Großer Nordischer Krieg

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Für weitere Nordische Kriege siehe Nordische Kriege

Als Großer Nordischer Krieg wird der Krieg im Ostseeraum zwischen 1700 und 1720 bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Kriegsausbruch

Am 1. Juli 1700 löste Karl XII. von Schweden mit seinem Einfall in Dänemark den Großen Nordischen Krieg aus. Schweden stand eine Allianz von Rußland, Dänemark und Sachsen-Polen gegenüber. Im Frieden von Travendal schied das blitzkriegsartig besiegte Dänemark bereits wieder aus dem Kriege aus.

Russische Feldzüge

  • Karl XII. wandte sich nach dem Sieg über Dänemark gegen Rußland und siegte am 30. November 1700 bei Narwa.
  • Friedrich I. von Preußen trifft sich mit dem Zaren in Marienwerder, beleibt aber in der Auseinandersetzung neutral.
  • 8. Juli 1709 In der Schlacht von Poltawa im Jahre 1709 erleidet Karl XII. eine vernichtende Niederlage. Er mußte in die Türkei entfliehen, die Russen eroberten derweil Riga und Reval. Peter der Große kommentierte den Sieg mit den Worten: "Der Feind hat das Schicksal Phaetons (Sohn des Helios, von Zeus vernichtet) erlitten!"
  • Im Jahre 1715 wandte sich Karl XII. von Schweden nach seiner Rückkehr aus dem türkischen Exil gegen Vorpommern, das inzwischen vom Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm in Besitz genommen worden war, scheitert jedoch. Er war in Stralsund, fuhr dann unter Behinderung durch die Dänen nach Hiddensee und setzte von dort nach Schweden über.
  • Am 11. November 1718 stirbt Karl XII. von Schweden. Die Großmachtstellung Schwedens ist für immer vernichtet.

Polnischer Erbfolgekrieg

  • 1702 Schwedischer Sieg bei Klissow
  • 24. September 1706 Im Friede von Altranstädt mußte August der Starke mußte auf die polnische Krone verzichten.
  • Am 1. Januar 1717 fand der s.g. „Stumme Sejm“ statt, der zu den Warschauer Vereinbarungen führte. Der polnische Reichstag gab Polen dem russischen Einfluß preis, die Magnaten vereitelten jede Reformmöglichkeit. Protestantische Kirchen mußten zerstört werden.
  • Während dieses Krieges geht Polen nach und nach zur religiösen Intoleranz über. Im Thorner Blutgericht wurden Protestanten von Jesuiten hingerichtet, die weit verbreiteten und fast überall die Stadtbevölkerung bildenden Deutschen wurden bedrängt und unter Druck gesetzt. Preußen und Rußland greifen ein.

Friedensschlüsse

  • 20. November 1719 Hannover schließt Frieden mit Schweden. Die seit dem 30jährigen Krieg schwedischen Herzogtümer Bremen und Verden fallen an Hannover.
  • Der Friede von Stockholm vom 1. Februar 1720 beendet den Großen Nordischen Krieg für Brandenburg-Preußen. Es scheidet aus dem Krieg aus und erhält die ersehnte Odermündung, Stettin und Altvorpommern bis zur Peene.
  • Ein Jahr später beendete der Friede von Nystad den Großen Nordischen Krieg. Schweden muß Estland, Livland und Ingermanland an Rußland abtreten. Asien rückt näher an Europa und damit auch an Deutschland heran. Altes deutsches Kulturland ist nun unter der Herrschaft der Zaren.
Meine Werkzeuge