Diskussion:Parlamentarismus

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[1]

Denke nicht, daß die Zusammenlegung wirklich gut war. Bei Zusammenlegungen gilt immer: Vorher erstmal anfragen. Diese Seiten verweisen nun auf Parlament: Spezial:Linkliste/Parlamentarismus Das ist aber falsch, da es sich um zwei verschiedene Begriffsdefinitionen handelt. Gruß --Rauhreif 15:04, 7. Jan. 2011 (CET)

Bei Zusammenlegungen gilt immer: Vorher erstmal anfragen.> Dann weiß ich Bescheid. Eben bin ich wieder "zurückgerudert". Gruß --Weserbuerger 17:43, 7. Jan. 2011 (CET)
Das auslagern ist nicht so ein großes Problem. Dann müssen die konkreteren Verweise eben im Laufe der Zeit angepaßt werden. Zusammenlegen jedoch ist immer schwierig, da die vorhandenen Verweise auf den beiden speziellen Artikeln bereits aufbauen. Das kann dennoch sinnvoll sein, muß aber zuvor erstmal abgestimmt werden und vor allem entstehen dann ein Haufen doppelter Weiterleitungen und interne Verweise, die ihren ursprünglichen Sinn verloren haben. Darum sollte sowas reiflich überlegt sein. Gruß --Rauhreif 17:50, 7. Jan. 2011 (CET)

Zitate

Gutes Titat. Allerdings sollten wir nicht nur was von IHM verwenden, sonst sind wir hier gleich wider die Bösen. Einiges wird sich auch hier finden: Die geistesgeschichtliche Lage des heutigen Parlamentarismus. Ebenfalls kein Anhänger des Parlamentarismus war Oswald Spengler, um es mal vorsichtig auszudrücken... Gruß --Rauhreif 20:28, 29. Jan. 2011 (CET)

Könnte es vielleicht woanders hin verschoben werden, daß sich SEINE Äußerungen hier etwas gleichmäßiger verteilen? --Weserbuerger 21:04, 29. Jan. 2011 (CET)

Nö, bloß nicht! Da kommt ja noch was hinzu, dann vermischt sich das. Und wie ich schon sagte: Das Titat ist gut! :-) Gruß --Rauhreif 21:06, 29. Jan. 2011 (CET)

Dann warte ich alles Weitere, besser gesagt, alle weiteren Titate ab. --Weserbuerger 21:37, 29. Jan. 2011 (CET)

Lachgesicht_-_icon_lol.gif Gruß --Rauhreif 21:46, 29. Jan. 2011 (CET)

Eben habe ich mich von Bismarck inspirieren lassen. Er soll ja dem Parlamentarismus auch eher ablehnend gegenübergestanden haben. Wie wärs mit diesem Zitat (allerdings nur Sekundärquelle) ? --Weserbuerger 22:11, 31. Jan. 2011 (CET)

Ja natürlich, rein damit! --Thore 00:15, 1. Feb. 2011 (CET)

das Tageslicht scheuenden Schliefern

Was soll das sein, "Schliefern"? Gruß --Rauhreif 00:22, 1. Feb. 2011 (CET)

Ich tippe mal auf „Schiebern“. --Thore 00:29, 1. Feb. 2011 (CET)

... in der mir vorliegenden MK-Hochzeitsausgabe steht tatsächlich "Schliefern". Es hätte auch ein Druckfehler sein können. Ich verstehe darunter auch am ehesten "Schieber". Sie arbeiten gerne verdeckt. Vielleicht haben sie etwas gemein mit den heutzutage als gefährlich eingestuften "Schläfern"!? --Weserbuerger 18:29, 1. Feb. 2011 (CET)

Ach, Du hast auch die Hochzeitsausgabe!? :-) Habe das Wort mal als roten internen Verweis markiert. Es harrt einer kurzen Erläuterung. Gruß --Rauhreif 18:38, 1. Feb. 2011 (CET)

Schliefer sind kleine pelzige Säugetiere die in Afrika leben, eine eigene kleine zoologische Ordnung bilden und schon nachtaktiv sind, aber ob diese damit wirklich gemeint sind... Vielleicht kommt es eher vom Wort das im bayrischen "schliafn" heißt, irgendwo hineinkriechen, wie die Ohrenschliafa = Ohrwürmer die angeblich in die Ohren eindringen.--Giselher 01:45, 20. Apr. 2011 (CEST)

Parlamentarismuskritik

Parlamentarismuskritik hat gemäß dieser Weltnetzseite in Deutschland zwar eine lange Tradition; da der Seitenbetreiber aber politisch korrekt sein möchte, beschränkt er sich aus Sicherheitsgründen auf das besagte und gelungene Gedicht von Joachim Ringelnatz. --Weserbuerger 18:55, 3. Feb. 2011 (CET)

