Guttentag

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Guttentag

Wappen
Staat: Deutsches Reich
Gau: Oberschlesien
Landkreis: Guttentag
Provinz: Schlesien
Einwohner (1939): 4.305
Bevölkerungsdichte: 221 Ew. p. km²
Fläche: 19,46 km²
Koordinaten: 50° 44′ N, 18° 27′ O
Flucht.jpg
Guttentag befindet sich seit 1945 unter Fremdherrschaft. Das Gebiet ist von Polen vorübergehend besetzt, die einheimische Bevölkerung wurde vertrieben oder ermordet und deren Eigentum gestohlen.

Guttentag ist eine deutsche Stadt in Oberschlesien.

Geschichte

Von den Anfängen der Geschichte des Ortes kann man ab etwa 1163 sprechen, als das Gebiet als Teil des Herzogtums Oppeln nachgewiesen ist. 1327 kam der Ort an Böhmen. Das Stadtrecht erhielt Guttentag 1384 nach Magdeburger Recht. Aus dieser Zeit stammt auch das Wappen der Stadt, das in den wesentlichen Zügen auch heute noch besteht. Mit Böhmen ging die Stadt 1526 an Habsburg über.

1742 wurde Guttentag Teil Preußens und 1816 dem Landkreis Loben im schlesischen Regierungsbezirk Oppeln zugeordnet. Der Anschluß an das Schienennetz erfolgte 1913. In der Volksabstimmung in Oberschlesien 1921 über die weitere staatliche Zugehörigkeit wurden in Guttentag 1664 Stimmen (79,5%) für den Verbleib beim Deutschen Reich und 430 (20,5%) für den Anschluß an Polen abgegeben. Auch wenn der gesamte Stimmkreis Loben mit Mehrheit für Deutschland gestimmt hatte, fiel der größte Teil an Polen, Guttentag blieb dagegen deutsch und wurde darauf Kreisstadt eines neuen Landkreises Guttentag.

Vor allem in den ländlichen Teilen der Gemeinde konnte sich nach dem Zweiten Weltkrieg eine starke deutsche Minderheit halten, der laut der letzten polnischen Volkszählung von 2002 25,3% der Gemeindebevölkerung angehören, weitere 6,4% bezeichneten sich als „Schlesier“. Am 4. Juli 2008 wurden in der Gemeinde zusätzliche amtliche deutsche Ortsnamen und am 13. Mai 2009 Deutsch als zweite Amtssprache eingeführt. Am 9. November 2009 wurden in Guttentag sowie in weiteren 24 Ortsteilen zweisprachige Ortstafeln aufgestellt.

Bekannte, in Guttentag geborene Personen

  • Ludwig Gitzler (1811–1888), Reichstagsabgeordneter und Professor der Rechte in Breslau
  • Siegfried Loewenthal (1869–1951), Neurologe und Mitbegründer der medizinischen Strahlentherapie
  • Oskar Radwan (1894–1942), Oberstleutnant und Ritterkreuzträger des Zweiten Weltkrieges
  • Reinhold Stanitzek (geb. 1939), Jurist und BRD-Politiker (CDU)

Literatur

  • Augustin Weltzel: Geschichte der Stadt und Herrschaft Guttentag. Ratibor 1882, Verlag von Rudolph Müntzberg

Meine Werkzeuge