Geisler, Astrid

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Astrid Geisler (geb. 1974 in Gießen) ist eine linksextremistische Journalistin und Mitglied der „Piratenpartei“ in der BRD. Derzeit ist sie Redakteurin der neomarxistischen Tageszeitung „taz“.

Werdegang

Von 1994 bis 2000 studierte Geisler in München. Von 2000 bis 2002 war sie Politikredakteurin bei der Berliner „Netzeitung“. Danach arbeitete sie bis 2004 als Korrespondentin für die Nachrichtenagentur Agence France-Presse (AFP). Sie schrieb Artikel und Reportagen für die „Frankfurter Rundschau“, die „Süddeutsche Zeitung“, das „Jetzt-Magazin“, die „taz“ und dem „Tagesspiegel“.

Auszeichnungen

  • 2003: Vattenfall Nachwuchs-Reportage-Preis Ostenergie für ihren Artikel Ankunft an der falschen Küste
  • 2005: Stipendiatin des netzwerks recherche
  • 2005: Otto-Brenner-Preis (Recherche-Stipendium)
  • 2006: Medienpreis Mecklenburg-Vorpommern
  • 2006: Nominierung für den Goldenen Prometheus als Newcomer des Jahres 2006
  • 2007: Theodor-Wolff-Preis in der Kategorie Allgemeines für den Artikel Das vergessene Land

Verweise