Deutsche Filmvertriebs-Gesellschaft m. b. H.

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutsche Filmvertriebs-Gesellschaft m. b. H. (DFV) mit Sitz in Berlin war ein Verleihunternehmen für Filme.

Wissenswertes

Im Zuge der Umgruppierung der deutschen Filmwirtschaft, wurde das Verleihunternehmen 1942 gegründet. Die Deutsche Filmvertriebs-Gesellschaft m. b. H. nahm ihre Tätigkeit am 1. Juni 1942 auf.

Damit wurde der Vertrieb für Großdeutschland in dieser Gesellschaft zusammengefaßt. Die bisherigen Vertrieboorganinationen der Bavaria-Film, Terra, Tobis und Ufa hatten ihre Geschäfte in die Deutsche Filmvertriebs-Gesellschaft m. h. H. überführt. Die sämtliichen Filme der sieben Produktionsfirmen Bavaria Filmkunst, Berlin-Film, Prag-Film, Terra-Filmkunst, Tobis-Filmkunst, Ufa Filmkunst und Wien-Film wurden im Inland betreut.

Im deutschen Vertriebsgebiet betreute die Vertriebsorganisation des deutschen Films 7.300 Lichtspieltheater.[1]

Neben den deutschen Filmen hatte die Gesellschaft eine Anzahl bemerenswerter Spitzenfilme der europäischen Produktionen übernommen.[2]

Filme im Erstverleih

Fußnoten

  1. Filmwelt – Das Film- und Foto-Magazin, Nr. 1/2, 6. Januar 1943
  2. Filmwelt – Das Film- und Foto-Magazin, Nr. 21/22, 10. Juni 1942
Meine Werkzeuge