Herre, Stefan

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefan Herre mit einem PI-Oberteil

Stefan Herre (Lebensrune.png 23. August 1965 in Köln) ist ein deutscher Diplom-Sportlehrer aus Köln, der derzeit in Bergisch Gladbach ansässig ist, sowie Gründer des islamkritischen und philosemitischen Weltnetztagebuchs Politically Incorrect (PI).

Medienpräsenz

Öffentliche Aufmerksamkeit erregten seine diversen Teilnahmen an Demonstrationen zwecks Sympathiebekundung für den damaligen VS-Präsidenten George W. Bush und für den VS-amerikanischen Angriffskrieg gegen den Irak.

Auch Leserbriefe an diverse Tageszeitungen sowie Präsentationen – gespickt mit Rechtschreibfehlern – im N24-Nachrichtenforum sollen von ihm verschickt worden sein. Auf seiner Netzseite gibt es Präsentationen von ihm über in Medien erschienene Leserbriefe, wobei auffällt, daß auch dort fast immer Rechtschreibfehler vorhanden sind.

Inhalte

Da seit der deutschen Bundestagswahl 2005 die Möglichkeit, populistisch gegen die SPD-Regierung zu polemisieren, rapide gesunken war, benutzte er seine Netzseite hauptsächlich dazu, um Künstler, Schriftsteller, Journalisten und Politiker, die negatives gegen VS-Präsident Bush oder die CDU gesagt hatten, öffentlich an den Pranger zu stellen.

Die Welt von Stefan Herre und von PI ist sehr simpel, da nur in schwarz/weiß eingeteilt. So sind z. B. die VSA, Israel, der BRD-Jude Henryk M. Broder, die „WELT“ und die „BILD“ die Guten (→ Achse des Guten), während der Islam an sich und VSA-Kritiker im besonderen die Bösen sind.

Kontroverse Kritik ist nicht erwünscht und somit werden entsprechende kritische Kommentare bei Herre sofort gelöscht, bzw. der Großteil der PI-Schreiber fällt beleidigend über Leute her, die es wagen, die PI-Hetz- und Haßtiraden und das Weltbild der PI-Autoren rund um Herre zu hinterfragen.

Herre selbst ist ebenso der Überzeugung, der in den Medien dargestellte Klimawandel sei eine Lüge und habe keine Ursache durch den Menschen. [1]

Zitate

  • „Phobie heißt Angst, und ich habe Angst vor dem Islam. Wenn man Angst vor der Islamisierung Europas hat, dann kann man ruhig dazu stehen – und das tun wir auch.“[2]
  • „Man braucht nur ein paar Suren im Koran durchzulesen, da weiß man schon, woher die Gewalt resultiert.“[2]

Verweise

Fußnoten