Pommerellen

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Korridor durch Westpreußen. Nördlich der Netze bestand die Bevölkerungsmehrheit aus Kaschuben und Deutschen

Pommerellen (Kleinpommern) auch Kaschubei genannt nach den dort vorrangig ansässigen Kaschuben ist der nördliche Teil Westpreußens, des ehemaligen Netzedistrikts an der Ostsee. Begrenzt wird das Gebiet im Westen von Pommern, im Osten von Ostpreußen und im Süden vom Fluß Netze.

„1918 sind je nach Statistik 73 bis 65 Prozent der Bevölkerung deutscher und weitere sechs Prozent kaschubischer Muttersprache. So sind in Westpreußen-Pommerellen bei Kriegsende 1918 nur ein Viertel der Bewohner Polen. Die Forderung der Deutschen nach einer Volksabstimmung in der Provinz wird von den Siegermächten abgelehnt.“[1]

Literatur

  • Walter Geisler: Die Weichsellandschaft von Thorn bis Danzig, 1922 (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!

Fußnoten

Meine Werkzeuge