Gysi, Gabriele

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gabriele Gysi (* 11. Juli 1946 in Berlin) ist eine jüdische Schauspielerin und Regisseurin.

Werdegang

Gabriele Gysi wurde in Berlin als Tochter des Politikers Klaus Gysi geboren und ist die ältere Schwester des Linkspartei-Politikers und Anwalts Gregor Gysi. Sie besuchte die Staatliche Schauspielschule Berlin und war vor der Wende lange Zeit an der Volksbühne Berlin, aber auch an anderen Theatern (z. B. dem Theater in Anklam) beschäftigt. Am Theater Karl-Marx-Stadt, am Volkstheater Rostock und an der Compagnie de Comédie Rostock führte sie Regie.

Von 1973 bis 1981 wirkte sie außerdem in einigen Hörspielen des DDR-Rundfunks als Sprecherin in verschiedenen Rollen mit. Sie lebte mit Frank Castorf zusammen.[1]

Im Jahr 1985 verließ sie die DDR und war daraufhin an verschiedenen Bühnen in der BRD aktiv. Von 2007 bis 2008 war sie Chefdramaturgin der Volksbühne Berlin.

Filmographie (als Darstellerin)

  • 1974: Jakob der Lügner
  • 1983: Langer Abschied (TV)
  • 1992: Herzsprung
  • 2002: Der gemeine Liguster

Fußnoten

Unbalanced-scales.jpg
Dieser Artikel oder Abschnitt ist überwiegend identisch mit dem Artikel oder Teilen des Artikels Gysi, Gabriele (Liste der Autoren) aus der linksgerichteten Enzyklopädie Wikipedia und steht unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported.
Demzufolge ist es möglich, daß der Inhalt in Gänze oder in Teilen nicht mit den Kriterien der Metapedia übereinstimmt und Neusprech nach der gegenwärtigen politischen Korrektheit oder sogar neobolschewistisches Gedankengut enthält.
Der Artikel kann hier bearbeitet werden, damit diese Markierung wieder entfernt werden kann.
Meine Werkzeuge