Lutter

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Name Lutter stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet etwa „lauter“, „hell“, „rein“ und „sauber“.


Lutter ist der Name folgender Orte:


Lutter ist (abgewandelt von Lauter) der Name folgender Bäche in Deutschland:

  • Lutter (Aa), auch Bielefelder Lutter oder Weser-Lutter, ein Nebenfluß der Westfälischen Aa in Bielefeld, Nordrhein-Westfalen
  • Lutter (Ems), auch Gütersloher Lutter, ein Nebenfluß der Ems im Kreis Gütersloh, Nordrhein-Westfalen
  • Lutter (Frieda), ein Nebenfluß der Frieda bei Großbartloff im Landkreis Eichsfeld, Thüringen
  • Lutter (Lachte), ein Nebenfluß der Lachte im Landkreis Celle, Niedersachsen
  • zwei Nebenflüsse der Leine:
  • Lutter (Oder), ein Nebenfluß der Oder (Harz) bei Bad Lauterberg im Landkreis Osterode am Harz, Niedersachsen
  • Lutter (Schunter), ein Nebenfluß der Schunter bei Königslutter im Landkreis Helmstedt, Niedersachsen
  • Lutter (Thune), ein Nebenfluß der Thune im Kreis Paderborn, Nordrhein-Westfalen


Lutter ist ein deutscher Familienname und ursprünglich ein Herkunftsname zu den Ortsnamen Lutter (siehe oben), Luttern (Niedersachsen) und Königslutter (Niedersachsen). In anderen Fällen kann es sich auch um eine Schreibvariante des Familiennamens Luther handeln. Bekannte Namensträger sind:

  • Erich Lutter (1884–nach 1973), deutscher SS-Führer
  • Johannes Lutter (1912–2004), deutscher Schlachtflieger und Ritterkreuzträger

Verteilung des Familiennamens Lutter auf dem Gebiet der BRD:


Lutter bezeichnet in der Branntweinherstellung das erste, ungereinigte Destillat


Siehe auch:

Meine Werkzeuge