Spee, Friedrich von

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich von Spee.jpg

Friedrich von Spee (* 25. Februar 1591 in Kaiserswerth; † 7. August 1635 in Trier) war ein deutscher Schriftsteller und geistlicher Dichter.

Inhaltsverzeichnis

Wirken

Zu seinem Wirken heißt es:[1]

Friedrich von Spee, geb. 25. Februar 1591 zu Kaiserswerth, trat 1610 in den Jesuitenorden, war dann als Lehrer und Prediger in Köln, Paderborn, Würzburg thätig, und namentlich eifrig bemüht, nach Erlaß des Restitutionsedikts den Katholicismus in früher katholischen Gegenden wieder einzuführen. 1631 war er wieder in Köln, als Professor der Philosophie und Moraltheologie am Jesuitenkollegium. Er starb zu Trier den 7. August 1635 an einem pestartigen Fieber, das er sich durch den Besuch der Lazarethe zugezogen hatte. - Spee ist eine der erfreulichsten Erscheinungen jener Zeit, in welcher der Krieg den Haß zwischen beiden Konfessionen schürte; er hatte mit zuerst den Mut, gegen die Hexenprozesse aufzutreten („Cautio criminalis contra sagas. Rintelii 1631“). Seine religiösen Gedichte der Sammlung „Trutznachtigall“ (beendet 1634, zuerst veröffentlicht 1649) sind, einer tiefen mystischen Auffassung des Christentums entsprungen, voll von stimmungsreichen, großartigen Naturbildern, in gewandte Form gekleidet.

Werke (Auswahl)

  • Trutznachtigall. Nebst den Liedern aus dem Güldenen Tugendbuch desselben (PDF-Datei)
  • Auserlesene Gedichte von Friedrich von Spee in: „Bibliothek deutscher Dichter des 17. Jahrhunderts“ (PDF-Datei)
  • Immerwährendes Lob Gottes (PDF-Datei)
  • Güldnes Tugendbuch, das ist: Werke und Uebungen der drei göttlichen Tugenden Glaubens Hoffnung und Liebe (PDF-Datei)
  • Cautio criminalis, seu de processibus contra sagas liber : das ist, peinl. Warschawung von Anstell: u. Führung deß Processes gegen d. angegebene Zauberer, Hexen und Unholden (Netzbuch)

Literatur

  • Johannes Baptista Diel: „Friedrich von Spee - Eine biographische und literarhistorische Skizze“ (1872) (PDF-Datei)
  • Theodor Ebner: „Friedrich von Spee und die Hexenprozesse seiner Zeit“ (1898) (PDF-Datei)
  • August Gebauer: „Heilige Seelenlust - Geistliche Lieder und Sprüche von Friedrich Spee“ (1845) (PDF-Datei)
  • „Proben aus einer alten und ungedruckten lateinischen Bearbeitung der Trutznachtigall von Friedrich von Spee“ (PDF-Datei)

Fußnoten

  1. Bilderatlas zur Geschichte der deutschen Nationallitteratur herausgegeben von Gustav Könnecke (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
Meine Werkzeuge