Türkenkriege

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Allegorie auf (den) Türkenkrieg (1593–1606). Gemälde von Hans von Aachen

Die Türkenkriege waren die über Jahrhunderte andauernden Kriege der europäischen christlichen Staaten gegen die Überfälle der Mohammedaner des Osmanischen Reichs auf Europa. Die Osmanen waren ab der Mitte des 14. Jahrhunderts in Südosteuropa eingefallen und stießen kontinuierlich nach Westen vor.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Jahre 1353 eroberten sie den Balkan und am 29. Mai 1453 endgültig die christliche Stadt Konstantinopel in Europa, die bis heute (2015) von den Türken okkupiert ist. Weitere Überfälle waren 1356–1382 auf Griechenland, 1387–1390 auf den Balkan, 1391–1397 auf Konstantinopel, 1423–1430 auf Venedig und 1522 der Überfall auf den Johanniterorden auf Rhodos.

Die eigentlichen Türkenkriege begannen dann ab 1526 gegen das Heilige Römische Reich Deutscher Nation mit dem ersten Vorstoß der Osmanischen Armee bis Niederösterreich und der Belagerung der Reichsstadt Wien durch die Türken vom 27. September bis zum 15. Oktober 1529.

Verschiedene Kriege

Siehe auch

Literatur

  • Carl Martens:
    • Allgemeine Geschichte der Türkenkriege in Europa von 1356 bis 1812. Von 1356 bis 1670, Band 1 (PDF-Datei)
    • Allgemeine Geschichte der Türkenkriege in Europa von 1356 bis 1812. Von 1670 bis 1812, Band 2 (PDF-Datei)
  • Beyträge zur Geschichte der Türkenkriege nebst merkwürdigen Kriegsmanifest des Sultans Mahomed gegen den römischen Kaiser Leopold, 1789 (PDF-Datei)
Meine Werkzeuge