Pohle, Dagmar

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche


Dagmar Pohle

Geboren 7. September 1953
in Allstedt
Beruf Politiker
Mitgliedschaft: PDS, Die Linke

Dagmar Pohle (geb. 7. September 1953 in Allstedt) ist eine linksextreme Politikerin (Die Linke).

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Dagmar Pohle war von 1975 bis 1989 Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Nach der Wende 1990 wurde sie bis 1998 stellvertretende Bezirksvorsitzende der Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) in Berlin-Marzahn. Von 2000 bis 2002 war sie Mitglied des Bundesvorstandes der PDS und 2003 bis 2005 Mitglied des Landesvorstandes der PDS.

Dagmar Pohle ist seit November 2006 Bezirksbürgermeister des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf.

Im August 2010 rief Dagmar Pohle zu Protesten gegen die Bürgerbewegung „Pro Deutschland“ und politisch Andersdenkende auf.[1][2][3][4][5]

Mitgliedschaften / Ämter

  • Aufsichtsrat von VIVANTES GmbH
  • Aufsichtsrat der Wohnungsbaugenossenschaft DPF e. G.
  • Aufsichtsrat der Grün Berlin Park und Garten GmbH
  • Vorsitzende des Vereins „Kolzenburg e. V.“
  • Vorsitzende des Kommunalpolitischen Forums Berlin e. V.

Familie

Dagmar Pohle ist verheiratet.

Verweise

Fußnoten

  1. Der Tagesspiegel, 19. August 2010: Demo gegen Islamfeinde im Plattenbau
  2. vgl. fact-fiction.net, 19. August 2010: Hut ab vor Pro Köln!
  3. rbb-online.de, 19. August 2010: Pohle hofft auf Auszug von „Pro Deutschland“
  4. Zeit Online - Störungsmelder, 19. August 2010: Rechtspopulisten im Plattenbau
  5. Neues Deutschland, 20. August 2010: Stelldichein bei den rechten Anti-Berlinern
Meine Werkzeuge