General der Panzertruppe

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Dieser Artikel behandelt den Dienstgrad General der Panzertruppe. Für die ähnlich benannte Dienststellung in der Bundeswehr siehe General der Panzertruppen.

General der Panzertruppe war eine militärische Rangstufe der Panzertruppe in der Wehrmacht, entsprechend den früheren Generalsrängen der deutschen Armeen wie General der Infanterie, General der Kavallerie und General der Artillerie.

Ein Offizier in diesem Dienstgrad eines Generals der Waffengattung bekleidete üblicherweise die Dienststellung des Kommandierenden Generals eines Panzer- oder motorisierten Armeekorps, teilweise auch des Oberbefehlshabers einer Armee oder Panzerarmee. Die erste Ernennung erfolgte am 1. November 1935, als der damalige „Kommandierende General der Panzertruppen" und vormalige „Inspekteur der Kraftfahrtruppen und Heeresmotorisierung" Oswald Lutz in diesen Rang befördert wurde.

Offiziere in diesem Dienstgrad

Kampf in Nordafrika: General der Panzertruppen Ludwig Crüwell und sein Generalstabschef Oberstleutnant i. G. Fritz Bayerlein (rechts) vom Deutschen Afrika-Korps, Anfang Januar 1942 bei einer Besprechung der Lage.
General der Infanterie Erich von Manstein und Generalmajor Erich Brandenberger (links) während dem Unternehmen „Barbarossa“, 1941
Gemälde des Generals der Panzertruppe
Walther Nehring
Offiziere mit General der Panzertruppe als letztem Dienstgrad

Vormalige Generäle der Panzertruppe

Zum Generaloberst stiegen folgende vormalige Generäle der Panzertruppe auf:

Zum Generalfeldmarschall stiegen ferner auf:

Literatur

  • Reinhard Stumpf: Die Wehrmacht-Elite. Rang- und Herkunftsstruktur der deutschen Generale und Admirale 1933–1945, Harald Boldt Verlag, Boppard am Rhein 1982, ISBN 3-7646-1815-9
Meine Werkzeuge