angeblicher Beleidigung, Verwendung von Kennzeichen „verfassungs“-widriger Organisationen und „Volksverhetzung“ verurteilt.[8]

Auszeichnungen (Auszug)

Filmbeiträge von Dennis Ingo Schulz

Verweise

Aufgrund von Zensur werden BRD-Bewohnern die Direktübertragungen und Videos auf YouTube nur angezeigt, wenn man die Kanäle abonniert hat.

Fußnoten

Meine Werkzeuge