Indizierung

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Indizierung ist Zensur.jpg

Indizierung ist, insbesondere in der Bundesrepublik Deutschland, oft ein herrschaftliches Instrument der willkürlichen Zensur und der Unterdrückung von Kunst- und Meinungsfreiheit. Der Straftatbestand der Volksverhetzung wird zunehmend und flächendeckend angewandt, um vorzugsweise kritische Musik, Literatur und Veröffentlichungen von „rechts“ zu untergraben und zu verhindern.

Das angebliche Zensurverbot des Art. 5 Abs. 1 Satz 3 GG der freiheitlich-demokratischen BRD bezieht sich lediglich auf eine Vorzensur. In dem Sinne ist dennoch eine Indizierung nach der Veröffentlichung möglich (Nachzensur), was die Freiheit der Nachkriegsrepublik aushebelt und ad absurdum führt.

Indiziertwerden

Indizierte Bücher, Filme, Spiele usw. werden durch eine Aufnahme in ein Register verbotener Medien gekennzeichnet und dürfen während des Verfahrens und nach dem Behördenakt weder beworben noch angepriesen werden. Die Indizierung von jugendgefährdenden Gewaltdarstellungen und Kinderpornographie stellt, im Gegensatz zur politischen Zensur, eine wichtige und notwendige Begrenzung der Darstellungsfreiheit dar.

Siehe auch

Meine Werkzeuge