The Synagogue of Satan

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Für gleichnamige Bücher siehe The Synagogue of Satan (Auswahlseite)
Synagogue Of Satan Frontseite.jpg
Das Buch zusammengefaßt

The Synagogue of Satan – The Secret History of Jewish World Domination („Die Synagoge Satans – Die geheime Geschichte der jüdischen Weltherrschaft“) ist ein Buch von Andrew Carrington Hitchcock aus dem Jahre 2007.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Das Werk behandelt jüdischen Einfluß auf den Verlauf der Weltgeschichte und Weltpolitik und beginnt im Jahre 740, in welchem der König der Khasaren „Bulan“ sein Volk zum Judentum bekehren und damit die ostjüdische Rasse entstehen ließ. Weiter geht es mit Hofjuden („Schutzjuden“) und anderen Juden, die in mächtige Positionen gelangten und damit die wirtschaftlichen Geschicke von Nationen bestimmen konnten. Dies führt zu Mayer Amschel Rothschild und schließlich seinen Nachfahren. Es wird beschrieben, wie jüdische Banker Dynastien und Nationen in Kriege führten und davon selber profitierten und mißliebige Personen zu entfernen wußten. Schließlich wurde die Federal Reserve Bank gegründet. Der Erste Weltkrieg und sein Resultat, der Versailler Vertrag, seien jüdisches Werk, der Aufstieg Adolf Hitlers ebenso. Fürderhin wird insbesondere die Politik von Israel – inklusive Kriegsverbrechen und Mossad – behandelt, auch totalitäre Entwicklungen, die mit jüdischen Absichten einhergingen und -gehen.

Deutschsprachige Ausgabe

Front- und Rückseite der deutschsprachigen Ausgabe

Übersetzung

Die deutschsprachige Ausgabe, die im Oktober 2009 beim J.K. Fischer Verlag erschien, wurde von einem „Klaus Müller“ übersetzt. Dieser erledigte dies sonderlich stümperhaft. Bis auf den politisch korrekteren Titel, der laut „Nachwort“ des Übersetzers sonst die inhaltliche Bedeutung des Wortes Synagoge als Synonym für den jüdischen Tempel im deutschen Sprachraum tendenziös verunglimpfen würde (wahrscheinlich läuft der Originaltitel jedoch eher § 166 „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen“ des BRD-Strafgesetzbuches zuwider), sind folgende Mängel in der Übersetzung zu sehen:

  • Stets werden Deppenleerzeichen verwendet.
  • Wo halbe Leerzeichen hingehören, werden ganze verwendet.
  • Zahlen werden falsch übersetzt. So bedeutet das englische „trillion“ nicht Trillionen, sondern Billionen, und „billion“ bedeutet Milliarden. Im Englischen kommt nach „million“ direkt „billion“, ein „milliard“ gibt es nicht. Weiter geht es mit „quadrillion“, „quintillion“ „sextillion“ usw.
  • Anführungszeichen werden grundsätzlich falsch gesetzt, es werden rechte Anführungszeichen aus der englischen Sprache verwendet, manchmal werden auch die linken übernommen.
  • Die „neue Rechtschreibung“ wird anscheinend verwendet, was sicher nicht der Wille des deutschfreundlichen Autors ist.

Schwärzungen

Die deutschsprachige Ausgabe hat als wichtigstes Gegenargument gegen sich selbst etwa zweieinhalb Seiten fehlenden Text, der höchstwahrscheinlich aufgrund der Strafgesetze der BRD („Volksverhetzung“) entfernt wurde. Er lautet (vom Autor dieses Artikels aus dem Englischen übersetzt) wie folgt:

S. 156–157

Am 1. Oktober 1948 sendeten Major Anton Müller und sein zweiter Befehlshaber Emil Lachout, Kommandeure des alliierten Military Police Service (Militärpolizeidienst), folgendes Rundschreiben an alle Interessierten:

Militärpolizeidienst
Rundschreiben Nr. 31/48.
Wien, 1 Okt. 1948.
10. Ausfertigung.
 
Die alliierten Ermittlungskommissionen haben soeben festgestellt, daß in folgenden Konzentrationslagern keine Menschen mit Giftgas getötet wurden: Bergen-Belsen, Buchenwald, Dachau, Flossenbürg, Groß-Rosen, Mauthausen und seine Nebenlager, Natzweiler, Neuengamme, Niederhagen (Wewelsburg), Ravensbrück, Sachsenhausen, Stutthof, Theresienstadt.
 
In diesen Fällen war es möglich zu belegen, daß Eingeständnisse durch Folter gewonnen wurden und daß Zeugnisse falsch waren. Dies muß berücksichtigt werden, wenn Ermittlungen und Befragungen hinsichtlich Kriegsverbrechen durchgeführt werden. Über die Resultate dieser Ermittlungen sollten die Gefangenen von ehemaligen Konzentrationslagern, die bei Verhörungen über die Ermordung von Menschen, insbesondere Juden, mit Giftgas in jenen Konzentrationslagern ausgesagt haben, in Kenntnis gesetzt werden. Sollten sie an ihren Stellungnahmen festhalten, sind sie wegen Falschaussage zu belasten.

