Kollerstrom, Nicholas

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicholas Kollerstrom.jpg

Nicholas („Nick“) Kollerstrom (Lebensrune.png 13. Dezember 1946) ist ein englischer Astronom und Revisionist. Seine Universität entzog ihm das Stipendiat, nachdem er einen Artikel veröffentlicht hatte, wonach im KL Auschwitz niemals Gaskammern zur Menschentötung existierten.

Inhaltsverzeichnis

Der Eklat

Nicholas Kollerstrom2.jpg

Kollerstrom veröffentlichte den Artikel Die Auschwitz-Gaskammer-Illusion auf dem Weltnetzportal von „Committee for Open Debate on the Holocaust“ (Codoh). Kollerstrom erklärte, daß nur eine Million Juden während des Krieges starben und daß „das einzige, geplante Massenausrottungs-Programm in den Konzentrationslagern des Zweiten Weltkriegs gegen Deutsche gerichtet war.“ Nicholas Kollerstrom war bis dahin Stipendiat an der Universitätshochschule London – er stand zu seinen Behauptungen, zeigte sich lediglich erstaunt, daß man sich darüber aufregte. Und er stellte klar, daß „die Universität ihm eigentlich nicht sagen konnte, was so schrecklich war“ an seinem Artikel. Kollerstrom klagte über die Tatsache, daß er eines „Gedankenverbrechens“ beschuldigt wird, nachdem er Monate lang Untersuchungen angestellt und für seinen Artikel recherchiert hatte. Er fügte hinzu: „Wenn weniger vergast wurden, dann müßten sich die Juden doch darüber freuen, daß es nicht so schlimm war.“ Er schrieb: „Hoffen wir, daß die Schüler, die Auschwitz besuchen, wahrheitsgetreu über den eleganten Swimming-Pool von Auschwitz unterrichtet werden, der von den Häftlingen gebaut wurde. Im Sommer sonnten sich die Häftlinge an den Nachmittagswochenenden am Pool und verfolgten die Wasser-Polo-Spiele. Hoffen wir, daß den Schülern die Glasmalereien gezeigt werden, die heute noch existieren. Hoffen wir, daß den Jugendlichen die Lager-Bibliothek gezeigt wird, in der die Häftlinge aus 45.000 Bänden auswählen konnten. Darüber hinaus führte die Bibliothek zahlreiche aktuelle Magazine. Auschwitz-Birkenau unterhielt sechs Lager-Orchester sowie Theatereinrichtungen. Sogar eine Kinderoper gab es dort. Es gab wöchentliche Filmabende im Lagerkino. Ja, selbst ein Bordell gab es.“ Nicholas Kollerstrom, der in St. John’s (Nord-West-London) lebt, gab an, ihm gefalle der Begriff Revisionist besser als „Leugner“. „Revisionisten“, so sagte er, "wollen die europäische Geschichte ohne so viel Haß und Bitterkeit untersuchen." Er unterstrich, daß er das Opfer einer Verleumdung von Bloggern ist, die ihn als Sympathisanten der „extremen“ Rechten anprangerten und eine Bildmanipulation von ihm (mit Naziuniform) im Weltnetz veröffentlichten.

„Ich habe sehr gute jüdische Freunde und hatte nie das geringste Interesse an der Nazi-Bewegung,“ sagte er. „Ich gehe nie nach Deutschland. Ich gehörte immer politischen Richtungen wie den Grünen, der CND oder Respect an.“

Ein Sprecher der UCL (Universitäts-Hochschule London) sagte: „Die Ansichten, die Dr. Kollerstrom äußerte, stehen den Zielen und dem Ethos der Universität derart diametral gegenüber, daß wir in keiner Weise mit ihm und seinen Ansichten in Zusammenhang gebracht werden möchten. Uns bleibt deshalb keine andere Wahl, als Dr. Kollerstrom sein Stipendiat mit sofortiger Wirkung zu entziehen.“

Aus Universitätskreisen wurde bekannt, daß man auch über Nicholas Kollerstroms Meinung bezüglich Verschwörungs-Theorien zu den Londoner Bombenanschlägen (7. Juli 2005) sowie über die Terrorangriffe vom 11. September besorgt sei.

Nicholas Kollerstrom, angesehener britischer Astronom und Autor wissenschaftlicher Sachbücher, ist der nächste Universitätsgelehrte, der ein Opfer der „Freiheit der Wissenschaft“ und der „Freiheit der Meinungsäußerung“ im „demokratischen“ Westen wurde. Kollerstrom ist Mitglied des Londoner Universitätskollegiums. Seine Ansichten als wissenschaftlicher Historiker sind für Wissenschaftsjournale ebenso wie für Medienanstalten gefragt, wie z.B. in diesem Artikel der BBC, über eine Kontroverse bezüglich Entdeckung des Neptun, die aufgrund neuer Dokumentenfunde entbrannt war. Dennoch beendete die Universität am 22. April abrupt die Mitgliedschaft Kollerstroms, ohne ihn zu hören, oder auch nur Einspruch erheben zu lassen.

Nicholas Kollerstroms Forschungen schlossen die Newtonische Theorie und die britische Entdeckung des Neptun im 19. Jahrhundert ein. Er ist auch Autor eines jährlich erscheinenden Magazins über die mögliche Bepflanzung des Mondes. Das Magazin enthält Kapitel wie „Das Wissen um die Sternzeichen“ und „Der Mond als Kornkammer“.

Textauszüge

Zyklon B wurde in Auschwitz als Insektizid benutzt. Es war lebensnotwendig bei dem Versuch, die Hygiene aufrecht zu erhalten, indem die Matratzen damit entlaust wurden. Zyanid wurde auf ein Tongranulat aufgetragen, um die Nutzung des tödlichen Gases so sicher wie möglich zu machen.“

„Wenn Sie Auschwitz heute besuchen, finden Sie keine authentische Gaskammern. Sie sehen verfallene Gebäude, über die Experten aussagten, daß diese niemals als Einrichtungen zur Vergasung von Menschen getaugt haben konnten. Insbesondere wegen der Problematik der Abdichtung. Das Cyanid verdampfte von dem Zyklon-B-Granulat nämlich ziemlich langsam.“

„Die Urteile von Nürnberg wurden für das Nachkriegsdeutschland endgültig und bindend gemacht. Seit dieser Zeit zahlte Deutschland Hunderte von Milliarden Mark an Israel als Holocaust-Wiedergutmachung. Diese Summen müssen selbstverständlich zurückgezahlt werden.“

„Deutschland sollte den Ratschlag des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad beherzigen und die Zahlungen einstellen, weil diese Gelder eine unzulässige Motivation für 'Holocaust-Erinnerung' finanziert. Deutschland hilft, die Holocaust-Legende am Leben zu erhalten, indem es den Staat Israel alimentiert.“

Veröffentlichungen

  • How Britain Initiated both World Wars, CreateSpace Independent Publishing Platform, 2016, ISBN 978-1530993185 [98 Seiten]

Verweise

Meine Werkzeuge