Nemmersdorf

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Nemmersdorf (Auswahlseite) aufgeführt.

Nemmersdorf

Staat: Deutsches Reich
Gau: Ostpreußen
Landkreis: Gumbinnen
Provinz: Ostpreußen
Einwohner (1939): 637
Koordinaten: 54° 31′ N, 22° 4′ O
Flucht.jpg
Nemmersdorf befindet sich seit 1945 unter Fremdherrschaft. Das Gebiet ist von Rußland vorübergehend besetzt, die einheimische Bevölkerung wurde vertrieben oder ermordet und deren Eigentum gestohlen.

Nemmersdorf ist ein deutscher Ort in Ostpreußen im Bezirk Gumbinnen, Kreis Gumbinnen. Der Ort hatte im Jahre 1939 insgesamt 637 Einwohner. Nemmersdorf befindet sich im derzeit russisch besetzten Teil Ostpreußens.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Nemmersdorf liegt südwestlich von Gumbinnen an der Angerapp. Durch den Ort verläuft eine Fernstraße von Gumbinnen nach Angerapp. Sie wird im Ort gekreuzt von einer Nebenstraße, die von Hallweg über Angerhöh und Langenweiler nach Gumbinnen führt. Eine Bahnanbindung besteht über die zwölf Kilometer entfernte Bahnstation in Gumbinnen an der Strecke von Königsberg (Preußen) nach Eydtkau, einem Teilstück der Preußischen Ostbahn.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner[1]
1933 607
1939 637

Geschichte

Zweiter Weltkrieg

Nemmersdorf wurde als einer der ersten Orte von der Roten Armee eingenommen, konnte jedoch kurz darauf durch die Wehrmacht noch einmal zurückerobert werden. Es wurden beim Massaker von Nemmersdorf fast sämtliche Bewohner von den bolschewistischen Verbrechern grausam gefoltert, vergewaltigt und nicht selten ermordet aufgefunden. Die ca. 50 anwesenden Zwangsarbeiter waren kastriert worden.

Fußnoten



Meine Werkzeuge