S. 290–291

Am 5. Dezember, den Anschuldigungen von Holocaust-Revisionisten folgend, daß Führer des Zweiten Weltkrieges den angeblichen Holocaust von Juden in Gaskammern niemals erwähnt haben, gibt Richard Lynn, emeretierter Professor an der University of Ulster, folgende Stellungnahme zum Thema ab:

„Ich habe Churchills Second World War geprüft und die Aussage ist ziemlich korrekt – nicht eine Erwähnung von Nazi-‚Gas-Kammern‘ eines ‚Genozids‘ an den Juden oder von ‚Sechs Millionen‘ Todesopfern des Zweiten Weltkriegs. Das ist verblüffend. Wie kann das erklärt werden? Eisenhowers ‚Crusade in Europe‘ ist ein Buch von 559 Seiten; Churchills sechsbändiges Werk ‚Second World War‘ hat insgesamt 4.448 Seiten; und de Gaulles dreibändiges Werk ‚Memoires de guerre‘ 2.054 Seiten. In dieser Masse an geschriebenem, welche sich ingesamt zu 7.061 Seiten summiert (die Einführungsteile nicht enthalten), veröffentlicht von 1948 bis 1959, findet man weder eine Erwähnnung von Nazi-‚Gas-Kammern‘, einem ‚Genozid‘ an den Juden oder von ‚Sechs Millionen‘ Todesopfern des Zweiten Weltkriegs.“

S. 212

Kommentar: Hier wurde das Wort angebliche „ausgeixxt“, der Rest des Satzes ist außer diesem Wort so vorhanden:

„Der angebliche Mord an sechs Millionen Juden im 2. Weltkrieg ist eine Waffe, welche sie benutzen, um sich fortwährend als Opfer darzustellen und ihre oppressiven Aktionen gegen andere Rassen zu rechtfertigen.“

S. 282

Kommentar: Hier wurde das Wort angebliche weggelassen, der Rest des Satzes ist außer diesem Wort so vorhanden:

„Am 20. Juni ermächtigt laut einem Bericht in der Jerusalem Post die israelische Knesset den Staat Israel, jeden in der Welt zu kriminalisieren, der es wagt, zu fragen, ob oder ob nicht sechs Millionen Juden im angeblichen Holocaust starben und verlangen dessen Auslieferung nach Israel.“

S. 290

Richard Lynn berichtet über seine Forschung.[1]

S. 292

Das Resultat dessen ist natürlich, was die Juden schon immer wollten, weitreichendes Leiden in Palästina, Israels Langzeitziel unterstützend, den Genozid am gesamten palästinensischen Volk, welches sich weigert, Palästina zu verlassen.

Zensiert lautet es in der deutschen Ausgabe:

„Das Resultat dessen ist natürlich weitreichendes Leiden in Palästina ...“

S. 294

Der britische Historiker David Irving wurde in Österreich aufgrund des Abstreitens des angeblichen Holocausts™ der Juden während des Zweiten Weltkrieges zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Es ist wichtig, zu bemerken, daß das einzige historische Vorkommnis, für dessen Anzweiflung man verurteilt werden kann, dieser angebliche Holocaust™ ist. Die Juden werden aufgrund der Angst, entlarvt zu werden, panisch und verstärken deshalb ihren Angriff, Amerika niederzuschlagen, indem sie die Einwanderung von Millionen von Mexikanern nach Amerika unterstützen und dann ihre Lobbygruppen benutzen, um die Regierung dazu zu bringen, sie zu dulden (→ ZOG).

Preis

The Synagogue of Satan gedruckt – der Autor bietet die Werkteile auch kostenlos in HTML auf seiner Webpräsenz an – kostet beim Verleger Texe Marrs 20 US-Dollar. Demzufolge bezahlt man beim J.K. Fischer Verlag mehr, da 20 Euro mehr als 20 US-Dollar sind.

Bis Mitte Juni 2010 hatte der J.K. Fischer Verlag das deutschsprachige Buch seit Veröffentlichung im auslaufenden Oktober 2009 als allererstes auf seiner Startseite genannt. Anscheinend ist die Erlaubnis, Hitchcocks Monographie auf deutsch zu drucken, sehr wichtig für die Geschäftsführung des Verlages, denn Hitchcocks Buch wurde in der englischen Originalausgabe millionenfach an den Mann gebracht.

Literatur

Filmbeitrag

Verweise

Fußnoten

  1. On December 5th, following accusations from holocaust revisionists, that World War 2 leaders never mentioned the alleged holocaust of the Jews in gas chambers, Richard Lynn, Professor Emeritus at the University of Ulster, reports his research into this matter, as follows,
    “I’ve checked out Churchill’s Second World War and the statement is quite correct - not a single mention of Nazi, ‘gas chambers,’ a, ‘genocide of the Jews,’ or of, ‘six million,’ Jewish victims of the war.
    This is astonishing. How can it be explained? Eisenhower’s, ‘Crusade in Europe,’ is a book of 559 pages; the six volumes of Churchill’s, ‘Second World War,’ total 4,448 pages; and de Gaulle’s three-volume, ‘Memoires de guerre,’ is 2,054 pages.
    In this mass of writing which altogether totals 7,061 pages (not including the introductory parts), published from 1948 to 1959, one will find no mention either of Nazi, ‘gas chambers,’ a, ‘genocide,’ of the Jews, or of, ‘six million,’ Jewish victims of the war.”
Meine Werkzeuge
In anderen Sprachen