Frei.Wild

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frei.Wild

Frei.wild-Logo.jpg
Gründung: 2001
Stilrichtung: Deutschrock
Herkunft: Deutschland
Netzpräsenz: www.frei-wild.net
Aktuelle Mitglieder
Gesang, E-Gitarre: Philipp „Fips“ Burger
E-Gitarre: Jonas „Joy“ Notdurfter
E-Baß: Jochen „Zegga“ Gargitter
Schlagzeug: Christian „Föhre“ Fohrer

Frei.Wild ist eine deutsche Musikgruppe aus Südtirol, die dem Genre des Deutschrocks zugeordnet wird.

Aufgrund heimatfreundlicher Tendenzen in den Texten wird in den etablierten Medien gegen die Gruppe gehetzt. Motiviert durch diese zunehmenden Diffamierungen, distanziert sich die Gruppe regelmäßig öffentlichkeitswirksam von national gesinnten Personen und Thesen. Die Zugehörigkeit der Tiroler im südlichen von Italien seit 1919 annektierten Teil Tirols zur deutschen Volksgemeinschaft wird von der Gruppe geleugnet. Die Musikgruppe agitiert öffentlich gegen zuwanderungskritische Organisationen und Parteien wie PEGIDA sowie die Alternative für Deutschland (AfD) und plädiert für die unbegrenzte Aufnahme von Zivilokkupanten. Sie trägt somit zur Popularisierung von Überfremdung, Umvolkung und Verrassung bei.[1]

Politische Kontroversen

Um die Texte von Frei.Wild ist eine hysterisch aufgeheizte, von linker und politisch korrekter Seite lancierte Debatte aufgekommen. Initiiert wurde diese Hexenjagd vom linken Politikwissenschaftler Christoph Schulze vom Berliner Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum.[2]

Im März 2013 genügte allein schon die Nominierung für den „ECHO“ -Musikpreis, um zu bewirken, daß andere intolerante und antidemokratische Künstler (MIA., Kraftklub, Die Ärzte) ihre Teilnahme an der Preisverleihung in Berlin abgesagt hätten, würde Frei.Wild der Preis in der Kategorie Rock/Alternative National verliehen werden. Der „ECHO“-Musikpreis ist eine auf Verkaufszahlen direkt bezogene Auszeichnung (bei Unterbewertung der außerhalb von Chartplazierungen verkauften Musik). Daß selbst ritualisiert vollzogene politische Distanzierungen von der erwünschten Art inzwischen ganz wirkungslos bleiben, markiert vielleicht eine neue Stufe in den praktizierten Formen von gesellschaftlich-politischer Ächtung. Am 7. März 2013 — auf den politischen Druck hin — haben die Veranstalter in der Weise reagiert, die Gruppe „Frei.Wild“ von der Nominierungsliste zu streichen.

Weil er ein Konzert der Musikgruppe besuchte, wurde ein katholischer Priesterschüler aus seinem Ausbildungsseminar verwiesen.[3] Ein Indizierungsantrag gegen die Gruppe ist gescheitert.[4]

Stil

Der Stil von Frei.Wild ist dem Deutschrock zuzuordnen. Bisher sind auf den Alben sowohl sehr rockige Stücke als auch sanfte Balladen vertreten.

Musik

Frei.Wild spielte neben eigenen Liedern zu Beginn auch nachgesungene Stücke der Böhsen Onkelz, Toten Hosen, Dimple Minds, WIZO und einigen weiteren Gruppen. Musikalisch lehnen sich die Musiker ebenfalls stark an diese Gruppen an. Philipp Burger schrieb bis zu der Zeit die meisten der Stücke.

