Müde bin ich, geh zur Ruh

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Müde bin ich, geh zur Ruh ist ein deutsches Volkslied aus der Zeit der Restauration nach der napoleonischen Vorherrschaft in Deutschland. Den Text verfaßte Luise Hensel (1798–1876) im Jahre 1817 nach einer anonym entstandenen Volksweise.

Text

Noten zum Lied
Müde bin ich, geh zur Ruh,
schließe beide Augen zu.
Vater, laß die Augen dein
über meinem Bette sein.


Hab ich Unrecht heut getan
sieh es, lieber Gott, nicht an
deine Gnad und Jesu Blut
machen allen Schaden gut.


Alle, die mir sind verwandt
Gott, laß ruhn in deiner Hand
alle Menschen, groß und klein
sollen dir befohlen sein.


Kranken Herzen sende Ruh
müde Augen schließe zu.
Gott im Himmel halte Wacht
gib uns eine gute Nacht.


Publikationen

Das Lied ist u. a. erschienen in:
Lieder für höhere Mädchenschulen (1919) • Großheppacher Liederbuch (1947)

Meine Werkzeuge