Kategorie Diskussion:Zeitungsartikel

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Es wäre gut, wenn wir uns bei der Benennung von Zeitungsartikelfaksimilen auf einen Standard einigen. Mein Vorschlag:

JJJJ-MM-TT - Zeitungsname - Artikelüberschrift.Dateityperweiterung

Siehe bspw. Datei:1919-10-19_-_San_Francisco_Chronicle_-_6.000.000_Jews_in_Bread_Line.jpg. -- Herr Soundso 13:31, 22. Okt. 2011 (CEST)

Eine generelle Verwendung kann man nicht erzwingen. Man kann nur eine Empfehlung aussprechen. Gut ist das Schema der Freiburger Zeitung: [1] Gruß Rauhreif 15:33, 22. Okt. 2011 (CEST)

Was soll das heißen? Natürlich können wir mehr tun, als nur Empfehlungen auszusprechen, nämlich zu einer Übereinkunft gelangen, diese zur Regel machen und auf ihrer Einhaltung bestehen. Wo kämen wir denn da hin, wenn es nur "Empfehlungen" gäbe und jeder sich nach gutdünken daran hält oder auch nicht daran hält?
Abgesehen davon halte ich das von Dir vorgeschlagene Schema nicht für sinnvoll, da zum einen nicht direkt ersichtlich ist, wofür hier "Frz." steht und zum anderen eine Sortierung nach Datum praktischer erscheint, wofür man dieses eben voranstellen müßte. -- Herr Soundso 16:36, 22. Okt. 2011 (CEST)

Naja, Dein Wort in der anderen Autoren Ohr. :-) Das versuchen ja die Sozen seit 100 Jahren, alles in völliger Totalität zu regeln und zu reglementieren. Selbst denen ist das ja noch nicht ganz gelungen. Ich kann jedenfalls nicht garantieren, daß ich mich hier immer an alle Vorschriften (Empfehlungen sind es ja offenbar nicht) halte. Das würde selbst mich vollkommen überfordern. Geschweige denn andere Autoren. Aber nun ja... FrZ steht für Freiburger Zeitung. Das ist dann ja auch zumeist aus dem Artikel selbst und der Datei auch noch ersichtlich. Du kannst ja die Schirmherrschaft über die Kategorie übernehmen, wenn Du möchtest. Seit April lassen sich auch Dateien verschieben, so daß man das auch noch nachträglich anpassen kann. Gruß Rauhreif 17:23, 22. Okt. 2011 (CEST)

Ja, die Schirmherrschaft habe ich ja in gewisserweise schon durch meinen Vorschlag der Standarisierung übernommen. Allerdings brauche ich eben auch die Zustimmung und Rückmeldung anderer.
Übrigens verspreche ich, Dich nicht direkt an die Wand zu stellen, wenn Du mal eine Datei falsch benennst... -- Herr Soundso 17:42, 22. Okt. 2011 (CEST)

Na dann ist doch alles gut. :-) Nun wäre noch zu klären, wonach es geordnet werden sollte. Deinem Vorschlag gemäß nach Jahreszahl (was absolut sinnvoll ist) oder der FrZ gemäß nach Zeitungsnamen. Ich bin schon froh, daß das dort überhaupt so geordnet ist. Das ist alles extrem mühsam und zeitaufwendig. Wenn ich das nun auch noch vor dem hochladen umbenennen soll... Das schaffe ich einfach nicht und daran denken werde ich sowieso auch nicht immer. Ich habe da Primär nur den Artikel im Kopf. Ich will Dich nicht deprimieren, aber so ist es nun mal. Ähnlich verhält es sich mit den Kategorien und den Auswahlseiten, die Widerstandberlinnord zumeist klaglos nacharbeitet. Man kann da einfach nicht gleichzeitig an alles denken, in dem Augenblick wenn man einen Artikel erstellt. Aber warten wir mal noch weitere Wortmeldungen hier ab... Gruß Rauhreif 17:49, 22. Okt. 2011 (CEST)

Ordnung ist zwar das halbe Leben, das Problem hier ist nur, daß wir doch sehr wenige Mitarbeiter sind. Wir müssen uns daher eher auf die grundlegenden Regeln beschränken, weil andernfalls, bei sehr vielen Richtlinien, die einer allein gar nicht alle überblicken kann (sogar Rauhreif offenbar nicht), von den Neulingen ohnehin keiner. Daher müssten für jede Regel eigentlich so zwei, drei Mitarbeiter da sein, die das einigermaßen lückenlos kontrollieren und bearbeiten. Falls Herr Soundso daß hier bei den Zeitungen übernehmen möchte, ist natürlich nichts zu sagen, aber es bindet immer ein wenig die (seine) ohnehin begrenzte (Autoren)Kraft. Das sollte man auch bedenken, bevor man sich sonst wohlmöglich in zu vielen Regeln verheddert. Wir haben halt nicht hunderte von Bots und Administratoren, wie ein gewisses Einheitslexikon. --Thore 19:53, 22. Okt. 2011 (CEST)

