Diskussion:Verbündete Deutschlands im Zweiten Weltkrieg

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Artikel zählt die Verbündete auf.

Unterstützer waren viel mehr, die Skandinavischen Länder, Niederlande, Flamen, Vallonen, Kroaten, Völker aus dem Kaukasus, Inder, sogar Neger auch.... 07:30, 10. Launing (April) 2013 (CEST)

Habe es mal verschoben. Gruß Rauhreif 13:24, 10. Launing (April) 2013 (CEST)

Ich habe bereits unterschieden zwischen Verbündeten aufgrund von Verträgen und denen die ohne vertragliche Verpflichtung geholfen haben. Die oben erwähnten Unterstützer könnte man auch unter Hilfsvölker behandeln, das muß dann auch nicht gleich ein neuer Eintrag werden. Es geht dann auch um souveräne Staaten und nichtsouveräne Staaten. Die Slowakei und Kroatien werden immer als deutsche Marionettenstaaten bezeichnet, aber England ist auch nicht mehr als der Pudel der VSA. Die Koalition der Willigen von Bush Junior fällt mir in diesem Zusammenhang auch noch ein, aber dann heißt es wieder, daß ich nicht abschweifen soll, was ich aber eigentlich gar nicht tue, meiner Meinung nach.--Roon 13:43, 10. Launing (April) 2013 (CEST)

Hilfsvölker klingt wie "Hilfsarbeiter". Ist das tatsächlich ein allgemein verwendeter Befriff, oder deine Erfindung? Otto 09:31, 11. Launing (April) 2013 (CEST)

Wenns inhaltlich vom Thema abschweift, können wir es ja wieder verschieben oder Teile auslagern. Gruß Rauhreif 14:22, 10. Launing (April) 2013 (CEST)

Das Wort Hilfsvölker benutzt selbst Sebastian Haffner in seinen Anmerkungen zu Hitler. Es hat mir gefallen. Im Großen Wendig ist glaube ich von Hiwis also Hilfswilligen die Rede wenn z.B. die Idee von Theodor Oberländer dargestellt wird, Hilfstruppen unter den Ostvölkern zu rekrutrieren. Diese Begriffe gehen aber eigentlich alle in dieselbe Richtung. Mehr als Hilfskräfte waren die eigentlich alle nicht. Wobei es Ausnahmen gab, die letzten Verteidiger der Reichskanzlei sollen je nach Darstellung entweder Franzosen oder sogar Italiener gewesen sein. Das war aber im Rahmen der Waffen-SS. Neger hatten wir unter Lettow-Vorbeck, das waren die Askaris, das wir später auch Neger hatten wäre mir jetzt neu. Wir hatten dann noch Bosniaken also Moslems in unseren Reihen. Die sollen 1914 mit dem Ruf "Für Allah und Franz-Josef" in den Krieg gezogen sein, später muß es dann etwa "Für Allah und Adolf" geheißen haben. --Roon 11:28, 11. Launing (April) 2013 (CEST)

"Mehr als Hilfskräfte waren die eigentlich alle nicht."? Tatsächlich? Leon Degrelle war da ganz andere Meinung. Otto 07:43, 12. Launing (April) 2013 (CEST)
Ich schlage vor, „unterstützende Völker“ zu schreiben. --Thore 12:58, 11. Launing (April) 2013 (CEST)
Wenn Haffner das Wort benutzt, das ist schon ein Argument, es hier nicht zu benutzen. Teil der antideutschen Propaganda ist, angeblich von Deutschen andere Nationen so zu benennen, daß es für die betreffende nicht gerade schmeichelhaft ist, um die "Böswilligket" usw... der Deutschen hervorzuheben. Worte, die von Deutschen in der öffentlichkeit nicht benutzt wurden, und deren Gebrauch im Reich nicht üblich war. Z.B. die angebliche Posener Rede von Himmler, das Buch von Nyiszli und viele andere.... Hilfswillige, das tatsächlich benutzte Wort ist nicht beleidigend. Otto 07:43, 12. Launing (April) 2013 (CEST)
Meine Werkzeuge