Teil 2 Moderne Politiker: Ein Staubsaugervertreter, was verkauft der? Richtig, Staubsauger. Ein Autovertreter, was verkauft der? Richtig, Autos natürlich. Und was verkauft der Volksvertreter? Richtig, das Volk natürlich. --Ariovist 23:04, 13. Mai 2011 (CEST)

[2]

Weshalb würde der Satz mit der Erstwählerprüfung gelöscht? Das ist keine adäquate Vorgehensweise. Zuerst wird das auf die Diskussionsseite gestellt. es sei denn, es besteht unmittelbarer Schaden für das Lexikon. Einen solchen Schaden kann ich hier nicht erkennen. Worin besteht der Schaden? Gruß Rauhreif 20:24, 18. Mai 2011 (CEST)

Außerdem ist die (jetzt ausgeklammerte) Manipulation ja wohl offenkundig! Schalte mal den Fernseher an. Deshalb sind wir ja hier! Sonst könnten wir das ja auch lassen. Also das ist doch für den Vorschreiber völlig frustrierend sowas. Selbst ich habe hier Diskussion:Polygamie diesen allergrößten Mist erstmal auf der Diskussionsseite angesprochen. Obwohl ich der Ansicht bin, daß dort tatsächlich dem Lexikon Schaden zugefügt wird. Dennoch warte ich erstmal die Reaktion des Einstellers ab. Gruß Rauhreif 20:52, 18. Mai 2011 (CEST)

in einem Wiki muß man nicht um jeden Satz auf der Diskussionsseite feilschen. Der "Erstwähler Check" ist billige Fernsehunterhaltung, wo eben die dümmsten Kandidaten gezeigt werden (wenn sie sich besonders doof anstellen, bekommen sie vielleicht sogar extra Knete?). Diese Sendung kann jedenfalls nicht als haltbarer Beleg fungieren. --Polylux 21:05, 18. Mai 2011 (CEST)
Dann schreib doch GENAU DAS mit dazu! Wo ist denn das Problem? Also ich quatsche mir noch die Fingerkuppen fusslig. Und: Doch, man muß um "jeden Satz" feilschen. Anders funktioniert es ja nicht. Wichtig ist, die Arbeit des jeweils anderen zu respektieren und ggf. bei Kritik das nach vorheriger Diskussion wieder rauszunehmen. Aber doch nicht so völlig ohne Hinweis. Dann löscht hier irgendwann jeder alles. Gruß Rauhreif 21:23, 18. Mai 2011 (CEST)

Immer mehr nichtdeutsche Parlamentarier

Nach der Bremer Wahl vom 22. Mai wird immer es deutlicher; in den BRD-Parlamenten sitzen künftig immer mehr Nichtdeutsche. Unter http://www.bremische-buergerschaft.de/ kann man die aktuellen Politkreaturen bewundern. Es steht zu befürchten, daß deutsche Volksinteressen weiter in den Hintergrund rücken werden (→forum.thiazi.net). --Weserbuerger 19:06, 16. Jun. 2011 (CEST)

Parlamentarismus#Siehe auch

Wie funktioniert das noch mal, daß die Stichworte in zwei oder drei Reihen nebeneinander erscheinen? Das sieht nämlich bei so einer langen Liste besser aus, finde ich. --Thore 01:04, 16. Jul. 2011 (CEST)

Habs mal geändert. Kann man aber noch weiter anpassen. Gruß Rauhreif 01:16, 16. Jul. 2011 (CEST)

Danke. Merke mir den Artikel mal als Beispiel. --Thore 01:19, 16. Jul. 2011 (CEST)

Mehrparteienparlamentarismus

Mehrparteienparlamentarismus ist eine Tautologie, weil Parlamentarismus voraussetzt, dass es mehrere (also wenigstens zwei) Parteien gibt. Gibt es einen besonderen Grund, den Ausdruck Mehrparteienparlamentarismus zu verwenden? --Typojäger 18:15, 23. Ernting (August) 2013 (CEST)

"Im Gegensatz zum zersetzenden Föderalismus der Länderverwaltung ist der Parlamentarismus vieler Staaten und Besatzungskonstrukte (Beispiel: BRD) vorwiegend von mehreren zentralistisch strukturierten politischen Parteien geprägt, weshalb man auch vom Mehrparteienparlamentarismus spricht. Die u.a. von Juden und Burschenschaften (→Studentenverbindung) inspirierte Deutsche Revolution von 1848 gilt als eine Keimzelle des Mehrparteienparlamentarismus.
[...] Insbesondere seit 1945 wurden zahlreiche Staaten von den Alliierten zur Einführung des als besonders demokratisch propagierten Mehrparteienparlamentarismus gedrängt; vielerorts bedeutete das die schleichende Etablierung eines De facto-Einparteiensystems mit Demokratie zum Scheine."

