Marine-Frontspange

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorschriftmäßiges zeitgenössisches Original.

Die Marine-Frontspange wurde am 19. Mai 1944 vom Oberbefehlshaber der Kriegsmarine Karl Dönitz gestiftet und konnte an Angehörige der Kriegsmarine nach längerer Bewährung im Fronteinsatz verliehen werden.

Hintergrund

Mit der Fortdauer des Zweiten Weltkrieges erwies es sich als notwendig, zusätzliche Auszeichnungen zu den bisher verliehenen Kampf- bzw. Kriegs-Auszeichnungen zu schaffen. So entstand in logischer Weiterentwicklung die Marine-Frontspange. Mit Datum vom 19. November 1944 stiftete der Oberbefehlshaber der Kriegsmarine, Großadmiral Dönitz, diese Auszeichnung mit dem folgenden Wortlaut:

In Anerkennung der Bewährung in langem, hartem Fronteinsatz stifte ich für die Kriegsabzeichen der Kriegsmarine – ausgenommen das U-Boots-Kriegsabzeichen die Marine-Frontspange in Bronze.
Voraussetzung für die Verleihung ist allgemeine Würdigkeit und die fünffache Erfüllung der Verleihungsbedingungen für die Kriegsabzeichen der Kriegsmarine.
Die Spange wird unmittelbar über der Ordensschnalle getragen.

So wurde die Marine-Frontspange in Bronze eine höhere Auszeichnung als die folgenden Kriegsabzeichen der Kriegsmarine: Zerstörer-Kriegsabzeichen, Kriegsabzeichen für Minensuch-, U-Boots-Jagd- und Sicherungsverbände, Kriegsabzeichen für Hilfskreuzer, Flotten-Kriegsabzeichen, Schnellboot-Kriegsabzeichen, Kriegsabzeichen für die Marineartillerie. Der Nordseetagesbefehl vom 16. Januar 1945 gab dann bekannt, daß der Führer die Genehmigung zur Verleihung der Marine Frontspange auch für die Einsätze erteilt hat, für die das Abzeichen für Blockadebrecher gestiftet worden ist. Die Verleihungen erfolgten im Rahmen eines Punkt-Systems, um alle entstehenden Unklarheiten zu beseitigen. Im Ostseetagesbefehl vom 21. März 1945 wurde bekanntgegeben:

Marinefrontspangen noch nicht vorrätig. Sobald Liefertermin feststeht, erfolgt Veröffentlichung im O. T. B. Von Anforderungen ist daher vorläufig abzusehen.

Bemerkt werden muß, daß bis zum 27. April 1945 keine entsprechende Publizierung erfolgt ist. Ob bis zur Kapitulation der Wehrmacht 1945 Marine-Frontspangen mit Besitzzeugnis, Eintragung in die Personalpapiere usw. verliehen wurden, konnte nicht mit Sicherheit geklärt werden. Tatsache ist aber, daß nach der Kapitulation im Mai 1945 so z. B. am 15. Mai 1945, die Marine-Frontspange von Vizeadmiral und Befehlshaber der Kampfgruppe Thiele, Kreisch, in Kopenhagen mit einer provisorischen Verleihungsurkunde verliehen wurde. Eine weitere provisorische Verleihungsurkunde ist vom 1. August 1945 Minenräurndivision – Friedrichsort – datiert.

Siehe auch

Meine Werkzeuge