Neue Deutsche Volkspartei

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Neue Deutsche Volkspartei
NDVP-Logo.gif
existierte von 2003-2010
Parteivorsitzende Jörn Trutzenberger (2003 bis 2010)

Die Neue Deutsche Volkspartei (NDVP) war eine Kleinstpartei. Die NDVP wurde am 20. November 2003 gegründet. Sitz war zu diesem Zeitpunkt Guben.[1][2] Als Zweck und Ziel führt die Partei in ihrer Satzung die folgenden Punkte auf:

1. Die NDVP hat das Ziel, mit allen politischen Mitteln, das System in Deutschland in der Art zu ändern, daß Wunsch und Wille des Deutschen Volkes eine ihrer Funktion gebührende Rolle spielt.
2. Die Partei wird hierbei alle Deutschen Volksgruppen ansprechen, gleich wo ihr Aufenthaltsort sich befindet. Zweck ist es, denen zu dienen, die konform mit dem Programm der NDVP gehen, insbesondere dem Deutschen Volke zu dienen.
3. Die Unabhängigkeit Deutschlands, in jedweder Form, ist herzustellen.[1]

Wegen mangelnder Wahlteilnahmen erfolgte im Jahr 2010 die Herausnahme aus der Unterlagensammlung des Bundeswahlleiters.[3][4] Erst 2010 machte die Partei durch den Kauf einer Immobilie der Deutschen Bahn in Guben für 250.000 Euro durch den Unternehmer und Parteivorsitzenden Jörn Trutzenberger in seinem Heimatort Guben wieder auf sich aufmerksam. Dieses Gelände wollte die NDVP als Parteizentrale mit Büro- und Schulungsräumen nutzen. 2010 plante man die Teilnahme an den Kommunalwahlen in Berlin und Niedersachsen. Nach der Weltnetzpräsenz hat sich die Partei am 11. Oktober 2010 aufgelöst.

Filmbeitrag

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 Unterlagensammlung Bundeswahlleiter, NDVP, Stand 6.10.2004
  2. Bundeswahlleiter, Ausgewählte Daten politischer Vereinigungen, Stand 31.12.2009, S. 140
  3. Bundeswahlleiter, Ausgewählte Daten politischer Vereinigungen, Stand 31.12.2009, S. 140
  4. Bundeswahlleiter, Anschriftenverzeichnis Parteien und polit. Vereinigungen, Stand 12.8.2010
Meine Werkzeuge