Kosiek, Rolf

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. rer. nat. Rolf Kosiek

Rolf Kosiek (Lebensrune.png 23. September 1934 in Herford in Westfalen) ist ein deutscher Diplom-Physiker, Wissenschaftler und Autor. Von 1991 bis April 2005 wirkte er als Vorsitzender der Gesellschaft für Freie Publizistik e. V. Rolf Kosiek ist darüber hinaus Mitherausgeber und Bearbeiter des fünfbändigen Standardwerks zur Zeitgeschichte Der Große Wendig.

Inhaltsverzeichnis

Leben

In seiner Jugend war Rolf Kosiek Mitglied der Bündischen Jugend und legte 1955 die Reifeprüfung in Herford ab. Anschließend studierte er von 1955 bis 1957 in Göttingen Physik, Chemie und Geschichte sowie von 1957 bis 1960 in Heidelberg Geschichte. Sein Diplom erwarb er 1960, seine Promotion in Kernphysik (Dr. rer. nat.) folgte 1963 in Heidelberg.

Dr. Rolf Kosiek und Gattin auf dem Weg zu einer Veranstaltung des „Deutschen Kreises von 1972 e. V.“, 2012

Von 1963 bis 1968 war Rolf Kosiek dann als Wissenschaftlicher Assistent am 1. Physikalischen Institut der Universität Heidelberg tätig, von 1968 bis 1972 auch Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Duden-Verlages. Von 1972 bis 1980 arbeitete er als Dozent für Mathematik, Physik und Statistik an der Fachhochschule Nürtingen, ab 1981 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lektor im Grabert-Verlag.

In den letzten Jahren verantwortete Rolf Kosiek, zusammen mit Olaf Rose, die Herausgabe des fünfbändigen Zeitgeschichtswerks Der Große Wendig. Darüber hinaus schreibt er Beiträge für die Zeitschrift Deutschland in Geschichte und Gegenwart sowie den Euro-Kurier.

Von 1968 bis 1972 war Rolf Kosiek Mitglied des Landtages in Stuttgart, 1968/69 auch Stadtrat in Heidelberg.

Rolf Kosiek ist verheiratet und hat drei Kinder.

Frankfurter Schule

Uebernahme 68er.jpg

Rolf Kosiek hat ein in vielen Auflagen erschienenes Buch zur Frankfurter Schule verfaßt, der Kaderschmiede der tonangebenden westdeutschen Intellektuellen. In diesem Werk hat Kosiek Wissenswertes über deren wesentliche Vertreter zusammengestellt und die Einflüsse der zum Tragen gekommenen volksfeindlichen Ideen in den verschiedenen staatlichen und gesellschaftlichen Bereichen eingehend beschrieben: Vom systematischen Abbau von Traditionen und Ordnungen über eine mißverstandene Emanzipation und Liberalisierung mit Zersetzung der Kultur, weist Kosiek einen roten Faden geplanter Zerstörung des deutschen Volkes und seines Wesens bis hin zur Zerstörung der Familie, zur Auflösung des Staatlichen und zur Abschaffung des Volkes auf. Aus seiner Sicht wollen in der multikulturellen Spaß- und Lustgesellschaft einer linken totalitären Volksdemokratie die jetzt herrschenden Zöglinge und Erben der Frankfurter Schule die Deutschen und deren Kultur dann bald vergessen lassen.

So waren die führenden Vertreter der rot-grünen Regierung Gerhard Schröder auf Bundesebene fast alle 68er oder entstammten deren anarchistisch-marxistischen Nachfolgeorganisationen. Sie vollzogen mit Erfolg den langen ›Marsch durch die Institutionen‹. Die geistigen Väter dieser Generation bildeten die Frankfurter Schule im Frankfurter Institut für Sozialforschung: Max Horkheimer, der besonders fanatische Deutschenhasser Theodor Adorno, Herbert Marcuse, Erich Fromm und andere, die in den 1930er Jahren den Neomarxismus und die Psychoanalyse zur Kritischen Theorie verbanden und während des von England 1939 entfesselten europäischen Krieges, der durch den Eintritt der VSA zum Weltkrieg wurde, in den VSA die Umerziehung der Deutschen vorbereiteten.

Als sie nach 1945 nach Frankfurt zurückkehrten, waren ihre Ziele die Zerstörung der deutschen geistigen Tradition, die Vernichtung des Volks- und Vaterlandsbewußtseins, der Abbau aller Autoritäten, die Auflösung der Familie und des Staates. Die vorher geltenden preußischen Tugenden wie Pflichtbewußtsein, Uneigennützigkeit, Bereitschaft zum Dienen, Opferbereitschaft wurden durch das Streben nach größtem Lustgewinn ersetzt. Die Ergebnisse dieser durch die Besatzungsmächte geförderten Entwicklung sind heute überall sichtbar. Man kann die im Besatzungskonstrukt BRD herrschenden Verhältnisse nicht verstehen, ohne die Frankfurter Schule und ihre zersetzenden Auswirkungen bis zur Gegenwart zu kennen.

Filmbeitrag

Rolf Kosiek: Frankfurter Schule und 68'er

Die Frankfurter Schule und ihre zersetzenden Auswirkungen
»1968 -- vierzig Jahre Volkszerstörung« - Deutscher Kongreß der Gesellschaft für freie Publizistik (GFP) 2008

Veröffentlichungen

Literatur

Meine Werkzeuge
In anderen Sprachen