G-Hot

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
G-Hot 2012

G-Hot (wie Jihad gesprochen) (geb. 1983; bürgerlich Gökhan Sensan) ist ein in Berlin lebender Sprechsänger. G-Hot war zunächst vertraglich bei Plattenfirmen wie Aggro Berlin und Suppe inna Puppe. Seit 2011 steht er bei Maskulin, der Plattenfirma seines „Entdeckers“ und Förderers Fler, unter Vertrag.

Werdegang

Gökhan Sensan wurde 1983 in Berlin geboren und ist Sohn eines türkischen Vaters und einer deutschen Mutter. G-Hot wurde 2005 bei Aggro Berlin unter Vertrag genommen und beteiligte sich als Gastmusiker auf Flers Erstling Neue Deutsche Welle, sowie an dem Lied Jump Jump von DJ Tomekk und Fler. Ebenso beteiligte sich G-Hot an der Zusammenstellung Aggro Ansage 5. Am 17. November 2006 veröffentlichte er sein „Mixtape“ Aggrogant. Im Lied Eko du Opfa droht er an, den türkischen Sprechersänger Eko Fresh zu erschießen. Der Vetrag von G-Hot ist Ende 2006 ausgelaufen. Danach beteiligte er sich mit Die Kralle aka Boss A an die Plattenfirma Suppe inna Puppe. Juni 2007 tauchte das schwulenfeindliche Lied „Keine Toleranz“ auf Youtube auf. Aggro Berlin erklärte, daß jede weitere Zusammenarbeit ausgeschlossen sei. MTV teilte mit, daß keine weiteren Musikvideos von G-Hot mehr auf den Sender ausgestrahlt werden. Nach Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen in der Plattenfirma Suppe inna Puppe konnten G-Hot und Die Kralle das Sammelwerk Streng Verboten veröffentlichen. 2008 erschien mit Geldwäsche ein Kollaborationsalbum mit dem Sprechsänger MOK. Im selben Jahr konnte G-Hot sein erstes Soloalbum Das Wunder von Berlin veröffentlichen. Im Jahr 2009 folgte das „Mixtape“ Der blonde Türke sowie die Kollaboration Extarus mit „Die Kralle“. Seit Mitte 2011 hatte Fler wieder mit G-Hot Kontakt. Für Flers Album Im Bus ganz hinten beteiligte sich G-Hot an einigen Liedern. Noch im selben Jahr kündigte G-Hot bei „Suppe inna Puppe“ und unterschrieb bei Flers Plattenfirma Maskulin. G-Hot war seitdem auch an Maskulin Mixtape 1 sowie an Südberlin Maskulin II beteiligt. Am 1. Juni 2012 wird die CD Maskulin Mixtape 2 veröffentlicht, an dem G-Hot und Nicone an 6 Liedern beteiligt sind.

Werke

Veröffentlichung

  • Aggro Ansage 5 (2005)
  • Aggrogant (2006) als Mixtape
  • Streng Verboten! (2007)
  • Geldwäsche (2008) Kollaboration mit MOK
  • Das Wunder von Berlin (2008)
  • Der blonde Türke (2009) als Mixtape
  • Extarus (2009) Kollaboration mit Die Kralle
  • Maskulin Mixtape 1 (2011)
  • Maskulin Mixtape 2 (2012)

Gastmusiker

  • 1200 Bars zum Biten (Zusammenstellung der Untergrundplattenfirma LayUp Records) (2004)
  • Neue Deutsche Welle von Fler (2015, Eine Bombe du liegt, Nach eigenen Regeln) (2005)
  • Jump Jump von DJ Tomekk und Fler (2005)
  • Wahlkampf von Sido (2006)
  • Trendsetter von Fler (Der Guteste) (2006)
  • WeihnachtsSong von Sido, Kitty Kat, und Tony D (2006)
  • E.K.O (Du Opfa Part II) von Fler und Tony D (Gegen Eko Fresh; 2006)
  • Pop-Muzik von Fler (Gegen D-Irie; 2007)
  • Im Bus ganz hinten von Fler (Um uns rum, Vollmond, Geldregen, Nach eigenen Regeln 2) (2011)
  • Südberlin Maskulin II von Fler und Silla (Maskulin 2012) (2012)

Musikvideos

  • G-Hot und Nicone - Ein Leben (unterstützt durch Julian King)
  • G-Hot - Wer bist du jaaa! (Video bei Aggro TV - Halt die Fresse)
  • Fler - Geldregen / Immer noch kein Fan davon (unterstützt durch Silla und G-Hot)

Verweise