Gegen Rechts

Frei.Wild unterstützt aktiv den Kampf gegen Rechts. So spendete die Musikgruppe 50.000 Euro für die bolschewistische Initiative Exit Deutschland.[5]

Im August 2015 setzte sich die Musikgruppe Frei.Wild in einem öffentlichen Aufruf für die Aufnahme von sogenannten „Flüchtlingen“, d. h. Illegalen Einwanderern aus aller Welt (→ Fremdrassische) sowie vom Balkan, ein. Für andersdenkende Anhänger fand Frei.Wild mit den Worten „Verpisst euch, wir sind die gänzlich falsche Band für euch!“ nur Hohn: „ganz egal, ob ‚Pegida‘, ‚AfD‘, ‚Keine Asylanten in …‘ usw.: Ihr seid scheiße und diese Scheiße werden wir nicht zulassen!“ Gleichzeitig bekräftigte die Gruppe ihren Beitrag zum Kampf gegen Rechts, „Rassismus“ und „Fremdenfeindlichkeit“.[6]

Zitate

  • „Wir sind keine Deutschen! Wir sind Südtiroler.“[7]
  • „Es ist Wurscht, wie sich solche Idioten und Gruppierungen nennen, ganz egal ob 'Pegida', 'AfD', 'Keine Asylanten in …' [...] Ihr seid Scheisse und diese Scheisse werden wir nicht zulassen [...] Nicht mit dieser Band!“[8]

Werke

Titelbild der Veröffentlichung „gegen alles, gegen nichts“

Alben

  • 2002 Eines Tages (Razorwire Records; 2006 Neuauflage bei Asphalt Records; Neuauflage 2009 bei Rookies & Kings)
  • 2003 Wo die Sonne wieder lacht (Razorwire Records; Neuauflage 2010 bei Rookies & Kings)
  • 2005 Mensch oder Gott (Razorwire Records; Neuauflage 2010 bei Rookies & Kings)
  • 2006 Mitten ins Herz (Asphalt Records, Limited-Edition mit Bonus-DVD; Neuauflage 2009 bei Rookies & Kings ohne DVD)
  • 2007 Von Nah und Fern (Live-DVD; Asphalt Records)
  • 2008 Gegen Alles gegen Nichts (Asphalt Records; Neuauflage 2009 bei Rookies & Kings)
  • 2009 Hart am Wind (Rookies & Kings)
  • 2010 Hart am Wind Festival Edition/Survival Box (begrenzte Stückzahl; Rookies & Kings)
  • 2010 Gegengift (Rookies & Kings)
  • 2011 Gegengift (10 Jahre Jubiläumsedition) (Rookies & Kings)
  • 2012 Feinde deiner Feinde (Rookies & Kings)
  • 2015 Opposition (Rookies & Kings)

Singles

Titelbild der Veröffentlichung „Das Land der Vollidioten“
  • 2009 Das Land der Vollidioten (Gratis zum herunterladen; Rookies & Kings)
  • 2010 Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben (Download-Single; Rookies & Kings)
  • 2010 Dieses Jahr holen wir uns den Pokal (Single; Rookies & Kings)
  • 2010 Allein nach vorne (Single; Rookies & Kings)
  • 2011 Was wir machen (Single; Rookies & Kings; mit Serum 114)
  • 2011 Weil du mich nur verarscht hast (Single; Rookies & Kings)
  • 2011 Engel der Verdammten (Gratis zum herunterladen; Rookies & Kings)
  • 2011 Feinde deiner Feinde
  • 2011 Tot und doch am Leben
  • 2012 Mach dich auf
  • 2012 Wer nichts weiß, wird alles glauben
  • 2012 Zieh mit den Göttern
  • 2012 Hand aufs Herz

DVDs

  • 2007 Von Nah und Fern (New Music Distribution)
  • 2011 Gegengift (10 Jahre Jubiläumsedition) - Frei.Wild Doku (Rookies & Kings)
  • 2011 Durch Straßen, durch Dreck, ins Händemeer (Doku- & Live-DVD; Rookies & Kings)
  • 2012 Die Welt brennt - Live in Stuttgart (Live-DVD; Rookies & Kings)

Filmbeitrag

Unzensierte Version von „Land der Vollidioten“

Verweise

Literatur

  • Klaus Farin: Frei.Wild: Südtirols konservative Antifaschisten. Hirnkost KG, 2015. ISBN 978-3945398227 Vorsicht! Enthält politisch korrekte Verengungen und Versimpelungen im Sinne der Umerziehung!

Fußnoten