Hüsken, Walburga Therese

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von Walburga Therese Hüsken)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walburga Therese Hüsken (Lebensrune.png 1. Mai 1950; Todesrune.png 14. Dezember 2009) arbeitete viele Jahre als Steuerberaterin in Essen.

Inhaltsverzeichnis

Wirken

Hüsken war verheiratet und hatte eine Tochter und einen Sohn. Sie erfuhr – nach Angaben ihr nahestehender Kreise – „durch die Volksaufklärung der KRRs und des BfeD, daß in der Bundesrepublik Deutschland die Politik nicht für das deutsche Volk arbeitet, sondern gegen dieses.

„Sie fand heraus, daß das Deutsche Reich weiterhin besteht, die BRD nur eine Verwaltungseinheit des alliierten Besatzungssystems ist und Deutschland von einer Fremdherrschaft regiert wird.“

Genau wie die Bürgerrechtlerin Martina Pflock wurde Sie von den Behörden der BRD verfolgt und erhielt von der Steuerberaterkammer Essen ein Berufsverbot. Zeitgleich verlor Sie ihr Haus durch das AG Essen, wurde öfters inhaftiert und floh 2005 vor den täglichen Schikanen des Besatzungssystems.

Walburga Therese Hüsken verstarb auf ihrer vierjährigen Flucht vor der BRD-Justiz am 14. Dezember 2009 im Alter von 59 Jahren.

Hüsken über sich selbst

„Zu meiner Person ist folgendes zu sagen: Ich bin als Nachkriegskind im Ruhrgebiet – in Essen – geboren und war aufgrund des 2. Bildungsweges bereits mit gerade 22 Jahren selbständige Steuerbevollmächtigte/Steuerberaterin. Mein Beruf war für mich eine Berufung, den ich mit Liebe und nach bestem Wissen und Gewissen erfolgreich ausgeübt habe. In der Finanzverwaltung wurde mir der Stempel aufgedrückt: ‚Frau Hüsken ist hart, aber fair!‘“

Siehe auch

Verweise

Die damals von Hüsken betriebenen Weltnetzseiten:

Meine Werkzeuge