Die Apokalyptischen Reiter

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Reiter in einer Darstellung von
Peter von Cornelius

Die vier apokalyptischen Reiter werden im 6. Kapitel der Offenbarung des Johannes im Neuen Testament der Bibel als Ankündigung der nahenden Apokalypse genannt, die sich mit der Öffnung des sechsten und siebten Siegels des Buches mit sieben Siegeln offenbart.

Inhaltsverzeichnis

Textauszug

Auszug aus dem Neuen Testament:[1]

Offenbarung des Johannes - Die apokalyptischen Reiter.png

Erläuterung

Es steht geschrieben, daß weder ein Mensch noch ein Engel, sondern nur ein Lamm für würdig erachtet wird, das mit sieben Siegeln verschlossene Buch zu öffnen. Beim Öffnen der ersten vier Siegel erscheint nach dem Ruf „Komm“ jeweils ein Reiter mit spezifischen Eigenschaften. Das „Komm“, mit denen die vier Reiter herbeigerufen werden, weist darauf hin, daß diese im Einklang mit dem Willen Gottes erscheinen. Nachdem die ersten vier Siegel geöffnet wurden, durch die die Reiter über die Welt kommen, werden auch die nachfolgenden Siegel 5-7 geöffnet. Bei Öffnung des siebten Siegels wird ein Drittel der Welt zerstört.

Der erste Reiter

„Dann sah ich: Das Lamm öffnete das erste der sieben Siegel und ich hörte das erste der vier Lebewesen wie mit Donnerstimme rufen: Komm! Da sah ich ein weißes Pferd und der, der auf ihm saß, hatte einen Bogen. Ein Kranz wurde ihm gegeben und als Sieger zog er aus, um zu siegen.“

Die weiße Farbe des ersten Pferdes symbolisiert den Sieg, Reinheit und Gerechtigkeit. Die Krone des Reiters ist als Preis zu verstehen für Erfolge im Krieg. Der mitgeführte Bogen steht für das Symbol einer weitreichenden Waffe.

Der zweite Reiter

„Als das Lamm das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite Lebewesen rufen: Komm! Da erschien ein anderes Pferd, das war feuerrot. Und der, der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen, damit die Menschen sich gegenseitig abschlachteten. Und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben.“

Die rote Farbe des zweiten Pferdes symbolisiert das Blut und den Tod durch Kriege und das vom Reiter geführte lange Schwert symbolisiert Macht und Gewalt.

Der dritte Reiter

„Als das Lamm das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte Lebewesen rufen: Komm! Da sah ich ein schwarzes Pferd und der, der auf ihm saß, hielt in der Hand eine Waage. Inmitten der vier Lebewesen hörte ich etwas wie eine Stimme sagen: Ein Maß Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar. Aber dem Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu!“

Die schwarze Farbe des dritten Pferdes symbolisiert Tod und Hunger. Sein Reiter führt ein Maß mit, das für Geld steht und Nahrungsmangel, Inflation und Hunger bedeutet.

Der vierte Reiter

„Als das Lamm das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten Lebewesens rufen: Komm! Da sah ich ein fahles gelbes Pferd und der, der auf ihm saß, heißt „der Tod“ und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten durch Schwert, Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde.“

Das vierte fahle, blasse Pferd bedeutet Terror, Krankheit, Niedergang und Tod.

Deutung

Der erste Reiter läutet mit seinem Versuch der Rettung letztlich die Apokalypse ein, denn auf den ersten Reiter des Sieges folgen die drei weiteren Reiter der Zerstörung. Diese drei weiteren Reiter verkörpern die Pest, den Krieg, die Hungersnot, die Herrschaft des Geldes und den Tod. Es gibt hierbei eine Vielzahl von Deutungen.

Zweiter Weltkrieg

Der erste Reiter als Reiter der letztlich aussichtslosen Rettung kann mit Adolf Hitler gleichgesetzt werden. Der zweite Reiter als Kriegshetzer, der ermächtigt war, der Erde den Frieden zu nehmen, kann mit Churchill gleichgesetzt werden. Der dritte Reiter steht für Roosevelt und Truman, der vierte letztlich, der über ein Viertel der Erde herrschen sollte, ist Stalin.

Bei dieser Deutung stünde die Öffnung des fünften Siegels an, indem es in der Offenbarung des Johannes heißt:

Dann brach das Lamm das fünfte Siegel auf. Da sah ich am Fuß des Altars die Seelen der Menschen, die man umgebracht hatte, weil sie an Gottes Wort festgehalten hatten - an all dem, wofür Jesus Christus als Zeuge einsteht. Sie riefen mit lauter Stimme: „Herr, du bist heilig und hältst, was du versprichst! Wie lange soll es noch dauern, bis du die Bewohner der Erde vor Gericht rufst und Vergeltung an ihnen übst, weil sie unser Blut vergossen haben?“ Sie alle erhielten weiße Gewänder, und es wurde ihnen gesagt: „Gebt noch für kurze Zeit Ruhe, denn eure Zahl ist noch nicht voll. Von euren Brüdern und Schwestern, die Gott dienen genau wie ihr, müssen noch so viele getötet werden, wie Gott bestimmt hat.“

Musik

Die Musikgruppe „Aphrodite's Child“ veröffentlichte 1972 auf ihrem Album „666“, das Bezug auf die Johannesoffenbarung nimmt, ein Lied mit dem Titel „The Four Horsemen“, in dem die Farben Weiß, Rot, Schwarz und Grün den jeweiligen Pferden der Reiter zugeordnet werden. Das Lied erfreute sich Beliebtheit und wurde u. a. von „Gregorian“ und der Gruppe „Von Thronstahl“ nachgespielt.

Verweise

Literatur

  • Friedrich Lücke: Versuch einer vollständigen Einleitung in die Offenbarung des Johannes oder Allgemeine Untersuchungen über die apokalyptische Litteratur überhaupt und die Apokalypse des Johannes insbesondere, 1852 (PDF-Dateien: Band 1, Band 2)

Fußnoten

  1. Das Neue Testament, übersetzt von Heinrich Carl Weizsäcker, S. 428f. (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
Meine Werkzeuge