Sudholt, Gert

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Gerd Sudholt, Besitzer des Druffel-Verlages, bei der Veranstaltung „Zeitgespräche 2008“ in Dresden

Gert Sudholt (Lebensrune.png 6. März 1943 in München) ist ein deutscher Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Nach dem Abitur genoß Sudholt eine journalistische Ausbildung in Süd- und Südwestafrika. Danach absolvierte er ein Studium in den Fachbereichen Geschichte, Zeitungswissenschaft und Völkerkunde in der bayerischen Landeshauptstadt München. 1973 promovierte er zum Dr. phil. und wurde danach Publizist. Von 1973 bis 1983 sowie von 1985 bis 1991 war er Vorsitzender der Gesellschaft für Freie Publizistik e. V.

Die BRD-Gesinnungsjustiz verurteilte ihn wegen sogenannter „Volksverhetzung“ zu einer hohen Geldstrafe und einer Haft von sechs Monaten auf Bewährung. Ein Jahr später erfolgte eine rechtswidrige Inhaftierung. Während des Jahres 1999 wurde er erneut zu einer Geldstrafe sowie zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Spiegel der Zeiten — Anekdoten aus der deutschen Geschichte (1963)
  • Bismarcks große Tage (1970)
  • Als Hg.: Helmut Sündermann: Hier stehe ich ... : dt. Erinnerungen 1914 - 45. Aus dem Nachlaß. Druffel, Leoni am Starnberger See 1975 (Sündermann war Sudholts Stiefvater)
  • Moskaus Griff nach Gesamtdeutschland (1972)
  • Das Geheimnis der Roten Kapelle (1978)
  • In Haft — Landsberg 1993 (1994)
  • Als Hg. 60 Jahre Olympiaort: Garmisch-Partenkirchen 1936-1996. Berg am Starnberger See, 1996 (offizielle Festschrift der Gemeinde)
  • Ungesühnt — Anglo-amerikanische Kriegsverbrechen an Deutschen 1939–1945 (1998, 2004)
  • Hexenjagd 2000 (2001)
  • Wanted. Die Fahndungslisten der US-Amerikaner (2002)

Zeitschriften

Literatur

,

Meine Werkzeuge
In anderen Sprachen