Vegetarismus

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Baum metapedia.png
Dieser Artikel oder Unterabschnitt ist noch sehr kurz und befindet sich gerade im Aufbau bzw. bedarf einer Überarbeitung oder Erweiterung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung.
→ Du kannst ihn hier bearbeiten.

Der Vegetarismus (lat. vegetare, vegtus: „beleben“, „frisch“, „lebendig“) ist eine fleischlose Kostform. Es gibt verschiedene Formen der vegetarischen Ernährung. Im deutschen Sprachraum ist der Begriff seit etwa 1880 üblich. Die Beweggründe für eine Entscheidung sich vegetarisch zu ernähren, können unterschiedlich sein. Vegetarismus wird in den vom Hinduismus und Buddhismus geprägten Ländern bereits seit Jahrtausenden praktiziert und wurde im 20. Jahrhundert auch in Europa und Nordamerika zunehmend populär.

Der Vegetarismus ist keine homogene Ernährungsweise; unter „Vegetarismus“ werden verschiedene Kostformen zusammengefaßt.

Strömungen bzw. Formen des Vegetarismus
Form Meiden von:
Ovo-Vegetarier Fleisch, Fisch, Milch
Lakto-Vegetarier Fleisch, Fisch, Eier
Lakto-Ovo-Vegetarier Fleisch, Fisch
Veganer alle vom Tier stammenden Lebensmittel
(Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Honig)
Quelle: Leitzmann und Hahn: Vegetarische Ernährung. Ulmer, Stuttgart 1996, S. 15

Zitate

  • „Ich habe schon in jüngsten Jahren dem Essen von Fleisch abgeschworen, und die Zeit wird kommen, da die Menschen, wie ich, die Tiermörder mit den gleichen Augen betrachten werden, wie jetzt die Menschenmörder.“Leonardo da Vinci
  • „Einem Kannibalen beibringen, daß er den anderen nicht auffressen soll, das ist sehr schwer, er begreift das nicht: Für ihn ist das von Natur aus so! (...) Wir hätten den Nationalsozialismus in Deutschland nicht erfolgreich durchsetzen können, wenn ich die Fleischkost verboten hätte. Sofort wäre die Frage aufgetaucht, z'wegen was ist dann überhaupt eine Kalbshaxn da?“Adolf Hitler[1]

Siehe auch

Literatur

Fußnoten

  1. In: Monologe im Führerhauptquartier – die Aufzeichnungen Heinrich Heims, herausgegeben von Werner Jochmann, Wilhelm Heyne Verlag, München 1980, ISBN 3-453-01600-9 (Aufzeichnung vom 22. Januar 1942, Seite 217–218)
Meine Werkzeuge