Sehe ich auch so. Deshalb schrieb ich oben auch "Empfehlungen". Wichtig ist das Wesentliche. Das muß natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Bei mir haben die Kategorien z.B. überhaupt keine Priorität, sondern sind zur Zeit nur lästiges Beiwerk, obwohl sie natürlich im Grunde sogar äußerst wichtig sind. Ich denke, daß sich im Laufe der Zeit immer mehr Struktur ergibt. Wenn wir in zehn Jahren ebensoweit sind wie jetzt schon ein gewisses linksextremes Lexikon, dessen Namen ich hier aus Rechts(!)-Gründen nicht nennen will, dann wird sich vieles zumeist schon von allein geklärt haben. Fakt ist aber, daß es dort eine absolut klare Organisationsstruktur gibt. Das sieht man schon, wenn man sich die Kategorisierungen anschaut. Wer glaubt, daß das dort ebenso wie hier läuft, der ist aber gehörig auf dem Holzweg! Das ist mit Sicherheit kein Projekt von freiwilligen Autoren. Die machen zwar auch mit, aber das sind bloß die Gojim. Dahinter steht ganz was anderes. Natürlich können wir auch Treffen von Metapedia-Autoren veranstalten wie die. Wer macht mit? :-) Und ich wäre auch in der Lage, das hier ebenso durchzustrukturieren und zu organisieren mit 15-20 ständig präsenten Stammautoren. Dann müßte mir aber jemand mein Monatsgehalt zahlen. Das fände der Schwede dann wohl gar nicht so gut... Wie gesagt: Prioritäten setzen im gegenwärtigen und sehr, sehr schwierigen Stadium. Masse, Masse, Masse aber dennoch qualitativ hochwertig. Ob dabei mal eine Kategorie vergessen wird oder der Dateiname nicht so richtig paßt, ist erstmal nebensächlich. Das bedeutet natürlich auch leider mehr Arbeit für die zukünftigen Autoren. Es ist immer besser, eine Aufgabe von Anfang an perfekt zu erledigen. Das spart zukünftige Arbeit und Nerverei. Aber ich schaffe ja seit einem Jahr nicht mal das Metapedia:Organigramm. Es hat zur Zeit einfach keine Priorität. Was den Vorschlag hier anbelangt, so sollte Herr Soundso seine Empfehlung hier Metapedia:Bearbeitungshilfe im Abschnitt Bilder/Medien niederschreiben. Bliebe nur noch zu klären, WAS genau empfohlen werden soll. Gruß Rauhreif 20:45, 22. Okt. 2011 (CEST)

Wenn man es direkt richtig macht, dann erspart man sich später eine Menge Arbeit. Und gerade weil wir so wenige sind, ist es sinnvoll, effektiv zu arbeiten. Es hat meines Erachtens nur Vorteile und ich verstehe die lange Diskussion hier nicht so wirklich. Es geht einfach darum, einen Standard zu finden, diesen irgendwo festzuhalten, sich möglichst daran zu halten und neue Autoren darauf zu verweisen. Das Projekt wird ansonsten im Chaos versinken. Also, ich nehm' das jetzt mal einfach in die Hand:
  • Faksimile von Zeitungsartikeln sind nach dem Schema JJJJ-MM-TT - Zeitungsname - Artikelüberschrift zu benennen.
Man kann so, wenn man es für nötig befindet, die Artikel einer Zeitung in einer extra Kategorie wie bspw. Kategorie: Zeitungsartikel aus dem Völkischen Beobachter sammeln, und dank der genialen Namensgebung werden auch diese dann nach Datum sortiert erscheinen. So ist das Ganze sauber und übersichtlich und die Suche nach Artikeln wird erleichtert. Einwände? Und man komme mir jetzt bitte nicht mit eventuell auftretenden Schwierigkeiten bei der Einhaltung. Hier geht es um den Standard und nicht darum, ob er von jedem immer und überall eingehalten wird. Mit der Zeit werden dann die falsch benannten Dateien von irgendwem dem Standard angepasst werden. Aber die Struktur wird nicht von alleine entstehen, sondern wir müssen sie geben. -- Herr Soundso 07:59, 10. Jan. 2012 (CET)
Meine Werkzeuge