Nicaragua

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicaragua ist ein Staat in Mittelamerika. Er grenzt im Norden an Honduras und im Süden an Costa Rica sowie im Westen an den Pazifik und im Osten an die Karibik.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Feindstaat im Zweiten Weltkrieg

In dem von England 1939 entfesselten europäischen Krieg, der durch den Eintritt der VSA zum Weltkrieg wurde und an dessen Entstehung das organisierte Weltjudentum beteiligt war (→ Jüdische Kriegserklärungen an Deutschland), erklärte das Land am 11. Dezember 1941 dem Deutschen Reich den Krieg.[1]

Bevölkerung

Die 6,15 Mio. starke Bevölkerung Nicaraguas besteht zu 69,7 % aus Mestizen, 17,6 % sind Weiße (meist spanischer Abstammung). 9,2 % sind negrider Abstammung. 3,2 % sind Angehörige Indigener Völker. Hinzu kommen etwa 30.000 Araber (hauptsächlich Syrer, Libanesen und Palästinenser). In Managua existiert eine Gemeinde von rund 8.000 chinesischen Einwanderern.

Wirtschaft

Nicaragua ist nach Haiti der zweitärmste Staat Mittelamerikas und gehört dem von Venezuela und Kuba gegründeten Bündnis der Bolivarianischen Allianz für Amerika an, das der gegenseitigen wirtschaftlichen und politischen Unterstützung der Bündnismitglieder dienen soll.[2][3]

Nicaragua-Kanal

Es existieren Pläne in Nicaragua, eine mit dem Panamakanal vergleichbare, allerdings dreimal größere, Wasserstraße zu bauen, die den Pazifik mit dem Atlantik verbindet und auch für größte Transportbehälterschiffe befahrbar ist, die den Panamakanal (auch nach dessen geplanten Erweiterung) nicht befahren können. Schiffe würden bei der Benutzung der geplanten Wasserstraße auf der Strecke von Neuyork nach Los Angeles etwa 800 Kilometer Weg einsparen. Die Realisierung und der Betrieb des Kanals soll eine chinesische Firma bewerkstelligen. Die Inbetriebnahme ist für 2020 geplant.[2]

Zitate

  • „Es gibt in Lateinamerika keine zwischenstaatlichen Kriege. Aber von innerem Frieden und nachhaltigem Fortschritt kann ebenso wenig die Rede sein. Lateinamerika ist ein Kontinent in der Dauerkrise. Brasilien und Mexiko, die bevölkerungsreichsten und wirtschaftsstärksten Länder der Region, zeigen die Symptome vielleicht am deutlichsten.“FAZ[4]

Fußnoten

  1. Wer hat Deutschland den Krieg erklärt?, in: Rolf Kosiek / Olaf Rose (Hrsg.): Der Große Wendig. Grabert Verlag, Tübingen, Band 1, 2006, S. 611–613 (611)
  2. 2,0 2,1 National-Zeitung, 1. August 2014, S. 3
  3. National-Zeitung, 1. August 2014, S. 4.
  4. 4,0 4,1 Matthias Rüb, FAZ, 3. Januar 2018, S. 1
Meine Werkzeuge