Osama bin Laden

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Osama bin Laden
Osama bin Laden als VS-Bürger (vermutlich eine Fotomontage)

Osama bin Laden (arabisch ‏أسامة بن لادن, vollständiger Name: Usāma ibn Muhammad ibn Awad ibn Lādin; geb. 1957 in Riad/Saudi-Arabien, gest. am 16. Dezember 2001 in Tora Bora/Afghanistan, nach anderen Angaben[1] am 2. Mai 2011 in Abbottabad/Pakistan) war ein arabischer Millionärssohn, Bauingenieur, Partisan im sowjetisch besetzten Afghanistan und CIA-Agent (Deckname Tim Osman). Weltweit bekannt ist er als militanter mohammedanischer Aktivist und als Anführer sowie Gründer der vermeintlichen Untergrundorganisation al-Qaida.

Leben

Osama bin Laden galt in den westlichen Medien als Veranlasser der Anschläge vom 11. September 2001 auf die Zwillingstürme des Welthandelszentrums in Neu York, welche den VSA als propagandistischer Anlaß für die anschließenden Überfälle auf Afghanistan (2001) und den Irak (2003) dienten.

Seitdem wird er in der westlichen Welt als Terrorist, in weiten Teilen der islamischen Welt als Widerstandskämpfer betrachtet. Die VSA-Regierung setzte ein Kopfgeld von 25 Mio. US-Dollar aus.

In einem am 28. September 2001 in der pakistanischen Zeitung Ummat veröffentlichten Gespräch bestreitet Bin Laden in irgendeiner Weise an diesen Anschlägen beteiligt gewesen zu sein und suggeriert im Gegenzug eine jüdische oder VS-amerikanische Urheberschaft.

Angebliche Ermordung

Kurz nach der fragl. Ermordung bin Ladens veröffentlichtes Bild (ganz rechts): Die drei Darstellungen links legen den Verdacht nahe, daß es sich dabei um eine Fotomontage handelt.

Am 2. Mai 2011 wurde bin Laden, nach Angaben der VSA, durch ein VS-Militär-Geheimkommando in einem Anwesen in Abbottabad/Pakistan - unter Mißachtung des von der westlichen „Wertegemeinschaft“ propagierten Völkerrechts - ermordet. Der entscheidenden Hinweise über seinen Aufenthaltsort kam von von Hassan Ghul, der nicht von CIA-Agenten verhört wurde, sondern von Beamten der kurdischen Regionalverwaltung im Irak. Nach Angaben von VS-Regierungssprechern war bin Laden zu diesem Zeitpunkt nicht bewaffnet. Mindestens eine seiner Frauen und ein Sohn, jedoch auch weitere Anwesende wurden bei der 40-minütigen Aktion ebenfalls ermordet. Sein Leichnam soll „nach einer Reinigung“ vom VSA-Flugzeugträger „Carl Vinson“ aus im Arabischen Meer bestattet worden sein, weil kein Land ihn aufnahm, laut VS-amerikanischen Angaben.

Zweifel an der offiziellen Todesnachricht

Nach der medialen Bekanntgabe des Todes Osama bin Ladens kamen weltweit Zweifel an der Identität der Leiche auf, welche auf einem kurz nach der Exekution veröffentlichten Foto dargestellt wurde, da es sich hierbei vermutlich um eine Fälschung handelt. Dies nährte auch den Verdacht, daß bin Laden nicht, oder aber auf eine andere Weise und zu einem anderen Zeitpunkt als offiziell verlautbart, gestorben sein könnte.[2] Er soll am Marfan-Syndrom gelitten und daran auch verstorben sein.

Familie

Die VSA haben den Tod eines Sohnes des früheren al-Qaida-Chefs Osama bin Laden bekanntgegeben. Hamza bin Laden sei bei einem Anti-Terror-Einsatz der VSA in der Region Afghanistan/Pakistan getötet worden, hieß es in einer Erklärung des Präsidialamts in Washington im Sommer 2019. Der Getötete sei eine „wichtige Figur“ in der radikal-islamischen Miliz gewesen. Sein Tod sei daher nicht nur von erheblicher symbolischer Bedeutung, sondern habe auch Auswirkungen auf die Aktivitäten von al-Qaida. Mehrere US-Medien hatten Ende Juli 2019 über den Tod Hamza bin Ladens berichtet. Demnach soll er im Laufe der vergangenen zwei Jahre getötet worden sein. Sein Vater Osama bin Laden galt offiziell als Drahtzieher der Anschläge am 11. September 2001 in Neu York und Washington. Nach den Anschlägen war auch der Sohn für die amerikanischen Behörden unauffindbar. Es wurde eine Belohnung von bis zu einer Million VSA-Dollar ausgesetzt. Erst im Jahr 2011 spürte ihn ein VSA-Kommando im pakistanischen Abbottabad auf und tötete ihn. Hamza bin Laden soll nach VSA-Angaben eine führende Rolle bei al-Qaida eingenommen haben. Nach Angaben de VSA-Außenministeriums wurde Hamza bin Laden 1989 in Dschidda in Saudi-Arabien geboren. Andere Quellen geben sein Geburtsjahr mit 1991 an.

Siehe auch

Literatur

  • Jean-Charles Brisard / Guillaume Dasquié: Die verbotene Wahrheit. Die Verstrickungen der USA mit Osama Bin Laden. Aus dem Französischen von Karola Bartsch, Eliane Hagedorn und Jutta Kaspar. Pendo-Verlag, Zürich/München 2002, ISBN 978-3-85842-477-8 [284 S., frz. Originalausg.: 2001]

Verweise

Fußnoten

  1. Osama bin Laden – Der Mann der zweimal starb, Duckhome.de, 2. Mai 2011
  2. Osama Bin Laden seit 10 Jahren tot, Kehrusker.net, 03. Mai 2011