The Black Book

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

The Black Book (engl.|dt.: Das Schwarzbuch) – auch The Black Book: The Ruthless Murder of Jews by German-Fascist Invaders Throughout the Temporarily-Occupied Regions of the Soviet Union and in the Death Camps of Poland during the War 1941–1945 oder The Black Book of the Holocaust; russisch: Чёрная Книга, Chornaya Kniga; yiddish: Dos Shvartzer Bukh) – war das Resultat propagandistischer Anstrengungen des Jüdischen Antifaschistischen Kommitees in der Sowjetunion und Juden in den Vereinigten Staaten und legt in Grundzügen dar, was später als „Holocaust“ bekannt wurde.

Das Schwarzbuch entstand auf Initiative Albert Einsteins[1] und wurde zusammengestellt sowie editiert von den Sowjet-Propagandisten Ilja Ehrenburg und Wassilij Grossmann. Grossmann produzierte bereits seit 1943 „Berichte“ über die Konzentrationslager Treblinka und Majdanek; sein Artikel Hölle Treblinka[2] aus dem Jahre 1944 wurde vor dem Nürnberger Tribunal von der Anklage benutzt.

Obwohl es später aufgrund des zu offensichtlich pro-jüdischen Einschlages von Stalin verboten wurde, fand das Buch zwischen 1944 und 1946 dennoch weite Verbreitung. Unter anderem wurden zwei Bände unter dem Titel „Mord des Volkes“ in jiddisch produziert und Kopien des Werkes in das Britische Mandat in Palästina (heute Israel), Rumänien und die VSA, wo Auszüge unter dem Titel „Black Book“ veröffentlicht wurden, versandt. Spätestens seit Ende November 1944 wurde über das Erscheinen des Buches, das „dokumentarische Aufzeichnungen des deutschen Massakers von ungefähr sechs Millionen europäischen Juden“ enthalten soll, in diversen VS-amerikanischen Zeitungen unter Schlagzeilen wie „Sechs Millionen Juden abgeschlachtet“ berichtet.[3][4][5]

Ein unvollständiges, handgeschriebenes Manuskript des Buches befindet sich seit 1970 als Teil der Ehrenburg Sammlung in Yad Vashem, Israel.[6]

Literatur

Verweise

Fußnoten

  1. 96-book.png Google-BücherShimon Redlich / Kirill Mikhaĭlovich Anderson: War, Holocaust and Stalinism: a documented study of the Jewish Anti-Fascist Committee in the USSR, Routledge 1995, S. 362, ISBN 3718657392
  2. Треблинский ад, 1944
  3. Youngstown Vindicator, 27. November 1944, Seite 3, On Atrocities Against Jews. (Faksimile):
    „A five-volume ‚black book‘ containing a documentary record of the German massacre of approximately 6.000.000 European Jews is being prepared by the state publishing house. The first book has been completed and will be distributed before Jan. 1. The work was done under the general editorship of Ilya Ehrenborg and the editorial board icluded poet-play-wright Konstantin Simonov, writer Vsevold Ivanov, and poetess Vera Imber. […] Data available to the editors indicated that between 5 000 000 and 6 000 000 Russion, Polish, and western Europe Jews were killed and an additional half million Jews face probable death in Hungary now. The ‚black book‘ will show that systematic annihilation of the Jews began in 1939 and was carried out in eight principal places with death methods including gas chaber asphyxiation, electrocution, firing squads, bacterial inoculation, and with carbon moxide chambers.“
  4. The Pittsburgh Press, 28. November 1944, Seite 5, Six Million Jews Slaughterd. (Faksimile)
  5. Palestine Post, 28. November 1944, Seite 5, Six Millions Murdered. (Faksimile)
  6. 96-book.png Google-BücherIlya Ehrenburg / Vasily Grossman: The Complete Black Book of Russian Jewry, Transaction Publishers 2003, S. 14, ISBN 076580543X
Meine Werkzeuge