Waplitz (Osterode)

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Waplitz

Staat: Deutsches Reich
Gau: Ostpreußen
Landkreis: Osterode
Provinz: Ostpreußen
Einwohner (1939): 519
Koordinaten: 53° 30′ N, 20° 20′ O
Flucht.jpg
Waplitz befindet sich seit 1945 unter Fremdherrschaft. Das Gebiet ist von Polen vorübergehend besetzt, die einheimische Bevölkerung wurde vertrieben oder ermordet und deren Eigentum gestohlen.

Waplitz ist ein deutscher Ort in Ostpreußen im Bezirk Allenstein, Kreis Osterode. Der Ort hatte im Jahre 1939 insgesamt 519 Einwohner. Waplitz befindet sich im derzeit polnisch besetzten Teil Ostpreußens.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Waplitz liegt östlich des Freudentaler See, in der Nähe der Städte Hohenstein und Neidenburg und 33 km südöstlich der Kreisstadt Osterode.[1]

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner[2]
1933 547
1939 519

Geschichte

Holzkreuz auf dem Ehrenfriedhof Waplitz

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte 1384. Waplitz war Mittelpunkt eines Kirchspieles und gehörte zum Landkreis Osterode in Ostpreußen.

Im Verlauf der Schlacht bei Tannenberg kam es am 28. August 1914 zum Gefecht von Waplitz. Die Gefallenen beider Armeen wurde auf dem Ehrenfriedhof Waplitz beigesetzt.

Im Januar 1945 wurde der Ort von der Roten Armee erobert und später polnisch fremdverwaltet.

Bekannte, in Waplitz geborene Personen

  • Emil Schareina (1915–1985), Oberfeldwebel und Ritterkreuzträger des Zweiten Weltkrieges

Fußnoten

  1. WaplitzBildarchiv Ostpreußen
  2. Waplitzverwaltungsgeschichte.de



Meine Werkzeuge