Tirol

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das gesamte Tirol.
Flagge
Wappen

Tirol ist eine Landschaft in Süddeutschland. Sie besteht aus dem Bundesland Tirol, das zur Republik Österreich gehört sowie dem seit 1919 unrechtmäßig unter italienischer Herrschaft stehendem Süd- und Welschtirol.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Nach dem sogenannten Vertrag von Saint-Germain wurde das Gebiet Tirols nach dem Ersten Weltkrieg auseinandergerissen, wobei sowohl das deutsche Südtirol als auch Welschtirol an Italien abgetreten werden mußten. Die Abtrennung Welschtirols entsprach vielleicht dem Selbstbestimmungsrecht der Völker, da dort nahezu ausschließlich Italiener lebten (allerdings wurde keinerlei Volksbefragung durchgeführt), während die Annexion Südtirols ein eindeutiger Verstoß dagegen war. Die italienische Regierung versuchte das Gebiet in der Folge mit gesteuerter Einwanderung von Italienern und stärkster Unterdrückung der deutschen Sprache zu italianisieren. Bis heute gehört Südtirol noch zu Italien, wenn es inzwischen auch den Status der Autonomie besitzt. Viele Tiroler sind jedoch nach wie vor dafür, Südtirol wieder mit Nord- und Osttirol zu vereinigen, die italienische Regierung ist diesem Wunsch der Bevölkerung bisher aber nicht nachgekommen.

Lage und Aufteilung von Tirol

Tirol liegt südlich von Bayern, östlich von Vorarlberg und der Schweiz, westlich von Salzburg und Kärnten und nördlich der italienischen Regionen Lombardei und Venetien.

Tirol ist momentan in drei Teile aufgespalten. Die Mehrheit der Bevölkerung des Bundeslandes Tirol und Südtirols befürworten eine Wiedervereinigung der deutschsprachigen Teile.

Das Gebiet um Petsch-Hayden (ital. Cortina d'Ampezzo) war ehemals auch Teil Tirols, wurde jedoch im faschistischen Italien davon abgetrennt und in die Provinz Belluno in der Region Venetien integriert.

Städte

Die wichtigsten Städte Tirols sind:

  • Innsbruck (Nordtirol, 117.916 Einwohner, Landeshauptstadt von Nord- und Osttirol)
  • Trient (Welschtirol, 108.577 Einwohner, Hauptstadt von Welschtirol)
  • Bozen (Südtirol, 100.050 Einwohner, Hauptstadt von Südtirol
  • Meran (Südtirol, 35.602 Einwohner)
  • Rofreit (Welschtirol, 35.231 Einwohner)
  • Brixen (Südtirol, 19.504 Einwohner)
  • Kufstein (Nordtirol, 17.497 Einwohner)
  • Leifers (Südtirol, 15.962 Einwohner)
  • Arch (Welschtirol, 15.649 Einwohner)

Weitere Städte mit Bevölkerungszahlen jenseits der 10.000 sind: Bruneck (Südtirol), Schwaz (Nordtirol), Lienz (Osttirol), Hall in Tirol (Nordtirol).

Weitere größere Ortschaften in Tirol, welche jedoch kein Stadtrecht besitzen, sind:

Landschaft

Tirol wird vor allem durch den Gebirgszug der Alpen geprägt, deren höchste Erhebungen in Tirol der Ortler (Südtirol, 3905 m), die Königsspitze (Südtirol, 3851 m), der Großglockner (Osttirol, 3798 m) und die Wildspitze (Nordtirol, 3772 m) sind.

Die wichtigsten Flüsse Tirols sind: In Nordtirol der Inn, welcher es auf einer Länge von über 200 km durchfließt (insgesamt 517 km) sowie im äußersten Nordwesten der Lech (264 km). Beide münden in nordöstlicher Fließrichtung in die Donau. Der Hauptfluß Osttirols ist die Drau (749), welche in südöstlicher Richtung ebenfalls in die Donau mündet. Die Entwässerung in Südtirol erfolgt vor allem durch die Etsch (415 km), welche ins Mittelmeer fließt und somit der einzige Strom Tirols ist.

Siehe auch

Literatur

  • Franz Pichlsberger: „Die Unentwegten - Aus Tirols Freiheitskampf 1933-38“, Alpenverlag Innsbruck 1939

Verweise

Meine Werkzeuge
In anderen Sprachen