Landskron (Sudetenland)

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Landskron

Staat: Deutsches Reich
Gau: Sudetenland
Landkreis: Landskron
Einwohner (1939): 6.210
Koordinaten: 49° 55′ N, 16° 37′ O
Flucht.jpg
Landskron befindet sich seit 1945 unter Fremdherrschaft. Das Gebiet ist von Tschechei vorübergehend besetzt, die einheimische Bevölkerung wurde vertrieben oder ermordet und deren Eigentum gestohlen.

Landskron (früher: Kronland) ist eine deutsche Stadt am Fuß des Adlergebirges im Sudetenland.

Inhaltsverzeichnis

Sehenswürdigkeiten

  • Bürgerhäuser am Marktplatz
  • Friedhofskirche St. Anna (1700–1705)
  • Dekanatskirche St. Wenzel aus dem 14. Jahrhundert (1645 ausgebrannt, später barock umgebaut)
  • Maria-Magdalena-Kirche (1828)

Bürgermeister 1789 bis 1945

  • bis 1789: Augustin Poppler
  • 1791–1822: Josef Ohnsorg (erster frei gewählter Bürgermeister)
  • 1823–1845: Franz Rieß
  • 1845–1850: Eduard Erxleben
  • 1850–1861: Eligius Deml
  • 1861–1891: Josef Niederle
  • 1891–1907: Berthold Schmeiser
  • 1907–1919: Franz Neugebauer
  • 1919–1932: Leo Winter
  • 1932–1938: Rudolf Zoffl
  • 1938–1942: Dr. Franz Nagl († 1. Juni 1945, KL Theresienstadt)
  • 1942–1945: Karl Franz (zur Wehrmacht eingezogen 1945)
  • 1945–: Eduard Hiesl (bis zur Absetzung durch tschechische Truppen am 9. Mai 1945)

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner[1]
1930 6.497
1939 6.210

Bekannte, in Landskron geborene Personen

Ehrenbürger

Verweise

Fußnoten

Meine Werkzeuge