Kommunistisches Manifest

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von Kommunistische Manifest)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kommunistische Manifest wurde von dem jüdischen Kommunisten Karl Marx unter Mitwirkung von Friedrich Engels im Jahre 1848 verfaßt und stellt die weltanschauliche Grundlage des Kommunismus dar. Es gilt neben „Das Kapital“ als wichtigstes Werk des Marxismus.

„Ein Zweig der BAYERISCHEN ILLUMINATEN, der zu jener Zeit als der ‚BUND DER GERECHTEN‘ (‚League of the Just‘) bekannt war und aus einer der erfolgreichsten revolutionären geheimen Gruppen Frankreichs, der ‚GESELLSCHAFT DER VIER JAHRESZEITEN‘, hervorging, bekam mit dem Juden MOSES MODECHAI MARX LEVI (alias KARL MARX) und seinem Freund, FRIEDRICH ENGELS, dem Sohn eines Industriellen, zwei neue Mitglieder, die später das kommunistische Manifest für sie schrieben. Ein Teil des Manifestes war ihrem eigenen Kopf entsprungen, der größte Teil jedoch war die Ideologie des »Bundes der Gerechten« und anderer französischer Geheimgesellschaften, die Frankreich revolutionär gegenüberstanden. Gary Allen schreibt dazu:
‚Tatsächlich war das ›Kommunistische Manifest‹ schon viele Jahre zuvor im Umlauf, bevor der Name Karl Marx soweit anerkannt war, um ihn für die Autorenschaft dieses revolutionären Handbuches gebrauchen zu können. Alles, was Marx wirklich tat, war, daß er dieselben revolutionäre Pläne und Prinzipien modernisierte und kodifizierte, die siebzig Jahre zuvor von Adam Weishaupt, dem Gründer der bayerischen Illuminaten in Bayern niedergeschrieben wurden.‘ (‚Die Insider‘, S. 32)
Dem ‚Kampf gegen den Kapitalismus‘ stand nun nichts mehr im Wege. Marx gelang es dank seiner intellektuellen Fähigkeiten, das Image des Bundes zu einem gewissen Grad zu verändern, so daß sich dieser dann 1847 in den ‚BUND DER KOMMUNISTEN‘ umbenannte.
Hier wird sehr deutlich, wie die bayerischen Illuminaten in England und Amerika einerseits ‚kapitalistische‘ Systeme und auf der anderen Seite ‚antikapitalistische‘, sprich kommunistische erschufen, um den damit entstehenden Konflikt nach Machiavelli-Art zu nutzen und die Menschheit in ständiger Zwietracht und daraus folgender Verwirrung zu halten.“Jan van Helsing[1]

Literatur

  • Richard Calwer: Das kommunistische Manifest und die heutige Sozialdemokratie (1894) (PDF-Datei)

Verweise

Fußnoten

  1. Jan van Helsing: Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert, Kapitel 10: Karl Marx (HTML-Version)
Meine Werkzeuge