Ich plädiere für diese Variante:

"Im Gegensatz zum zersetzenden Föderalismus der Länderverwaltung ist der Parlamentarismus vieler Staaten und Besatzungskonstrukte (Beispiel: BRD) vorwiegend von mehreren zentralistisch strukturierten politischen Parteien geprägt. Die u.a. von Juden und Burschenschaften (→Studentenverbindung) inspirierte Deutsche Revolution von 1848 gilt als eine Keimzelle des Parlamentarismus.
[...] Insbesondere seit 1945 wurden zahlreiche Staaten von den Alliierten zur Einführung des als besonders demokratisch propagierten Mehrparteien-Systems gedrängt; vielerorts bedeutete das die schleichende Etablierung eines De facto-Einparteiensystems mit Demokratie zum Scheine (siehe Blockpartei)."

Fett hebt nur die vorgeschlagenen Änderungen hervor. --Typojäger 18:15, 23. Ernting (August) 2013 (CEST)

Also das kannst Du ruhig ändern, denke ich. Der Text könnte von Weserbuerger stammen. Eventuell meldet er sich ja auch noch hier zu Wort. Parlamentarismus selbst ist allerdings nicht an die Existenz mehrerer Parteien gebunden. Gruß Rauhreif 18:46, 23. Ernting (August) 2013 (CEST)

Der Einwand trifft den Punkt nicht. Es ist im Text von "Mehrparteienparlamentarismus" die Rede, nicht von "Parteienparlamentarismus". Stünde da "Parteienparlamentarismus", könntest Du einwänden, Parlamentarismus sei nicht an die Existenz von Parteien gebunden. Zu "Mehrparteienparlamentarismus" fällt mir als Gegenbegriff nur "Einparteienparlamentarismus" und das macht ja nun wirklich wenig Sinn. Eine Partei debatiert im Parlament mit sich selbst?!?? --Typojäger 13:16, 24. Ernting (August) 2013 (CEST)

Wie gesagt: Weserbuerger. Eventuell schreibst Du ihm einen Hinweis auf seine Diskussionsseite. Gruß Rauhreif 13:28, 24. Ernting (August) 2013 (CEST)

Deine Einwände erscheinen nachvollziehbar, Typojäger. Bearbeite den Artikel ruhig entsprechend und wir sehen dann, was dabei rauskommt. --Weserbuerger 01:10, 25. Ernting (August) 2013 (CEST)

Ich halte die vorgeschlagene Änderung für gut. Der Plural Parteien besagt ja bereits, daß es sich um „mehr“ Parteien handelt. Der Begriff Mehrparteienpluralismus ist daher eigentlich obsolet. Nur noch eine kleine Änderung des letzten Satzes der vorgeschlagenen Variante möchte ich vorschlagen:
...„Die u.a. von Juden und Burschenschaften (→Studentenverbindung) inspirierte Deutsche Revolution von 1848 gilt als eine Keimzelle des Parteienparlamentarismus.“
Die unseligen Parteien waren bereits gleich 1848 da (und selbst schon Bismarck konnte wegen denen wenig später in manchen Situationen kaum mehr politisch agieren). Seit jener Zeit haben wir in Deutschland auch niemals einen Parlamentarismus ohne Parteien gehabt. --Thore 01:42, 25. Ernting (August) 2013 (CEST)
Die vorgeschlagene Änderung wirkt wie eine Einschränkung. Aber gerade weil die Parteien von Anfang an da waren und es nie einen Parlamentarismus ohne Parteien gegeben hat, ist "Keimzelle des Parlamentarismus" (ohne Parteien davor) ja schlüssig.
Nimm mal an, auf einer Insel gibt es nur braune Pferde und nur einen Pferdezüchter. Dann sagt man ja auch: "Alle Pferde stammen von dem Züchter." und nicht "Alle braunen Pferde stammen von dem Züchter." Es ist einfach ein redundanter Zusatz. --Typojäger 21:24, 25. Ernting (August) 2013 (CEST)

Ist schlüssig, denn einen Parlamentarismus ohne Parteien hat's davor ja in der Tat auch nie gegeben. Sollte man daher also besser doch bei Parlamentarismus belassen, wie Du es vorgeschlagen hast. --Thore 21:34, 25. Ernting (August) 2013 (CEST)

Meine Werkzeuge