Grebe, Rainald

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Rainald Grebe (2008)

Rainald Grebe (* 14. April 1971 in Köln) ist ein deutscher Liedermacher, Schauspieler, Kabarettist und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Rainald Grebe betätigt sich seit 1989 als Autor, Kabarettist und Liedersänger. Er stammt aus Köln, studierte von 1993 bis 1997 an der „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch“ in Berlin und schloß erfolgreich mit einem Diplom im Fach Puppenspiel ab.

Nach legendären Bühnenauftritten beim „Quatsch Comedy Club“ in Hamburg fand der Künstler im Jahr 2000 seinen festen Platz als Dramaturg, Schauspieler und Regisseur am Jenaer Theaterhaus.

Thomas Hermanns produzierte mit ihm 2002 eine eigene Rainald-Grebe-Varietyshow „Immer wieder sonntags“ im Hamburger Schauspielhaus und begrüßt den Quatsch-Comedy-Liebling immer wieder im „Liveclub“ in Berlin. Im Theaterhaus Jena fand regelmäßig „Die Falkenhorst Show“ von und mit Rainald Grebe und Gästen statt. Diese Show wurde anfangs im Theatercafe, dann jedoch im „Kassablanca“ aufgeführt, woselbst sich dann nach einer Konzeptänderung der Name der Veranstaltung in „Cinehorst“ änderte.

2003 erhielt Rainald Grebe den Jurypreis beim Prix Pantheon, 2004 den Publikums- und den Jurypreis beim Kleinkunstfestival des Theaters „Die Wühlmäuse“ in Berlin. „Rainald Grebes Lieder folgen einer eigenen Logik. Sie treiben außerhalb der Dreimeilenzone. Fernab von allen sattsam bekannten Fahrrinnen, entdecken sie im Alltäglichen das Wunderbare, im Vertrauten das Absurde und die Tragik in der Spaßgesellschaft. Sie sind voller Widersprüche und Widerhaken, voller Doppelbödigkeiten, überraschender Einsichten und manchmal erschließt sich erst auf dem Heimweg die Heimtücke einer seiner Reime. Man trägt sie lange mit sich herum und es kann durchaus passieren, dass bei einer außerordentlich unpassenden Gelegenheit plötzlich einer seiner Verse aus dem Unterbewusstsein wieder auftaucht und die Situation schlagartig erhellt.“

2004 ging Rainald Grebe mit seinem Soloprogramm „Abschiedskonzert“ auf Tournee.

Preise

  • Prix Pantheon 2003 Jurypreis
  • Kleinkunstfestival Die Wühlmäuse Berlin 2004 Jury- und Publikumspreis
  • „Der Wesemann – Preis für Ereignisproduzenten“, Berlin 2004

Medien

  • Quatsch Comedy Club, Pro 7
  • Nightwash, WDR
  • Prix Pantheon WDR, 3sat, WDR Hörfunk
  • Kleinkunstfestival Wühlmäuse, rbb
  • WDR Hörfunk „Die Vorleser“
  • Kabarettfest WDR Hörfunk
  • Otti´s Schlachthof, BR (Sept. 2005)

Filmbeitrag

Rainald Grebe - Die 68er

Verweise

Meine Werkzeuge