Gemeinschaft unabhängiger Staaten

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) ist ein am 8. Dezember 1991 von Rußland, der Ukraine und Weißruthenien gegründeter lockerer Staatenbund. Insgesamt sind zwölf Teilrepubliken der ehemaligen Sowjetunion Mitglied. Mit Ausnahme der baltischen Staaten Estland, Lettland, Litauen umfaßt die GUS damit alle ehemaligen Sowjetrepubliken. Das ursprüngliche Ziel eines engen politischen Zusammenschlusses unter Führung Russlands wurde zugunsten einer Vielzahl bilateraler Verträge und Absichtserklärungen aufgegeben.

GUS-Gipfel in Minsk

Zum 10. Oktober 2014 wurde in Minsk ein Gipfeltreffen der Eurasischen Wirtschaftsunion und der GUS-Länder einberufen, bei dem ein Vertrag über den Beitritt Armeniens zur Zollunion Rußlands, Weißrutheniens und Kasachstans unterzeichnet werden sollte. Der derzeitige Putschpräsident der Ukraine, Petro Poroschenko, hatte sich bei seinem weißrussischen Amtskollegen Alexander Lukaschenko zuvor dafür entschuldigt, daß er nicht zum GUS-Gipfel nach Minsk kommen konnte.

Verweis

Meine Werkzeuge