Diskussion:Preßburg

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wieso wurde Bratislava entfernt? Der Name ist heute nunmal leider sehr gebräuchlich und es gab damals ja auch nicht wenige Slowaken in Preßburg. Conservator 00:21, 30. Dez. 2010 (CET)

Das steht doch im Kommentar. Gruß --Rauhreif 00:23, 30. Dez. 2010 (CET)

Ich finde, in solchen Fällen sollte man den Alternativnamen schon angeben. Bratislava ist international etabliert und nunmal auch der bei den Slowaken gebräuchliche Name, denen die Stadt heute gehört. Wie der Pole, Russe oder Franzose hingegen die Stadt nennt, interessiert wirklich keinen. Conservator 00:25, 30. Dez. 2010 (CET)

Junge... Manchmal gehst Du mir echt auf die Nüsse. Denen gehört die Stadt nicht. Und was international etabliert ist, interessiert mich, ehrlich gesagt, nicht die Bohne. Hier ist ein deutsches Lexikon. Ich dachte, Du wüßtest das. Ansonsten mach Dich ran und schreibe bei den ganzen Namen in Ostdeutschland auch die derzeitigen polnischen und russischen Bezeichnungen dazu. Du hast dafür die ganze Nacht Zeit... Gruß --Rauhreif 00:30, 30. Dez. 2010 (CET)

Ich finde nur, wir sollten nicht so verbissen sein. Immerhin sind wir bereits deutlich deutscher als alle anderen Lexika, denn: Wer verwendete in den letzten hundert Jahren schon die Städtenamen Nanzig, Tull oder Wirten? Ich gebe zu: Kleinigkeiten, aber dennoch. Conservator 00:33, 30. Dez. 2010 (CET)

Wir haben das doch hier nun bereits tausendmal durchgekaut. Die Leute können doch die Orte nennen wie sie wollen. Sind sie deutsch, dann zählt allein der deutsche Name. Selbst bei ausländischen Namen zählt zuerst die deutsche Bezeichnung. In einem solchen Fall jedoch kann ja gern noch die jeweilige Ortsbezeichnung folgen. Das ist hier aber nicht der Fall. Preßburg ist eine deutsche Stadt. Eine Weiterleitung von all den derzeitigen wunderlichen Bezeichnungen ist ja dennoch möglich. Verbissen? Nein. Es geht hier um Wahrheit und Recht. Nicht mehr und nicht weniger. Gruß --Rauhreif 00:43, 30. Dez. 2010 (CET)
Aber was soll ich sagen, lieber Conservator... nach längerem nachdenken bin ich zu dem Schluß gekommen, daß Du wohl richtig liegst. Das bedeutet aber noch lange nicht, daß ich falsch liege. Woher rührt nun der Konflikt? Von einer fehlenden oder mangelhaften Definition dessen, was nun eigentlich zu Deutschland gehört und vorübergehend unter fremder Verwaltung steht. Zu den Ortsnamen hast du ja schon mal hier was geschrieben: Metapedia:Schreibregeln#Ortsnamen Dort steht aber nichts zu den deutschen Grenzen. Ich selbst bin ja in Bezug z.B. auf Posen ständig im Zweifel, ob das nun Deutsch ist oder endgültig zu Polen gehört. ich hatte ja immer die Korridorlösung von Adolf Hitler favorisiert. Das ist aber ebenso falsch. Die Grenzen liegen dort, wo sie gemäß dem Selbstbestimmungsrecht der Völker und dem allgemeinen Völkerrecht zu liegen haben! Das bedeutet in den Grenzen des Reiches von 1872 Plus den Grenzen Großdeutschlands bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges am 3. September 1939. Dazu gehört also auch Posen, Oberschlesien, Sudetenland, Deutsch-Österreich, Elsaß-Lothringen, Nordschleswig und Südtirol. Und nun stellen wir fest, daß Ödenburg und Preßburg ganz zweifellos eben nicht mehr dazu gehören. Ich schreibe mal nachher noch eine Definition mit in die Schreibregeln, um derlei Konfusion in Zukunft zu vermeiden. Gruß --Rauhreif 14:06, 30. Dez. 2010 (CET)
Dieser Artikel ist die gleiche Klasse, wie "Ödenburg". Zum Kotzen. Otto 17:29, 30. Dez. 2010 (CET)

Rauhreif, mir geht es da ähnlich. An sich würde ich natürlich sagen,sämtliches Gebiet, das auf der für den Schulgebrauch erstellten Karte namens „Deutschlands Verstümmelung“ zu sehen ist, ist deutsches Reichsgebiet. Soweit zur Theorie, das sind also meine Traumgrenzen. Jetzt kommt aber die Realität: Ödenburg etwa ist derzeit bei Ungarn. Die Ungarn sind derzeit mit Parteien in der Regierung gesegnet, die national denken. Soll man es nun wirklich auf einen direkten Konflikt mit den Ungarn ankommen lassen, nur wegen einer deutschen Stadt und dem umliegenden Gebiet? Hier würde ich sagen: Da sollte man verzichten, um eine stabile Zukunft zu haben. Posen ist natürlich auch ein heißes Eisen, zur Kaiserzeit etwa zu 50 Prozent polnisch. Ich persönlich wäre bereits zufrieden, die Grenzen von 1938 inklusive Danzig und Südtirol zu haben. Das wäre für mich bereits eine Erfüllung eines Traumes, da bräuchte ich nicht noch mehr. Conservator 14:52, 5. Apr. 2011 (CEST)

Darum geht es nicht. es geht um die Wahrheit. Wer hat die Stadt gegründet, wer hat der Landschaft seinen Kulturstempel aufgedrückt. Völlig unabhängig davon, ob die Bewohner bestohlen und ermordet wurden. Auch die gegenwärtige Verwaltung durch irgendeinen Staat ist unabhängig davon zu sehen. Zu den Grenzen hatte ich mich hier mal geäußert: http://en.metapedia.org/wiki/Talk:Germany Völkerrechtlich ist es die Karte von 1938. Gruß Rauhreif 15:05, 5. Apr. 2011 (CEST)

Warum?

Mal eine Frage: Wieso ist Preßburg eigentlich die Hauptstadt der Slowakei? Das liegt ja total nahe an der Grenze zu Österreich! Gibt es da einen speziellen Grund? Gibt es in der Slowakei etwa keine anderen Städten, die ähnlich prachtvoll sind, so daß man eine deutsche dafür nehmen mußte? Conservator 14:47, 5. Apr. 2011 (CEST)

Welche Städte haben Slowaken in Mähren gegründet? Gruß --Rauhreif 15:05, 5. Apr. 2011 (CEST)

Cohnservator

Dies ist ein geschichtfälscherischer hungarofober Artikel nach der Art von Cohnservator. Otto 09:10, 27. Jul. 2011 (CEST)

Meine Werkzeuge