Hitler beging keinen Selbstmord

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung 2.png
Verschwörungsthesen sind immer mit Vorsicht zu genießen. Es empfiehlt sich, sorgfältig zu prüfen, ob Quellen, Inhalte oder Informationen stimmen. Abschnitte mancher Verschwörungsthesen dürften für Minderjährige nicht geeignet sein.

Hitler beging keinen Selbstmord ist ein Buch des niederländischen Verfassers Robin de Ruiter zum angeblichen Schicksal des deutschen Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler im Jahre 1945. Um seine Leserschaft zu überzeugen, bedient sich der Verfasser mehrerer Verschwörungstheorien, so der These, Hitler sei jüdischer Herkunft gewesen.

Selbstdarstellung

Quelle
Folgender Text ist eine Quellenwiedergabe. Unter Umständen können Rechtschreibfehler korrigiert oder kleinere inhaltliche Fehler kommentiert worden sein. Der Ursprung des Textes ist als Quellennachweis angegeben.
Hitler starb nicht in Berlin

Der offiziellen Darstellung folgend beging Hitler in seinem Bunker Selbstmord am 30. April 1945. Die wirklichen Geschehnisse rund um den Tod Hitlers zeigen aber etwas ganz anderes.

Anhand von nie zuvor veröffentlichten Tatsachen, Kriegsberichten, unter Anderem aus dem Archiv des Office of Strategic Services (OSS), dem Vorgänger der CIA, und persönlichen Interviews des Autors mit Augenzeugen in Deutschland und Spanien, worunter auch zwei ehemalige sehr enge Mitarbeiter Hitlers (sie waren in den letzten Tagen des Dritten Reiches bei Hitler im Führerbunker), wird deutlich gemacht, dass es Hitler mit Hilfe des britischen Geheimdienstes gelang zu entkommen.

Immer mehr Leute sind der Überzeugung, dass Hitler keinen Selbstmord begangen hat. Viele glauben daran, dass er nach Argentinien geflohen ist. Nachforschungen haben aber ergeben, dass es sich bei dem in Südamerika gesehenen Hitler um einen seiner Doppelgänger handelte.

General Francisco Franco und Außenminister Ramon Serrano Suner boten Hitler die Möglichkeit sich in Spanien zu verstecken. Hier starb er 1950 an Magenkrebs.

Der Autor erstattet in diesem Buch ebenfalls Bericht über Hitlers tatsächliche Herkunft. Aus DNA-Analysen geht hervor, dass er zu der sogenannten Haplogruppe E1b1b gehört. Diese Gruppe ist in Westeuropa sehr selten und kommt unter anderem bei aschkenasischen Juden vor.

Der Autor berichtet gleichfalls von seiner sorgfältigen Recherche nach Hitlers Geldgebern im Ausland. Die Rothschilds, die Rockefeller, die Warburgs und Mitglieder der Familie Bush unterstützten Hitler in großem Stil.

Anhand von exklusiver Quellen wird außerdem auf Hitlers Vorbereitung auf seine Rolle als zukünftiger Diktator eingegangen. Von Februar bis November 1912 nahm Hitler an einem Trainung an der von den Rothschilds kontrollierten Britischen Military Psych-Ops War School in Devon teil. Dieses Buch enthüllt harte Wahrheiten, die viel zu lang verborgen geblieben sind. Ein aufrüttelnd provokantes Buch!

Quelle: Robin de Ruiter, Hitler beging keinen Selbstmord

Siehe auch

Literatur